FireFox, Chrome, Safari, Vivaldi: Welchen Browser benutzt ihr und warum ?

  • Hallo und guten Morgen liebe Joomla-Community,



    sicher arbeitet ihr auch viel mit dem Browser: - manchmal benutzt man an einem Tag fast nur ein Softwarepaket - den Browser. Deshalb denke ich neuerdings wieder über diese nach. Früher hab ich immer FireFox eingesetzt - da FF quelloffen ist, viele Addons bietet, und plattformunabhängig ist. Diese Eigenschaften - also z.B. der klare OpenSource-Bezug hat FF für mich als Joomla-Fan klar einen Vorteil ergeben.


    Dann bin ich ( vor ca. 4 Jahren) auf Chromium umgestiegen. Er hat m.E. die groesste Verbreitung - eine große Nutzergemeinde, ist sehr schnell, und die Features wie Synchronisation über die verschiedenen Geräte hinweg (Desktop-Smartphone-Notebook etc) funktioniert sehr gut.


    Also - ich setze seit Jahren Chromium /(auf Linux) ein. Durch Zufall wurde ich vor kurzem auf Vivaldi aufmerksam. -Erste Tests u.

    Erfahrungen sind vielversprechend. Deshalb hier dieser Thread - in dem mich interessiert, welche Browser ihr einsetzt - und

    welche Erfahrungen ihr gemacht habt.


    ein paar Worte zu Vivaldi;: https://vivaldi.com/de/


    Vivaldi ist auf einen Chromium-Unterbau aufgebaut. So gibt es eine Kompatibilität im Grunde zu allen modernen Web-Standards.

    Aber über diese (mit Chromium) gleichen Basis, hebt er sich gleichzeitig auch von Chrome und vielen anderen Browsern ab.

    Er wartet mit vielen eingebauten Optionen auf - die zur Personalisierung des Browsers dienen.


    Ein Vorteil: Dank seiner Nähe zu Chromium ist es für den Vivaldi-Browser möglich, Addons aus dem Chrome-Webstore zu installieren.


    Eigentlich kann man Vivaldi auch eine Browser-Suite nennen.


    Ein paar Features:


    Tab-Reload

    Wenn man immer auf dem neusten Stand einer Webseite sein moechte, dann kann man einstellen, dass sich Tabs periodisch neu laden.

    Dies lässt sich in dem Periodic-Reload-Menü samt auswählbarer Intervalle einstellen. Sehr praktisch finde ich dies etwa für Nachrichtenseiten.


    Paneele

    die Paneele genannten Seitenleisten - sie lassen sich am linken Fensterrand öffnen.

    Mit den dazugehörigen Elemente wie etwa

    - Lesezeichen.

    - Schnellwahl enthaltene Bookmarks erscheinen auf der Startseite;

    - Web-Paneel: hier kann die gerade aktuell geladene Webseite als Web-Paneel der Ansicht hinzufügt werden.

    vgl. auch; https://help.vivaldi.com/desktop/panels/notes/


    konfigurierbare Kontextmenüs diese koennen Nutzer um eigene Einträge erweitern.


    der Notebrowser oder auch Note-Manager genannt: https://help.vivaldi.com/desktop/tools/notes-manager/


    Besonders interessant finde ich die Möglichkeiten der Abstimmunung und der Einstellungen - von Tabs, Keys und so vielen anderen Dingen mehr. Und was mich auch sehr interessiert, das ist der Note-Browser. Im Bezug darauf: Denke, dass ich da mit den Moeglichkeiten Notes direkt im Browser anlegen zu koennen - ein echt tolles Feature habe.


    Der Note-Manager: https://help.vivaldi.com/desktop/tools/notes-manager/


    Obwohl ich mit meinem System (Linux) viele virtuelle Arbeitsflächen benutzen kann und dabei im Grunde auch Browser darauf verteilen, egal, ob gleiche Browser oder unterschiedliche. Da kann ich dann wiederum viele Fenster mit jeweils vielen Tabs haben.

