Sehr enttäuscht von J4

  • Noch ein Nachtrag:

    Allein die oben genannten Terminangaben zeigen das gar nicht getestet werden konnte. Da wird von einem auf dem anderen Tag was dazu programmiert und direkt veröffentlicht. Gar keine Zeit zum echten testen.... aber es ist ja "stable".

    ich habe auch so langsam die Nase voll, jeden Tag neue verbugte Updates und es nervt nur noch!

    Ist wohl ein Wettbewerb, wie schnell sich ein gestandenes CMS wohl selbst zerstören kann. Für mich und meine Kunden kommt Joomla als Neuinstallation jedenfalls nicht mehr infrage!
    Das kann man keinem Kunden mehr erklären!

    mfG
    LSG



    „Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten. Allerdings – gibt es Fragen, die eindeutig die Dummheit des Fragestellers selbst beweisen.“

  • Um das mal mit Humor zu nehmen, was langsam wirklich sehr sehr schwer wird ...
    Hier wird eigentlich nur nach einem Prinzip gehandelt.


    "Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke"

  • Ich sehe das nicht ganz so eng. Wer jetzt nach dem Release sofort zu Joomla4 wechselt ist naiv oder weiß genau was er tut.


    Die Release bzw. Stable-Version 4.0.0 heißt für mich, ab jetzt ändert sich nix mehr in der API und alle Komponenten- Module- und Webseitenentwickler können damit arbeiten. Dass noch Fixes nachgeschoben werden ist normal.


    Die nächsten Monate werden wohl die meisten Plugins usw. kompatibel werden und dann dürfte auch der Updateprozess bei den meisten mit Erfolg durchgehen.


    Auch wird jetzt die 4er Version nicht mehr direkt als Update bei der 3.10 angeboten. Das ist schon mal gut.


    Gruß Norbert

  • Das erste Update war einer "High Severity" Sicherheitslücke geschuldet, da macht es keinen Sinn zu warten, deshalb gab es dieses Update eine Woche nach dem stable Release.


    Das zweite Update war wie hier geschrieben ein ärgerlicher Bug, der erst aufgefallen ist, als eine 4.0.2 (dev) zur Verfügung stand. Ich weiß, nervig und sollte nicht passieren, aber manchmal braucht man beim Testen auch das Glück gerade diesen Edge-Case mit Blick in die Zukunft zu erwischen...das war hier nicht so.


    Der kurze "Testzeitraum" erklärt sich damit, dass für diesen Bug aus Production alles rekrutiert wurde was vorhanden war (JBS, CMS Release Team, Release Leads), in diesem Update nur genau zwei Dateien betroffen waren und es offensichtlich war, wie es zu reparieren ist: Link zu den Änderungen.

    Das ganze wurde also durchaus sehr ausgiebig getestet.


    Keine Frage, man könnte viel mehr durch automatisierte Tests etc. abdecken da ist noch viel Nachholbedarf (womit wir wieder bei den Resourcen wären), aber diese zwei Updates sind weit davon entfernt willkürliche und mit Absicht herbeigeführte Bugs zu sein.


    Sorry diese Gehässigkeit verstehe ich in diesem Fall wirklich nicht.

  • Ist wohl ein Wettbewerb, wie schnell sich ein gestandenes CMS wohl selbst zerstören kann. Für mich und meine Kunden kommt Joomla als Neuinstallation jedenfalls nicht mehr infrage!

    Na, dann verlass das Forum hier doch konsequenterweise endlich oder wenigstens diesen Thread! Von dir noch nicht 1 produktiver Input hier. Im org-Forum findest "Freunde", die auch nur flach rumgackern in Disserorgien, aber mit Joomla Kohle machen wollen, aber nicht loslassen können...


    Wer als Fachmann seinen Kunden das Für und Wieder einer solchen, vielleicht verfrühten, Entscheidung nicht klar machen kann, ist vielleicht keiner? Ein System pauschal auszuschließen ohne das Projekt selbst zu kennen, verballert ggf. Kundenkohle, weil die Umsetzung mit dem anderen System dann unterm Strich doch weitaus aufwändiger sein kann.

    Ich sehe das nicht ganz so eng. Wer jetzt nach dem Release sofort zu Joomla4 wechselt ist naiv oder weiß genau was er tut.

