Aktulle Mobile Richtlinien von Google

  • Viele haben ja schon die Angaben von Google gesehen, bezüglich der Mobilfähigen Ansicht von Webseiten


    Wo nach einem Test der Domain die folgende Meldung kommt


    "Nicht für Mobilgeräte optimiert"



    Ist dies eine Panik mache, oder ist das sehr wichtig ?


    Es ist klar, das es unschön ist, aber wirkt es sich auch auf das Ranking aus ?


    Und ist dieses Problem durch einfaches verwenden von Joomla 3.x gelöst ?


    lg Marcus

  • Hi Marcus,


    wir hatten jetzt auch schon Fälle, wo Google uns über das Webmastertool angeschrieben hat, bzgl. diesem Thema.


    Es ist zwar keine Panik mache, aber wenn Google so vorgeht wird es bestimmt eine kleine Auswirkung auf das Ranking haben.


    Joomla 3.x löst das Problem nicht, wichtig ist dein Template ob es deinen Content für Mobilegeräte optimiert darstellt (z.B. Responsive Design).


    bg Niels

  • Nein, das ist keine Panikmache - sondern REALITÄT.


    Ich war am WE auf der SEO-Campixx und konnte auch im Rahmen der SMX Munich die letzten beiden Tage u.a. John Mueller von Google Zürich zuhören.


    Gesamtfazit:
    Am 21.04.2015 wird Google beginnen den Mobile-Algorithmus auszurollen. Ergebnis wird sein, dass alle nicht mobilfähigen Seiten massiv! im mobilen Ranking (das ist ein anderes als am Desktop) verlieren werden. Wie intensiv es sich individuell auswirkt korreliert mit der Anzahl an besseren Mitbewerbern (wie immer eben). Nachdem heutzutage ja nur noch verschlafene Exoten nicht mobilfähig sind, werden die wenigen verbleibenden enorm an Sichtbarkeit verlieren und damit quasi aus dem Index gekickt (weil irgendwo auf Seite XX oder gar XXX).


    Dieses Vorgehen ist zu begrüßen und dient dem Nutzererlebnis und dem Bestreben dem Nutzer das bestmögliche und relevanteste Ergebnis zu liefern. Eine nicht mobilfähige Website ist am Smartphone oder Tablet ganz und gar nicht relevant - sondern schlicht unnützer Datenmüll!


    Abgesehen davon ist das nun ja wirklich keine Überraschung. Die ganze Branche spricht seit mehr als fünf Jahren darüber. Es gibt kein einzig hochwertiges Template mehr, das nicht responsive ist. Es gab über viele Jahre nun genügend Hinweise und Warnungen. Aber auch mehr als genug Lösungsvorschläge, z.B. bootstrap. Weiter konnte man die letzten Monate bereits deutlich die verschiedenen Tests von Google in den mobilen SERPs beobachten in welchen mit verschiedenen Icons für mobile-friendly und not-mobile getestet wurde. Auch bietet Google nun schon ewig die Funktion(en) im den GWT an. Extra Tab für Pagespeed für Mobile, die Warnungen, usw. usf. Wer auf all' dies immer noch nicht reagiert hat ist entweder blind, nicht aus der Branche oder Masochist - auf jeden Fall aber selbst schuld!


    Google selbst sagt, dass dieses Update deutlich vergleichbare Auswirkungen haben wird wie das Penguin oder Hummingbird Update. Wird also im Gesamten betrachtet wohl sehr heftig werden - für die Betroffenen.


    2015 wird die Anzahl der mobil ausgeführten Google-Suchen erstmals die der stationär getätigten übersteigen. Damit ist Google also völlig aktuell und im Zeitplan. Well done!


    Also Ihr Lieben: "Mobile first!" ;-)

  • Was soll man machen:


    Folgende Info kommt:


    Die Systeme von Google haben 653 Seiten Ihrer Website getestet und bei 71 % dieser Seiten kritische Fehler in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten erkannt. Die Fehler auf den 465 Seiten beeinträchtigen die Nutzererfahrung auf Mobilgeräten für Ihre Website deutlich.


    Es handelt sich um ein responsives Yootheme Template - sämtliche Erweiterungen sind responsive und auch mobil an unterschiedlichste Endgeräte getestet. Auch Menüs und Bedienung sind auf allen Endgeräten nutzbar


    Hier gibt es ein Tool von Google zum testen: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

  • Zitat

    Es handelt sich um ein responsives Yootheme Template - sämtliche Erweiterungen sind responsive und auch mobil an unterschiedlichste Endgeräte getestet. Auch Menüs und Bedienung sind auf allen Endgeräten nutzbar


    Überprüfe Deine robots.txt.
    Steht dort das Templateverzeichnis auf "Disalowed" kann Google die Mobilfähigkeit nicht testen, gibt die Seite ohne Stylesheets aus und wertet sie so als Desktopversion.
    Eintrag "/templates/" aus der robots.txt löschen und schon steht die Seite bei https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly auf grün.