    Das tolle daran - die in dem Browser gespeicherten Notes synchronisieren sich über die Geräte hinweg - auf denen vivaldi eingerichtet ist.



    wie gesagt: ich habe einige Jahre FireFox eingesetzt - bin aber seit 4 Jahren bei Chromium

    nun teste ich den Browser (Vivaldi) auch schon.


    Daneben sind im Moment sich fast " sich selbst überschlagende Presse u. Berichtserstattung ist halt schon ziemlich spannend - und hier in diesem Zusammenhang natürlich auch die


    a. Berichte

    b. Erfahrungen

    c. der Austausch darüber.


    ich bin mitten in den eigenen Tests - und melde mich wieder.


    Was setzt ihr denn ein - welchen Browser habt ihr als Euren Favoriten?



    Euer Jobaer

  • hallo Stef


    danke für deine Rückmeldung. Ich war auch sehr sehr lange ganz auf FireFox unterwegs.


    Als ich vor einigen Jahren festgestellt habe dass FF nur noch von knapp 5 % verwendet wird dachte ich dass es total Schade ist - dass den so wenig Leute einsetzen. Auch war ich sehr überzeugt von den vielen Addons.


    Aber irgendwann dachte ich - oh. Chrome wird von weit mehr als 60 % eingesetzt wird. Das - so dachte ich - stellt die rasante Feature-Entwicklunvg von Chrome /(Chromium) sicher.


    Und dann fand ich dass der CSS-Debugger von Chrome echt klasse ist.

    Und die Synchronisation über alle Devices hinweg - einfach überwältigend. Auf meinem Mobiltelefon hab ich ohnehin Android - und da (her) passt es so gesehen auch gut.


    Also hab ich vor Jahren dann alles auf Chromium umgestellt.


    Und da Vivaldi die Chromium-Engine einsetzt - glaube ich dass früher oder spaeter auch die Features von C in V ankommen..


    Aber Stef - klar: entschieden pro Vivaldi bin ich noch nicht. Wie gesagt bin ich noch am Testen.



    hier noch ein paar Links zum Thema.


    https://vivaldi.com/de/


    https://de.wikipedia.org/wiki/Vivaldi_(Browser)


    Vivaldi Mail (Preview): Chromium-Browser mutiert zum vielseitigen Multitalent

    https://www.computerbase.de/fo…igen-multitalent.1984294/


    https://de.vivaldi.net/


    https://www.chip.de/downloads/Vivaldi-64-Bit_76820393.html

  • Ich nutze auch seit Jahren FF.


    Habe auch noch nie eine Rückmeldung bekommen, dass meine Seite mit anderen Browsern nicht oder nicht ganz funktionieren.


    Deine Anforderungen benötige ich ja nicht.


    Bin mit dem FF bis jetzt, auch zur Fehlersuche, sehr gut klar gekommen.


    Aber wenn du die Features benötigst, kannst du ja deine Favoriten natürlich benutzen.

  • Als ich vor einigen Jahren festgestellt habe dass FF nur noch von knapp 5 % verwendet wird dachte ich dass es total Schade ist - dass den so wenig Leute einsetzen. Auch war ich sehr überzeugt von den vielen Addons.


    Aber irgendwann dachte ich - oh. Chrome wird von weit mehr als 60 % eingesetzt wird. Das - so dachte ich - stellt die rasante Feature-Entwicklunvg von Chrome /(Chromium) sicher.

    Gemäß weltweiter Statistik wird Chrome deutlich häufiger eingesetzt als z.B. Firefox (80% zu 5% für Desktop- und Tablet). Betrachtet man das für Deutschland, so wird das schon deutlich relativiert und es werden im März 2021 Werte von 23% Chrome und 14% Firefox genannt. Das bezieht sich dann auf bestimmte Browserversionen. Müsste man mal alle Versionen eines Browsers mal addieren und dann erneut vergleichen. Ich will damit nur sagen, dass es gar nicht so schlimm steht um den Firefox.

    Ich verwende ihn selber seit Jahren und bin von ihm überzeugt. Ich kenne nur wenige, die ihn nicht verwenden.