    Genau! Betonung auf "wechselt". Und mit einer Neuinstallation ist doch alles normal. Über so einen Mini-Bug lohnt sich doch das Aufregen gar nicht. Es gibt einen 1-Minuten-Fix und den gab es schnell und wir wurden informiert und gut ist's. Hätte man die Bugs jetzt drinnen lassen sollen bis nächsten Monat? Shit happens!

  • Na, dann verlass das Forum hier doch konsequenterweise endlich oder wenigstens diesen Thread! Von dir noch nicht 1 produktiver Input hier. Im org-Forum findest "Freunde", die auch nur flach rumgackern in Disserorgien, aber mit Joomla Kohle machen wollen, aber nicht loslassen können...


    Wer als Fachmann seinen Kunden das Für und Wieder einer solchen, vielleicht verfrühten, Entscheidung nicht klar machen kann, ist vielleicht keiner? Ein System pauschal auszuschließen ohne das Projekt selbst zu kennen, verballert ggf. Kundenkohle, weil die Umsetzung mit dem anderen System dann unterm Strich doch weitaus aufwändiger sein kann.

    Genau! Betonung auf "wechselt". Und mit einer Neuinstallation ist doch alles normal. Über so einen Mini-Bug lohnt sich doch das Aufregen gar nicht. Es gibt einen 1-Minuten-Fix und den gab es schnell und wir wurden informiert und gut ist's. Hätte man die Bugs jetzt drinnen lassen sollen bis nächsten Monat? Shit happens!

    das sagt mir jemand, der mich nicht kennt! genial!
    Was mich jetzt daran stört, ist einfach das du dir einbildest das du die Weisheit und das Forum wohl mit Löffeln verspeist hast.
    Sorry, wie Arrogant muß ein Mensch sein!?

    wenn du alles gerne kostenlos für deine Kunden machen willst, dann bitte, dein Problem!

    Mach du dein Ding, ich mach meins, aber nerv mich nicht!

    Was bist du denn für jemand, der über andere hier richten will!

    Denk mal drüber nach!

    Fakt ist, das joomla sich gerade selbst abschafft!
    Und das nicht seit J4, das ging schon viel früher los. Aber das interessiert dich ja wohl nicht wirklich!





    :thumbdown::thumbdown::thumbdown:<X<X<X

    mfG
    LSG



    „Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten. Allerdings – gibt es Fragen, die eindeutig die Dummheit des Fragestellers selbst beweisen.“

  • Hallo,

    ich möchte auch mal was loswerden.

    Es ist zwar ärgerlich das es noch nicht so läuft wie es laufen sollte aber so ist das halt im Leben.

    Ich finde Joomla trotzdem Super und werde es auch nicht wechseln, nur weil es mal ein paar Probleme gibt!

    Zum anderen hatte ja jeder die Gelegenheit noch abzuwarten.

    Konnte ich allerdings auch nicht, da ich immer alles sofort ausprobieren muss. Nachdem 3 Testseiten Problemlos liefen und selbst der Yoothem Builder funktioniert hat, habe ich ein Update auf einer aktiven neuen Seite gemacht wo ich schon seit Wochen am basteln bin. Nach dem ich den Builder von Yoothem ein paar mal geöffnet habe, hat es mir die Seite zerschossen. Wäre ja nicht weiter tragisch, wenn ich Dep eine Sicherung gemacht hätte. Habe ich aber nicht :-(

    Also was solls, fange ich halt noch mal von vorne an.

    Was wäre das Leben wenn immer alles glatt laufen würde. :-)

    An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die an Joomla arbeiten und die mir immer bei Problemen zur Seite stehen.


    Danke und freundliche Grüße vom anderen Ende,


    Linus.

  • Ich konnte gerade 2 Kunden mit veralteten WP-Seiten für Joomla gewinnen*.

    Gut, ich kenne die aktuellen Probleme, und kann sie zum größten Teil selbst händeln, da ich mich ja intensiv mit Joomla beschäftige.


    Ein normaler User kann das eventuell nicht und braucht dann mal eventuell (kurzfristig professionelle) Hilfe.


    Jeder der eine Internetseite betreibt und nicht die Lust oder das Wissen hat, sollte sie von jemanden, der sich damit auskennt, pflegen lassen.

