Joomla! 2.5.24 - Upgrade auf neuste Version (Totaler Joomla Neuling)

  • Hallo,


    kurze Vorgeschichte, Freundin hat eine Website bei Strato mit Joomla, leider noch mit einer UraltVersion 2.5.24.

    Das nächste Übel, auf der Website läuft noch php5.

    (Das hat damals alles ihr Ex-Freund eingerichtet und gemacht)


    Da Strato aber 5,33 Euro / Monat für den PHP5 Extended Support verlangt, wollte ich jetzt von PhP5 auf 7.x umstellen,

    was so gesehen auch klappt, aber dann funktioniert die Seite nicht mehr richtig, da Joomla scheinbar zu alt ist.


    Also hab ich mich die letzten Tage an dem Joomla Update versucht.... (Erstmal alles auf den PC gesichert vom Server... was schon 2x nützlich war ;) )


    Über die Erweiterungen / Installieren kann man kein aktuelles Joomla3 upgraden, das hab ich schon herrausgefunden. Ein Upgrade auf 2.5.28 über diesen

    Weg klappt aber, soweit bin ich. Ich bekomm jetzt aber kein Upgrade von v2.5.28 auf v3.x.x hin, da es über die Erweiterungen nicht funkioniert, es kommt dann immer ein

    XML fehler. In der Joomla Hilfe steht, das man über "Komponenten -> Joomla Update" machen kann, diesen Punkt gibt es aber bei mir garnicht.


    Ein manuelles Upgrade via .zip entpacken und per ftp übertragen scheint auch nicht zu klappen, danach ist die ganze Seite nicht mehr erreichbar.


    Hab daraufhin wieder das Backup per FTP einspielen müssen.


    Ich hab leider von Joomla überhaupt keine Ahnung.


    Könnt ihr mir ein paar kleine Hinweise geben, was zu tun ist, damit ich Joomla aktuell bekomme und damit auf PHP7 umstellen kann ?



    gruss und vielen Dank schonmal

  • Weitere Hinweise:

    - Das Joomla-Update (Komponente) ist in deiner Version noch nicht verfügbar.

    - Bedenke auch immer, dass Dateien/Verzeichnisse und die Datenbank-Tabellen zusammen das Joomla bilden, um es mal vereinfacht auszudrücken. Beim Anlegen von Sicherungen sind zeitgleich also auch die DB-Tabellen zu sichern/exportieren. Die DB-Struktur kann sich prinzipiell mit jedem Update ändern. Nicht das du die DB bei deinen Versuchen unbeachtet lässt.

    Die DB-Tabellen aus Joomla-Version 2.5.24 sind z.B. nicht zwingend gleich mit denen aus 2.5.28.

    - Wenn eine Seite nach Update auf Joomla 3 nicht mehr läuft, dann liegt es meist an Erweiterungen/Templates, die mit Joomla 3 nicht mehr laufen. Deshalb alle Drittanbieter-Erweiterungen vorher deaktivieren oder gar deinstallieren und zunächst auf Core-Template umschalten.

    - Erst ab Joomla 3.5 kannst du übrigens PHP 7 verwenden, darunter empfiehlt sich PHP 5.4, eventuell noch PHP 5.6.

  • Danke für die Antworten und den Link.


    mir ist das aber alles zu heikel, ich lass das lieber so.

    das muss dann wer machen er Ahnung davon hat.


    Nicht das ich das jetzt mache und danach geht das template von der seite nicht mehr mit 3.5 usw...

    dann killt mich die gute Frau ;)

  • Moin


    Und auch wenn es sich bei der Umstellung von Version 2.5.x auf 3.9.x "nur" um einen großen Versionssprung handelt, durchaus im Auge behalten, dass es manchmal Sinn macht die Seite schnell neu zu bauen, statt zig Stunden in defekte Migrationen zu versende. Sind das nur ein paar Unterseiten, ist das schnell, sauber und vor allem fehlerfrei per Copy & Paste gemacht. Bei so alten Versionen hat man immer die Gefahr das dort irgendwo unentdeckt Schadcode schlummert.


    Gruß Jan

  • Nicht das ich das jetzt mache und danach geht das template von der seite nicht mehr mit 3.5 usw...

    dann killt mich die gute Frau ;)

    Das hätte allein aus Sicherheitsgründen alles längst aktualisiert werden müssen. Das würde ich der Webseitenbesitzerin auch so erklären!

    Außer mit Xampp oder Ähnlichem (also lokal) lässt sich sowas auch mit Hilfe einer Subdomain parallel direkt auf dem Server aktualisieren (natürlich verborgen für die Öffentlichkeit). Wenn alles funktioniert, einfach umswitchen...

  • Pest das sagt sich so einfach ;)

    ich hab keinen plan von css....


    zumal ich das chaos nicht verstehe, was der exfreund da bei strato angerichtet hat bei der joomla installation.

    die Datenbank ist auf /joomla_01 angelegt, selbst wenn ich das verzeichnis auf dem server test-halber umbenenne läuft alles

    normal weiter, denn die sachen liegen alle auf dem server in /jupgrade , nur das verzeichniss bei Strato nirgends angelegt.


    und mit XAMPP kenn ich mich auch gar nicht aus....


    das muss erstmal alles so weiterlaufen, entweder muss ich mich da einlesen/einarbeiten oder wer anders muss das übernehmen.

  • In den einem Bild ist von Strato-App-Wizzard die Rede. Das dürfte eine 1-Klick Angebot von Strato sein, mit dem Strato Joomla und andere Anwendungen installiert.

    Damit scheint eine Joomla-Instanz angelegt zu sein, die auf eine der beiden Datenbanken zugreift.

    Auf die andere Datenbank greift vermutlich das händisch installierte Joomla 2.5.... zu.

    Schau doch bitte mal bei Strato im Backend nach auf welchen Webspace die Domains eingestellt sind.

    Wo landest du beim Klick auf die Links in den ersten beiden Bildern. Da müsste ja eigentlich eine er Version von Joomla angezeigt werden.

  • hatte jetzt ein paar tage keine Zeit...


    ich seh es jetzt erst: Umleitungsziel: /jupgrade/

    und das ist das alte joomla 2.5.24 verzeichniss

    das scheinbar wirklich manuell angelegt wurde


    also ist die zweite Datenbank die angelegt ist und das joomla 3.6.5 appinstall, total sinnlos.


    Elwood da muss ich erst mal Fragen, ob ich irgendwem die irgendwelche daten geben darf.

  • ...also ist die zweite Datenbank die angelegt ist und das joomla 3.6.5 appinstall, total sinnlos.

    Schalte doch mal testweise auf diese neuere Joomla-Version um (also Domain auf dieses Verzeichnis stellen)!

    Vielleicht wurde die Seite bereits zufriedenstellend aktualisiert, so dass du mit 3.6.5 weiter machen kannst (sprich auf 3.9.13 aktualisieren, nachdem eine erneute Sicherung angelegt wurde.)


    Falls du Joomla gänzlich neu anlegen möchtest, würde ich das aber nicht wieder mit einer One-Click-Installation machen, sondern auf die herkömmliche Art ud Weise. Falls die alte Webseite nicht zu groß ist, könnte man die Inhalte eventuell sogar per Copy&Paste übernehmen.