  • Firefox:

    - Der einzige, wo "Bildschirmgrößen testen" auch ohne gleichzeitiges Inspektor-Fenster geht. Hat zwar seit langem einen Bug, wenn man viele Bildschirmgrößen selbst konfiguriert, trotzdem...

    - Garantiert in allen Entwickler-Teilen standardkonform. Na ja, nahezu jedenfalls.

    - Kein zwanghafter Verbindungsaufbau zu f'ing Google und anderen Spacken.

    - Möglichkeit, Caching komplett zu deaktivieren, wenn auch mühsam.

    - Möglichkeit, JAvaScript so zu verbieten, wie ich es seit je her kenne, ohne Wissenschaft betreiben zu müssen, die morgen wieder hinfällig ist. Themenorientiertes Surfen und Lesen ohne Werbung. Flicker-Flacker und "Blödscheiß".

    - Leseansicht-Feature, das jedoch kaum nutzbar oder empfehlenswert ist, weil die Hälfte der relevanten Inhalte darin fehlt.

    - Diverse, teils aber gut versteckte, Konfigurationsmöglichkeiten, damit Look&Feel meinen Opa-Wünschen entspricht.

    - Zu viele Quatsch-Features in den letzten Jahren.

    - Nach jedem Update neue Überraschungen, die zu 50% sinnfrei sind, zu 50% nerven.


    Basilisk:

    - "Wie der alte Firefox". Nutzung der alten AddOn-Engine, wo FF ja meinte, 100e AddOn-Programmierer wegkicken zu müssen plus ihrer großartigen AddOns, die über viele Jahre entwickelt und perfektioniert wurden.


    Vivaldi:

    - Mal für einen Einkauf und Recherchen, wo JS, Dummcookies per se nötig.

    - Hat im Bereich "Bildschirmgrößen" seit langem brutale Bugs. Nicht nutzbar mit entkoppeltem Inspektorfenster.

    - "Neuer Tab" so konfigurierbar, dass ich meine Ruhe habe. Ohne Aufbau von Verbindungen zu Dummeimer-Konzernen, wie z.B. der...


    ... Edge (chromium):

    - In Ausnahmefällen für Tests, wie die reale Welt denn das Internet sieht.

    - Paar nette Kleinigkeiten, aber auf der anderen Seite auch wieder nervtötender Scheiß im Zusammanhang mit "Nach-Microsoft-telefonieren". Keine Fenster-Titelleiste hinkonfigurierbar. war der letzte Sch... den ich entdeckt habe.


    Brave:

    - Per se Ruhe haben und meist schneller als andere.

    - Etwas merkwürdige Affinität zu Krypto-Kram ;-)


    Google Chrome Browser:

    - Never ever, außer mal eine Seite testen.


    Safari:

    - Nur für mal eine Seite testen. Der derzeit verbuggteste Browser. So in der Art "wie der IE mal war und dadurch extrem nervte".


    Opera:

    - Extrem selten. Hat sich bei mir ebenfalls durch seinen "Modernisierungswahn" ins Abseits manövriert. Keinerlei Vorteile mehr für Entwickler und Surfer.

  • hallo Elwood, Elfangor93, joomlawunder, Re:Late une Roesi,



    vorweg - vielen Dank für Eure Antworten, für das Teilen eurer Erfahrungen.


    Elwood

    Zitat

    Ich nutze auch seit Jahren FF.

    Habe auch noch nie eine Rückmeldung bekommen, dass meine Seite mit anderen Browsern nicht oder nicht ganz funktionieren. Deine Anforderungen benötige ich ja nicht.

    Bin mit dem FF bis jetzt, auch zur Fehlersuche, sehr gut klar gekommen.

    Aber wenn du die Features benötigst, kannst du ja deine Favoriten natürlich benutzen


    ich brauch auch (noch) nicht so viele Features - aber im Moment frag ich mich ob ich so einen hochkonfigurierbaren Browser wie den Vivaldi wirklich brauche. Und ob es hier auch so viele Erweiterungen gibt / gäbe wie für den FF!?