  • Bei mir steht es so


    User-agent: *
    Disallow: /administrator/
    Disallow: /bin/
    Disallow: /cache/
    Disallow: /cli/
    Disallow: /components/
    Disallow: /includes/
    Disallow: /installation/
    Disallow: /language/
    Disallow: /layouts/
    Disallow: /libraries/
    Disallow: /logs/
    Disallow: /modules/
    Disallow: /plugins/
    Disallow: /tmp/


    ist mit tmp templates gemeint? (oder temporär)


  • Disallow: /tmp/


    ist mit tmp templates gemeint? (oder temporär)


    Temporär. Das für Templates heißt /templates/, wie Tom schon richtig schrieb.


    Kannst Du zu den angemahnten Seiten mehr Details geben? Gründe kann es viele geben (z.B.):

    • Ladezeit
    • zu große Bilder
    • nicht responsive Tabellen
    • Irgendwie komisch außerhalb des Views platzierte Elemente
    • Meistens sind es Naviagtionselemente oder Links, die auf Touch nicht gut bedienbar sind oder zu nahe beieinander liegen.
  • Hatte die letzten Tage auch solche Meldungen, obwohl alle Seiten responsive sind.. die Ergebnisse waren immer so bei ca. 25% der gesamt indexierten Seiten. Lustig war nur, dass nach probehalber Deaktivierung der "Breadcrumbs" , welche sich meist direkt unter den "Hauptmenüs" befinden, vor allem bei horizontalen Menüs, und dann erneuter Prüfung der selben Seite, plötzlich das Ergebnis von Google auf 100% Nutzerfreundlich sprang...


  • Dieses Vorgehen ist zu begrüßen und dient dem Nutzererlebnis und dem Bestreben dem Nutzer das bestmögliche und relevanteste Ergebnis zu liefern. Eine nicht mobilfähige Website ist am Smartphone oder Tablet ganz und gar nicht relevant - sondern schlicht unnützer Datenmüll!


    Das ist nur bedingt richtig. Auf meinem Tablett ärgere ich mich jedesmal wenn ich automatisch auf irgend so eine mobile Version einer Website weitergeleitet werden. EIn typisches Tablett kann eine normale Website i.d.R. problemlos darstellen, sofern keine feste Überbreite definiert wurde. Die mobilen Versionen verschiedener Sites sind schlicht inhaltsleer oder funktionslos.


    PS: Auch die meisten der aktuell "hochmodernen" und allseits beliebten Responsive-Designs sind unerträglich lahm (JS ohne Ende) und sehen alle fast geich aus. Ich mag nur wenige dieser Designs und von der Usability solche Seiten auf normalen Bildschirmauflösungen sage ich lieber erst gar nichts. :-) Insbesondere diese One-Page-Designs sind überflüssige Spielerei.

  • Wenn du genau wissen willst, was Google nicht gefällt, dann melde dich bei GWT an. Dort findest du unter "Suchanfragen > Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten" alle benötigten Infos.

  • Das ist nur bedingt richtig. Auf meinem Tablett ärgere ich mich jedesmal wenn ich automatisch auf irgend so eine mobile Version einer Website weitergeleitet werden. EIn typisches Tablett kann eine normale Website i.d.R. problemlos darstellen, sofern keine feste Überbreite definiert wurde.


    In der Tat ein Ärgernis. Darum baue ich grunsätzlich einen Responsive-Switcher ein, der dem Nutzer die Wahl lässt.
    Die Viewports können aber auch so fein abgestimmt werden, dass man zumindest im Tablet-Landcapeformat die Desktopversion angezeigt bekommt.


    In der responsivem Design Umsetzung trennt sich eben die Spreu vom Weizen.


  • Das ist nur bedingt richtig. Auf meinem Tablett ärgere ich mich jedesmal wenn ich automatisch auf irgend so eine mobile Version einer Website weitergeleitet werden. EIn typisches Tablett kann eine normale Website i.d.R. problemlos darstellen, sofern keine feste Überbreite definiert wurde. Die mobilen Versionen verschiedener Sites sind schlicht inhaltsleer oder funktionslos.


    PS: Auch die meisten der aktuell "hochmodernen" und allseits beliebten Responsive-Designs sind unerträglich lahm (JS ohne Ende) und sehen alle fast geich aus. Ich mag nur wenige dieser Designs und von der Usability solche Seiten auf normalen Bildschirmauflösungen sage ich lieber erst gar nichts. :-) Insbesondere diese One-Page-Designs sind überflüssige Spielerei.


    Sehr guter Kommentar @flotte!


    Genau das ist ja das eigentliche Problem. Diese Ursache ist jedoch in den Fähigkeiten und der Bereitschaft, sich mit der Thematik "Welches Bedürfnis hat mein Nutzer in welchem Kontext?" zu beschäftigen, des Umsetzers zu suchen - bzw. in seinen dafür bereitgestellten Ressourcen.


