Spannungsversorgung für ein digitales Nisthaus: welchen Akkutyp würdet ihr einsetze?

  • hallo und guten Tag,


    was spricht dafür, was spricht dagegen - für ein Projekt, das ich nächstens in Angriff nehmen will eine Spannungsversorgung bestehend aus einem Bleiakku aufzubauen:


    vgl. hier


    a. Blei-Akkumulator KUNG LONG WP2.2-12, 12 V-/2,2 Ah

    Zitat

    Technische Daten:

    Nennspannung 12 V-

    Kapazität 2,2 Ah

    max. Entladestrom 44 A (5 Sekunden)

    4,8 mm Flachsteck-Anschluss



    b. Blei-Akkumulator KUNG LONG WP1.2-6, 6 V-/1,2 Ah



    hier das Projekt - die Projektidee: ein digitales Nisthaus für Kohlmeisen - mit Raspi / resp. ESP32 u. WLAN -und auf Motioneye-Basis




    Links: hier die Ideen:


    a Projektidee https://forum-raspberrypi.de/forum/thread/45474-vogelhaus-projket-esp-32-vs-raspberry-pi-basis-datenlogging-und-übertragung-auf/?postID=407288#post407288


    b. Projektidee https://www.thomas-wedemeyer.de/elektronik/Nistkasten.html


    hier vertiefte Infos zu den betreffenden Akkus: Links:


    https://www.pollin.de/p/blei-a…2-2-12-12-v-2-2-ah-271039


    Blei-Akkumulator KUNG LONG WP2.2-12, 12 V-/2,2 Ah

    Bestellnr.: 271039

    Sofort lieferbar, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

    statt 10,90 € nur noch 10,30 € inkl. MwSt. zzgl. Versand

    VdS-geprüfter, wartungsfreier Blei-Akku. Hohe Betriebssicherheit durch geringe Selbstentladung. Ideal für die Anwendung in der Sicherheitstechnik, Alarmtechnik, Medizintechnik, Industrie, Hobby usw.

    Technische Daten:

    Nennspannung 12 V-

    Kapazität 2,2 Ah

    max. Entladestrom 44 A (5 Sekunden)

    VdS-geprüft

    4,8 mm Flachsteck-Anschluss

    Betriebstemperatur-Bereich -15...+50 °C

    Gewicht 1 kg

    Gesamtmaße (LxBxH): 178x34x66 mm



    hier vertiefte Infos zu den betreffenden Akkus: Links:


    https://www.pollin.de/p/blei-a…3DEg4YEAEYASADEgL8JPD_BwE


    Blei-Akkumulator KUNG LONG WP1.2-6, 6 V-/1,2 Ah

    Bestellnr.: 271229 Sofort lieferbar, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

    statt 6,99 € nur noch 5,95 €

    inkl. MwSt. zzgl. Versand



    Wartungsfreier Blei-Akku mit hoher Betriebssicherheit und geringer Selbstentladung.


    Technische Daten:

    Nennspannung 6 V-

    Kapazität 1,2 Ah

    max. Entladestrom 24 A (5 Sekunden)

    4,8 mm Flachsteck-Anschluss

    Betriebstemperatur-Bereich -15...+50 °C

    Gebrauchsdauer bis zu 5 Jahre

    Gewicht 310 g

    Gesamtmaße (LxBxH): 97x52x25 mm



    Was meint ihr denn - so eine stabile Stromversorgung wäre ja schon eine tolle Sache. Das Nisthaus hängt in einem Baum und die ganze Sache sollte eben extrem ausfallsicher sein.


    Freue mich von Euch zu hören.

  • Du bist Dir schon bewusst, dass es sich hier um ein Joomla-Forum handelt?


    Der Bereich "Offtopic" soll nicht für Deine irrelevanten Anfragen missbraucht werden.


    Wende Dich mit Deinen vielen Fragen an die Entsprechenden Foren



    Da muss doch jetzt so langsam mal ein Admin einen Riegel vorschieben und diese Posts einfach löschen!

  • Gelöscht wird nichts, da es nicht gegen die Forenregeln verstößt.