    Elfangor93

    Zitat

    ich benutze FF, vorallem wegen seiner guten Browserkonsole, welche für mein Geschmack um Welten Besser ist als alle anderen, die ich bisher getestet habe.


    du meinst den CSS-Debugger - ja da sind viele sich sehr ähnlich. ich bin) mittlerweile von Chromium hier sehr überzeugt.


    joomlaWunder

    Zitat

    Gemäß weltweiter Statistik wird Chrome deutlich häufiger eingesetzt als z.B. Firefox (80% zu 5% für Desktop- und Tablet). Betrachtet man das für Deutschland, so wird das schon deutlich relativiert und es werden im März 2021 Werte von 23% Chrome und 14% Firefox genannt. Das bezieht sich dann auf bestimmte Browserversionen. Müsste man mal alle Versionen eines Browsers mal addieren und dann erneut vergleichen. Ich will damit nur sagen, dass es gar nicht so schlimm steht um den Firefox. Ich verwende ihn selber seit Jahren und bin von ihm überzeugt. Ich kenne nur wenige, die ihn nicht verwenden..


    ist ja auch unter Joomla-Freunden auch iwie klar - Wer OpenSource kennt - der schätzt die Vorteile.



    Re:Late.

    Zitat

    Bei den Statsistiken nicht vergessen, dass viele davon Browser, die die Chromium-Engine verwenden, fälschlicherweise als "Chrome-Browser" ausgegeben werden. Weiß nicht, wie das bei deinen Funden ist....



    ja das sehe ich auch so. GGF gibts da auch "Verzerrungen".



    roesi:

    Zitat

    Benütze ebenfalls FF und versuche Browser auf Chrome Basis zu vermeiden wo es geht - Traurig das Edge seit einer weile ebenfalls zwangsweise auf Chrome basiert


    stimmt - edge setzt auch auf die Chrome-engine.

  • Browser sind m.M.n. Geschmackssache. Vor- und Nachteile haben sie ALLE. Letztlich gewinnt der, dem der User am meisten persönlich zusagt. So in etwa wie ein Vergleich a la Coke oder Pepsi, Adidas oder Puma, VW oder Opel, Pelikan oder Geha (oder doch Lamy?), Appel oder Samsung.


    Ich persönlich benutze drei Browser. Drei Profile mit unterschiedlichen "Bedürfnissen", passt gut. Standard ist Firefox, dazu noch Chrome und Opera. Früher hatte ich noch Palemoon und SRWare Iron benutzt. Und natürlich gaaaaaaanz früher Netscape (was für Zeiten). ;-)

  • Nicht verwechseln: Die Chromium-Engine darf nicht verwechselt werden mit Google-Chrome-Browser. Chromium ist ein Open-Source-Projekt von Google initiiert, weil sie sich nicht dem Vorwurf aussetzen wollten, "versteckte Spionage" drinnen zu haben. Natürlich ist Chromium auch in Google Chrome verbaut. Und hat natürlich auch immer noch Google-Services irgendwo irgendwie drinnen.


    Das unterscheidet sich nicht vom Android-Betriebssystem.


    Aber es gibt eben Browser, die sich unterschiedlich weit von der Google-abhängigkeit entfernt haben. Zugegebenermaßen nicht viele so richtig dolle. Andere, die in das Chromium schon sehr früh Sachen reingebaut haben, z.B. bzgl. Privatsphäre, was Google Chrome noch lange nicht drinnen hatte (wäre in Teilen ja auch geschäftsschädigend ;-) ).


    Es gibt auch einen Browser namens "ungoogled-chromium". Unter'm Strich je nach Konfiguration aber u.U. doch wieder googelig ;-)


    Bzgl. Edge war es eigentlich irgendwie der richtige Weg auf Chromium umzusteigen, weil auch der Edge ohne Chromium (nach vielen Jahren IE-Schotter) recht schrottig war ;-)



  • Stichwort "Bildschirmgrößen testen": Wer Webseiten bastelt, sollte auch mal den Blisk ausprobieren. Den legt man entweder wieder weg als nette Spielerei oder behält ihn als "geil". Er stellt die Geräte ganz nett dar inklusive Adressbar und anderen Bedienelemelementen und auch mehrere gleichzeitig, wenn man will, etc. pp. Sieht man besser, "ob's wirklich passt".