    Deine Beispiele zeigen deutlich technische bzw. redaktionelle Kompetenzmängel auf. Niemand hat gesagt, dass Mobile = weniger Inhalt bedeuten muss. Die Variante für Fortgeschrittene wäre für Mobile die relevanten Ergebnisse anzuzeigen ggfs. an den mobilen Kontext angepasst. Hier kommt das nächste Buzzword ins Spiel: "Responsive Content". Dabei geht es nicht um Basics wie Div-Container anders anzuordnen oder gar ganz auszublenden, sondern tatsächlich den Content für Mobile optimiert auszuliefern.


    Klar, gehören sehr viele "responsive Websites" in die Schublade "Gewollt aber nicht gekonnt". Wer denkt, es reiche einfach ein Template oder Theme zu wechseln hat es (immer) noch nicht verstanden.


    Allerdings geht es hierbei schon nicht mehr um mobilfähige Websites, sondern um das generelle Auseinandersetzen mit der Intention und dem Bedarf eines Besuchers und dem jeweiligen Kontext in dem er sich bei diesem Websitebesuch gerade befindet. Dies wird auf (gefühlt) 90% aller Websites (auch Desktop) noch falsch gemacht.



    In der Tat ein Ärgernis. Darum baue ich grunsätzlich einen Responsive-Switcher ein, der dem Nutzer die Wahl lässt.
    Die Viewports können aber auch so fein abgestimmt werden, dass man zumindest im Tablet-Landcapeformat die Desktopversion angezeigt bekommt.
    In der responsivem Design Umsetzung trennt sich eben die Spreu vom Weizen.


    Ja @Indigo66, das ist ein Anfang.


    Schöner wäre jedoch sich intensiver mit seinem Nutzer und dessen Bedürfnissen auseinanderzusetzen.

    • Wo kommt er gerade her?
    • In welchem thematischen Zusammenhang befindet er sich? (In welchem Silo bewegt er sich gerade?)
    • Zu welcher Zeit?
    • Welches Device?
    • In welchem Kontext befindet er sich gerade? (Also z.B. hat er informative, navigationale oder transaktionale Beweggründe jetzt dieses Seite aufzurufen. Ist gerade ein Ereignis für den Nutzer eingetroffen welches in zur Seite führt? Usw. usf.)

  • Eintrag "/templates/" aus der robots.txt löschen und schon steht die Seite bei https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly auf grün.


    ich habe festgestellt, dass ich bei einigen Seiten


    /template/
    /cache/
    /plugins/
    /tmp/
    /media/


    aus der robots deaktivieren muss, damit der Live-Test bei Google auf grün steht.... je nach Template und Komprimierung....

  • Um Google "gerecht" zu werden arbeite ich gerade die Liste ab und mir ist aufgefallen, dass das Thema "Schneller gemacht" bei allen Joomla-Seiten gleich ist.


    Eine Behebung sei erforderlich: "JavaScript- und CSS-Ressourcen, die das Rendering blockieren, in Inhalten "above the fold" (ohne Scrollen sichtbar) beseitigen"


    Was genau bedeutet dieses above the fold?


    Habe jetzt auch joomla.de und joomla.org getestet steht überall auf dem Protokoll. Allerdings auch bei den großen wie Amazon, Wikipedia, etc. ja und selbst bei Google-News. ;) Was soll das - eine ABM für Webmaster?
    Welchen Sinn soll es ergeben, eine Seite mobil darzustellen wo keine Inhalte vorhanden sind, denn dann muss ich tatsächlich nicht scrollen. Oder verstehe ich da was falsch?


    Ich kämpfe mich gerade Punkt für Punkt durch das Google-Protokoll - wie Ihr an meinem letzten Post sehen könnt - denn wenigstens verstehen möchte ich es. Ob ich dann tatsächlich eine Anpassung machen muss/soll werde ich wohl hoffentlich bald wissen.


    Vielen Dank für die Hilfe

  • Nur kurz angebunden, bin im Stress.


    Above the fold ist hier gemeint: Das was initial beim ersten Rendern auf dem Display zu sehen ist. Natürlich kann das auch scrollbarer Content sein. Es geht darum, das was da initial angezeigt werden soll sollte nicht erst mit dem laden weiterer Dateien realisiert werden. Also für das erste Anzeigen: Back to the roots. Möglichst simple ohne Spielereien. Erst wenn das Ding komplett gerendert ist kann man dann natürlich, wie gewohnt, alle Schweinereien veranstalten... .-D


    Etwas allgemeiner werden darunter Methoden verstanden die dafür sorgen eine Seite möglichst schnell zu Rendern - also auf dem Device ohne Verzögerung darzustellen. Diese Meldung bekommst Du immer bei CSS und JS Dateien.


    Für weiters lies Dir bitte die Empfehlung von Google für CSS durch. Dann sollte es klar werden was Du tun kannst.


    Bei JS Dateien solltest Du darauf achten, dass die JS erst am Ende des DOM async geladen werden, und die Seite auch ohne die Nutzung dieser JS Dateien initial gerendert werden kann.


    Eigentlich eine simple Sache - mann muss es aber selbst machen, weil kein (mir bekanntes) Template mit derart viel Hirn und Verstand ausgeliefert wird...