    Normalerweise sollte sich das selber regeln. Ich z.B antworte hier nicht mehr, auch wenn ich die Antwort kenne.


    So lange es Supporter gibt die durch Ihre Antworten Interesse für den Themen hier zeigen, werde ich hier nichts löschen.

  • Ich würde das Haus direkt an 400V-Drehstrom anschließen. Dann können die Piepmatze gleich Karussell fahren, wenn sie Lust auf Abenteuerurlaub haben. Meine beiden hier natürlich ausgeschlossen... nono


    Aber schluss mit lustig: Ist der Beitrag wirklich ernst gemeint?

    Ich frage deshalb, weil ich heute des Öfteren Fehlermeldungen im Forum hatte, wohl ein Datenbank-Problem oder so ....

    Vielleicht besteht da ja irgendein Zusammenhang.... ?

  • Hi @ all




    danke für die Rückmeldung. Danke für die Beteiligung. Sorry wenn ich gegen die ForenNetiquette verstoßen habe.


    Tut mir Leid. Ja : Ihr habt Recht - ein Joomlabezug ist angemessen und ergo sollte man hier auch drauf achten.

    Euch nochmals vielen Dank für den ansonsten superguten support und die vielfach tollen Antworten.


    Das Forum ist einfach super.

    Ich achte in Zukunft auf die Netiquette und die Forenregeln.



    by the way_ Vielen Dank an dich Indigo für dein Statement!!!


    Viele Grüße.

    Joobaer ;)

  • Och, ich bin generell immer ganz froh, auch mal zwischendrin Fachfremdes zu lesen, was "ganz was anderes ist". Ich klicker mioch dann oft kürzer oder länger durchs Netz und habe wieder bisschen was aufgeschnappt.


    Ist so die gute, alte Frontalschule ;-)


    Wenn ich allerdings aus 2 Akkus wählen soll, deren Preise nun nicht extrem voneinander abweichen und die Abweichungen bzgl. Spannung und/oder Stromstärke haben, klick ich nicht rum, sondern tät ich simpel sagen, hängt ja vom zu betreibenden Gerät ab, welcher richtig ist und keine Rauchwolken erzeugt. Bzw. bevor ich 2x6V aneinanderhänge auf engem Raum, nehm ich doch gleich den 12V.


    Der Rest ist dann "einkalkuliertes Lehrgeld". Bei mir zumindest ;-)

  • Ich Antworte jetzt auch nur weil zumindest der Threadtitel zutreffend usw. ist.


    12 Volt wird dir der Raspi und das Kameramodul usw. vermutlich übel nehmen bzw. Rauchzeichen geben wenn du nicht noch zusätzlich einen geeigneten Spannungsregler verwendest.


    Soll der Bleiakku 6V 1,2Ah nur als "Notstromversorgung" bei Netzausfall dienen so würde er im neuzustand und vollgeladen z.B. für nur ca. 2 Stunden genügend Energie liefern wenn der durchschnittlicher Stromverbrauch z.B. bei ca. 0,5 A bei 5Volt bzw. 2,5Watt liegt.


    Außderdem wäre wohl auch hier zusätzlich ein Spannungsregler vor den "Verbrauchern" sinnvoll weil:


    6 Volt auf Dauer eventuell die Verbraucher schädigt zumal wenn man den Akku auf eine geschätzte Ruhespannung

    von mindestens ca. 6,4 Volt bzw. Ladeschlußspannung von 7,2Volt mit geeigneten Ladegerät auf vollgeladenem Niveau halten will.



    Bezüglich der Beispiele bzw. Details in der Projektidee z.B.:


    Es wird auch mit 230Volt Versorgungsspannung gearbeitet ohne das es einen Hersteller gibt der die Verwendung der "Nistkastenüberwachungsschaltung" in dieser Form geprüft hat usw.


    Wer derlei selbst herstellt wird zum Hersteller und muß für mögliche Schäden in vollem Umfang selbst haften für alle möglichen

    Sach- und Personenschäden z.B. duch Brandausbruch oder Stromschlag.


