Unerklärlicher Wechsel der Schriftart im Backend

  • Seit ca. 3 Wochen wird mir das Backend (getestet bei zwei unterschiedlichen Joomla-Sites, J!3.9.26 und auch 3.9.27) mit einer anderen Schriftart (Helvetica Neu, war vorher Arial) angezeigt. Anscheinend ist das nicht nur bei meinen beiden Websites so, sondern auch auf der Joomla-Website selber. Zuerst dachte ich, es liegt mit dem generalüberholten neuen Firefox zusammen, aber auch mit Chrome und Opera ist es ebenfalls die "neue" Schriftart. Am Template habe ich ebenso nix geändert. Dass jemand meine Seiten gehackt hat, glaube ich nicht (habe nachgeschaut, nix verdächtiges), zumal, wie erwähnt, auch die Website von Joomla selber mit der "neuen Schriftart" angezeigt wird.


    Klar, ist irgendwie eine Frage des Geschmacks, aber es würde mich interessieren, wie dieser klammheimliche Wechsel zustande gekommen ist. Die Fonts auf meinem Rechner habe ich nicht geändert, und auch auf einen anderen Rechner werden ebenfalls das Backend mit Helvetica-neue angezeigt.


    1.) Woran liegt der stillheimliche Wechsel der Schriftart?

    2.) Könnte man dieses selber lösen? Wenn ja wo?

  • Bei mir lautet die entsprechende CSS-Anweisung

    Code
    font-family: "Helvetica Neue", Helvetica, Arial, sans-serif;

    Und die ist nach Abgleich mit älteren Joomla-Versionen seit Jahren so.


    Angezeigt wird bei mir in Arial, weil ich erstere beiden nicht auf meinem Rechner habe.


    Mittlerweile erlebt man ja mit jedem Update, egal ob FF, Windows, sonstwas, dolle Verbesserungs-Änderungen, z.B., dass man jetzt in FF in der Adresszeile graue Schrift auf grauem Hintergrund (statt zuvor weißem) hat, weil Spönner meinen, das wäre doll besser (für mich nur unlesbarer). Ergo: Ich lasse es mal dahingestellt sein, ob du deine Fonts aktiv selber ändern musst, um sie nicht plötzlich doch auf dem Rechner zu haben, obwohl vorher nicht ;-)

  • Die selbe Anweisung habe ich auch im CSS. Und auch seit dem Website-Launch (5 Jahre her) nie verändert. Aber erst seit ein paar Wochen zeigt Joomla das alles mit Helvetica an, die ich schon Jahre auf meinem Rechner installiert habe, sonst immer mit Arial. Das verstehe ich halt nicht, wieso auf einmal der Wechsel, ohne Zutun meinerseit, zu stande gekommen ist.

    Also muss ich wohl oder übel doch die CSS-Angaben umstellen, ist ja gottseidank keine größere "Geschichte". :saint:

    #Offtopic: Das "neue" Firefox gefällt mir auch nicht wirklich, besonders die größeren und hellgrauen Tabs nerven. Aber das kann man (noch) manuell über about:config (browser.proton.enabled)

  • Allles klar, schließe hiermit den Thread. Einfach die Schriftart in der template.css des isis-Template umgestellt. Einfacher geht es nicht. Vielleicht ist die template Datei durch eine der letzten Joomla-Updates verändert worden, keine Ahnung.

  • Einfach die Schriftart in der template.css des isis-Template umgestellt.

    Leg dir eine custom.css an. Die wird bei Joomla-Updates nicht überschrieben.

    Alles persönlichen Geschmack !

    In Grenzen. Es sollte schon Rücksicht darauf genommen werden, dass für paar Leute wie z.B. meinem sehr alten Vater, Veränderungen, die z.B. nur angeblich die Lesbarkeit erhöhen, das genaue Gegenteil bedeuten können. Dem brauch ich nicht kommen mit:

    Aber das kann man (noch) manuell über about:config (browser.proton.enabled)

    Andere Browser verschieben plötzlich die Tabs, andere dies oder jenes, wo sogar ich erst mal rumsuchen muss. Und solcherlei Dinge. Es gibt eben Menschen, die solcherlei Programme nur nutzen wollen und nicht damit rumspielen. Ein wenig Rückwärtskompatibilität wäre schon wünschenswert. Und die Schlagzahl solcher unabgefragten Änderungen ist in Summe einfach zu hoch. Für mich ist es auch sinnfrei Tabulatoren-Titel mit den paar Buchstaben jetzt lesbarer zu haben, dafür aber die Adresszeile auszugrauen.

  • Leg dir eine custom.css an. Die wird bei Joomla-Updates nicht überschrieben.

    Achja, da war ja was. Danke, daran hatte ich komischerweise nicht gedacht.


    #offtopic: Früher, gaaaanz früher, wo der FF noch ein Geheimtipp war, hatte dieser Browser wirklich nur das nötigste im Core, alle Gimmicks musste man sich a la Baukastenprinzip zusammenstellen. Glaube, damit hat man sogar den FF angepriesen, schlanker Browser usw. Heute hat das Ding im Core schon viel zu viel KLimmbimm, was kaum jemand benötigt (und erstmal mühsam deaktiviert) und Ressourcen frisst. Wieso nicht mal einen Browser, der nur das Grundlegendste installiert und dann den Hinweis gibt, dass weitere Features im Installer auszuwählen gibt, bzw. als Addon. Damit kämen sicherlich auch weniger internetaffine Menschen klar.