Neueinstieg mit Joomla

  • Hallo,


    ich hatte letzte Woche schon einmal gepostet. Von der Institution, in der ich arbeite, habe ich die Aufgabe übernommen, die Webseite komplett neu aufzusetzen. Letzte Woche habe ich bereits in meinen ersten Anfängen auf dem Webspace der Seite einiges zerschossen.


    Ich habe mittlerweile sehr viel Tutorials durchgeackert zu den technischen Grundlagen. Aber aus verschiedenen Quellen werde ich nicht ganz schlau. Wenn ich jetzt also beginne, die Seite von Grund auf aufzubauen, die Domain mir auch schon eingerichtet wurde, wie sollte ich idealerweise vorgehen :


    1. Den XAMP installieren und die Seite lokal fertigstellen und dann auf die finale Webseite umziehen.

    2. Die Seite auf einer "Spieldomain" (das ist meine private Domain, die ich momentan nicht brauche) bei einem Host aufsetzen und dann auf die finale Seite umziehen?

    3. Gleich auf dem finale Webspace von der Institutionsseite arbeiten, natürlich regelmässige Backups vorausgesetzt?


    Ich danke Euch vielmals für Eure Erfahrungswerte und freue mich sehr auf das Abenteuer Joomla.


    LG

  • 4. Eine Subdomain beim selben Hoster unter selben Bedingungen einrichten, die man mit einem Verzeichnisschutz absperrt. Aber diese NICHT in einem Unterordner der Echtdomain anlegen, sondern in einem Extraverzeichnis parallel zum Ordner der Echtdomain.


    Das bevorzuge ich, wenn ich die Möglichkeit habe. Man 1.) kann nach getaner Arbeit einfach das Zielverzeichnis der Echtdomain auf das Verzeichnis der Subdomain umstellen. 2.) man erlebt keine Überraschungen, weil die Server-Umgebung halt doch eine andere ist.


    3. würde ich gar nicht mögen, weil so eine Geschichte ja dann doch länger braucht und man nicht gleich so in Stress kommt, wenn man was zerschießt. Man kann in aller Ruhe Fehler suchen und Hilfe einholen. Sieht ja keiner ;-)

  • Noch ein Hinweis:

    Es wurde ja bereits erwähnt, während der Entwicklung das gesamte Joomla mittels Verzeichnisschutz zu sperren. Wenn die Seite öffentlich gemacht wird, dann ist das nur noch für das Backend empfehlenswert, da allerdings ist es ein sehr wichtiger Grundschutz gegenüber Hackangriffen.


    Ofmals wird die Seite einfach nur "offline" geschaltet bei der Entwicklung. Das ist technisch gesehen etwas anderes und aus mehreren Gründen nichts empfehlenswert.

  • 1. mache ich sehr gerne. Man muss nicht online sein, es geht m.M.n schneller, ich kann einfach und schnell auf die DB zugreifen und habe schnelle Änderungsmöglichkeiten im Datei-Root der Installation.

    Wenn ich den Großteil erledigt habe, schiebe ich ein Backup auf den Server und erstelle dann die Subdomain dafür bzw. habe ich mehrere Testdomains.

    Auftretende Onlineprobleme beim Hoster kann ich selbst lösen.

    Muss aber jeder selbst entscheiden, wie er es macht. :)