    Da zahlt am Ende dann keine Privathaftpflicht oder sonstige Versicherung derlei Schäden.

    Außerdem drohen dann auch noch strafrechtliche Konsequenzen bzw. Folgen.


    Auch ein Fachmann würde sich das gründlich überdenken und in der Regel ein geeignetes

    Netzteil in einem Raum in einem Gebäude installieren usw.



    Im übrigen siehe z.B. auch in §13 der NAV:

    Zitat

    ...Es dürfen nur Materialien und Geräte verwendet werden, die entsprechend § 49 des Energiewirtschaftsgesetzes unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik hergestellt wurden. Die Einhaltung der Voraussetzungen des Satzes 6 wird vermutet, wenn die vorgeschriebene CE-Kennzeichnung vorhanden ist. Sofern die CE-Kennzeichnung nicht vorgeschrieben ist, wird dies auch vermutet, wenn die Materialien oder Geräte das Zeichen einer akkreditierten Stelle tragen, insbesondere das VDE-Zeichen oder das GS-Zeichen...


    aus:

    https://www.gesetze-im-internet.de/nav/BJNR247710006.html


    Der NAV muß übrigens jeder per Unterschrift zustimmen der Strom aus dem Niederspannungsnetz haben möchte da er sonst z.B. keinen Zähler vom Netzbetreiber bekommt.


    Zitat

    Anschlußnehmer erkennt an , dass Grundlage für den Netzanschlußvertrag die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV) ist...


    Aber auch mit nur 5Volt Versorgungsspannung wird man zum Hersteller mit den genannten folgen !


    Denn auch mit 5Volt lässt sich eine "Brandbombe" bauen.

    Ob absichtlich oder aus versehen spielt dann wohl nur noch hinsichtlich des strafmaßes eine Rolle.


    Jetzt leuchtet bei der NSA und beim Verfassungsschutz usw. möglicherweise auch noch was auf wegen obiger "Brandbombe" ^^

  • hi und guten Tag Birger, Flotte, indigo66, Joomlawunder, ReLater, Sieger66 und Chris, ;)


    vielen Dank für Eure Rückmeldungen und Tipps bzw. Erwägungen. Klar - ihr habt natürlich auch dort Recht wo ihr sagt dass das grundsätzlich nichts

    mit Joomla zu tun hat. Das stimmt. Ich werde mich zukünftig mit derart entschiedenen Off-Topic zurückhalten.


    Für alle tipps und Erfahrungen zum Thema - da sag ich mal vielen vielen Dank!! Das ist schon hilfreich. Ich denke dass ich es am besten so machen sollte:


    Einen "zyklenfesten" 6V Akku besorgen: d.h. ich fange damit an und


    informiere mich über die Stromaufnahme der Technik (bei Raspi und ESP 32) und wenn ich darüber Klarheit habe, dann gehe ich weiter und lege den Akku (hinsichtlich der Kapazität) etwa so aus, dass er mindestens 4x (vier-mal) so viel Kapazität hat, als ich für das Projekt - das digitale Nisthaus - auch benötige: Dies mache ich deshalb, damit die Stromversorgung für das Projekt - und dann egal ob ich die Raspi- oder die ESP-Architektur wähle...


    a) niemals mehr als 50% entladen wird (damit er nicht allzu schnell verschleißt [denn das wäre ja auch suboptimal])

    b) auch bei kaltem Wetter nicht zu früh schlapp macht (- denn auch in diesen Jahreszeiten wenn es kalt ist - (was z.B. die Bleiakkus nicht mögen damit er nicht allzu schnell verschleißt [denn das wäre ja auch suboptimal])

    c.) dich auch in Not-Zeiten (vgl. a und b.) nicht schnell die Spng. in die Knie geht.


    bzgl. der Größe der Blei-Akkus: Da kommen mir manchmal schon noch die Bedenken, was die oben vorgestellten Größen angeht.

    Alternativ könnte ich ja auch, wenn das Ding viel Sonnenlicht ab bekommt, eine Ladung per Solar-Panel mit dazubauen. Das wäre auch eine sehr sehr coole Lösung.