    Oder er sollte sich ein wenig in die Materie einarbeiten (lassen) und kann eventuell auch mit der Forumshilfe seine eigenen Probleme

    ggf. dadurch lösen können.


    Empfehlen könnte ich auch das Verfolgen dieses Forums hier.


    Auch wenn es aktuell Probleme gibt, werden sie ja zeitnah gelöst.


    Ist meine Meinung.


    * Wenn ich sie mit J!4 fertig habe, könnte ich sie ja hier mal im Forum präsentieren. :)

  • Genau das meinte ich, als ich sagte dass ich mir eine klarere Kommunikation wünschen würde :(


    Ich bin der Meinung, dass sich die Zielgruppen im Fall von Joomla nicht ausschließen. In meinen Augen bedingen sie vielmehr einander. Was meine ich damit? Ich glaube das Fazit eines Artikels, den ich vor ein paar Monaten im Entwickler Magazin schreiben durfte, erklärt dies:


    --

    Wenn man sich die Neuerungen genau ansieht, wird klar, in welche Richtung die Entwickler

    Joomla! lenken. Insbesondere der Workflow, die Webservices und die CLI weisen hin zu

    umfangreichen, kommerziellen Websites. Oben rangiert nicht mehr der Wunsch, Marktanteile zu

    erhöhen. Der Vereinsvorstand oder die Einzelunternehmerin, deren Schwager sich auskennt und die

    Website nebenher betreut, wäre dafür anzusprechen. Das ist nicht Ziel, weil klar ist, dass ein CMS

    nur überlebt, wenn Entwickler und Agenturen Geld mit ihm verdienen. Geld verdient man mit

    kommerziellen Seiten.

    Genau hingesehen haben nur so der Vereinsvorstand und die Einzelunternehmer ebenfalls etwas

    von dem System. Wenn er mit dem CMS Geld verdienst, hat der Entwickler ein Interesse daran, die

    Open Source Software auf dem neuesten Stand zu halten, und bietet gerne abgespeckte Versionen

    seiner PRO-Erweiterungen kostenlos an. In der Agentur bauen Mitarbeiter Wissen auf und geben in

    ihrer Freizeit im Verein Knowhow an den Schwager weiter. So gesehen ist die Ausrichtung auf den

    kommerziellen Markt eine Win-win-Situation für alle.

    --


    Stehe ich mit der Meinung alleine da?

  • Ja, das mit der Migration ist ein Problem...

    Es ist ja auch so, dass beim Migrationsprozess von 3.10 auf 4.x die alten Plugins die nicht kompatibel sind nicht deaktiviert werden.

    Sofern das gemacht würde, würde wenigstens die Seite oder wenigstens das Backend gehen.


    Auch kann man nicht kompatible Plugins nicht mal deinstallieren sobald man Joomla 4 drauf hat.


    Hier sehe ich noch Potential.

  • Wir müssen doch gar nicht raten. Offiziell heisst es so:


    Starke Aussage: Wenn nicht einmal Updates von 4.0.0 auf 4.0.2 verlässlich durchlaufen, bewegt man sich auf ganz dünnem Eis. Mache gerade dieses Update. Bei der Drittanbieter Erweiterungsprüfung dreht sich die Eieruhr seit 20 Minuten.
    Eine Neu-Installation mit Joomla 4.0.2 lief dagegen problemlos durch.

  • Starke Aussage: Wenn nicht einmal Updates von 4.0.0 auf 4.0.2 verlässlich durchlaufen, bewegt man sich auf ganz dünnem Eis. Mache gerade dieses Update. Bei der Drittanbieter Erweiterungsprüfung dreht sich die Eieruhr seit 20 Minuten.
    Eine Neu-Installation mit Joomla 4.0.2 lief dagegen problemlos durch.

    Sowohl Neuinstallationen als auch die Aktualisierungen von 4,0.0 auf 4.0.2 liefen bei mir auf allen Seiten problemlos durch.

    Einzig die "Eieruhr" würde wohl immer noch laufen (so wie bei dir), wenn ich sie nicht "übersprungen" hätte.
    Diese Überprüfung war aber eh überflüssig, da ich in meinen 4.0.0-Versionen sowieso nur J4-kompatible Erweiterungen drin hatte.

    Ich muss dazu sagen, dass auch die 4.0.0-Versionen Neuinstallationen waren und keine Upgrades von J3.