    Ich werde mal ausrechnen was mit der Leistungs- respektive Stromaufnahme los ist. Schritt eins ist also der dass ich mir ein genaues Bild über die Stromaufnahme der Technik (bei Raspi und ESP 32) mache - und zwar in den verschiedenen Betriebsmodi:


    - Leerlauf (idle)

    - Bilder Senden (via WLAN )

    - usw. usf.


    Wenn ich darüber Klarheit habe, dann gehe ich weiter und lege den Akku (hinsichtlich der Kapazität) etwa so aus, dass er mindestens 4x (vier-mal) so viel Kapazität hat.



    Euch allen einen schönen Einstieg ins Wochenende. ...


    Vg

  • Und der Vollständigkeit halber der fehlende Link zum Crossposting:


    https://forum-raspberrypi.de/f…akkutyp-wuerdet-ihr-eins/


    • Wenn eine Frage in mehreren Foren gestellt wird ist es ein Gebot der Fairness, diese Fragen zu verlinken (Crossposting)

    aus:

    Forenregeln


    Übrigens "deep-sleep modi" usw. kannst du ja vermutlich kaum nutzen wenn du eine Bewegungserkennung usw. per "Kamerabildveränderungsüberwachung" nutzen willst.

  • jo sieger - wenn mehr auf der Agenda steht -


    - sound loggen

    - Temperatur loggen

    - intelligentes Powermanagement . dann kann ein ESP32 mit den DS-Features schon interessant sein.


    Zitat

    sic:

    [G6EJD] wanted to design a low power datalogger and decided to look at the power consumption of an ESP32 versus an ESP8266. You can see the video results below.

    Of course, anytime someone does a power test, you have to wonder if there were any tricks or changes that would have made a big difference. However, the relative data is interesting (even though you could posit situations where even those results would be misleading). You should watch the videos, but the bottom line was a 3000 mAh battery provided 315 days of run time for the ESP8266 and 213 days with the ESP32.

    The fact that the hardware and software only differ in the central processing unit means the results should be pretty comparable. [G6EJD] accounts for the current draws throughout the circuit. The number of days were computed with math, so they don’t reflect actual use. It also depends on how many samples you take per unit time. The goal was to get operation on batteries to last a year, and that was possible if you were willing to reduce the sample rate.

    While we generally like the ESP32, [G6EJD] makes the point that if battery life is important to you, you might want to stick to the ESP8266, or look for something else. Naturally, if you are trying to maximize battery life, you are going to have to do a lot of sleeping.


    und mit dem Deep-Sleep-Modus wollte ich schon länger was machen. Denke aber im Moment drüber nach ein Meanwell-Netzteil einzusetzen. Denn ich hab eine erhebliche Stomaufnahme... - die reisst einen schwachen Akkus leider sehr schnell in die Knie..


    Sieger - wie oben gesagt: ich brauch einen "zyklenfesten" 6V Akku besorgen: d.h. ich fange damit an und


    informiere mich über die Stromaufnahme der Technik (bei Raspi und ESP 32) und wenn ich darüber Klarheit habe, dann gehe ich weiter und lege den Akku (hinsichtlich der Kapazität) etwa so aus, dass er mindestens 4x (vier-mal) so viel Kapazität hat, als ich für das Projekt - das digitale Nisthaus - auch benötige: Dies mache ich deshalb, damit die Stromversorgung für das Projekt - und dann egal ob ich die Raspi- oder die ESP-Architektur wähle...


    a) niemals mehr als 50% entladen wird (damit er nicht allzu schnell verschleißt [denn das wäre ja auch suboptimal])

    b) auch bei kaltem Wetter nicht zu früh schlapp macht (- denn auch in diesen Jahreszeiten wenn es kalt ist - (was z.B. die Bleiakkus nicht mögen damit er nicht allzu schnell verschleißt [denn das wäre ja auch suboptimal])

    c.) dich auch in Not-Zeiten (vgl. a und b.) nicht schnell die Spng. in die Knie geht.


    ich werde mal noch das durchdenken und durchrechnen..