Aktulle Mobile Richtlinien von Google

  • Betreff: Optimierung für Mobilgeräte


    Ich frage mich nur warum es die robots noch gibt, wenn ich nun allow setzen muß bzw Verzeichnisse entfernen muß. Ich habe ne Kundenseite wo es nur so funzt:



    Ergebnis: Großartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert.

  • Code
    1. Allow: /modules/mod_djimageslider/Disallow: /administrator/Disallow: /cache/Disallow: /cli/Disallow: /components/Disallow: /images/Disallow: /includes/Disallow: /installation/Disallow: /language/Disallow: /libraries/Disallow: /logs/Disallow: /modules/Disallow: /plugins/Disallow: /tmp/



    Deswegen hab ich modules ja auf verboten und nur den dowen slider auf erlaubt ^^
    Ich hoffe das lüppt so. Da mich aber keiner hier haut vermute ich das das so ok geht.


    Also mit dem Allow muss man etwas aufpassen, es wurde später erst zum Standard hinzugefügt. In Deinem Fall würde ich die Reihenfolge verändern. Denn es geht stupide der Reihe nach:

    • zuerst erlaubst Du ein Unterverzeichnis
    • dann verbietest Du jedoch das umschließende Verzeichnis, also auch das darin befindliche Unterverzeichnis

    Ich würde es so schreiben:



    Du schreibst allerdings, dass es mit Deiner Version funktioniert - was mich sehr wundert. Evtl. hast Du ein noch wo anders gelagertes Problem?

  • Hallo,
    und was machen Seiten die sich auf Responsive nicht umstellen lassen?
    Ich habe einen Kunden der hat in einem Bereich seiner Seite ein sehr umfangreiches Menü welches sich niemals sinnvoll auf einem mobilen Endgerät darstellen lässt. Ein negatives pageranking wäre sehr schlecht da er einen Onlineshop betreibt.
    Bisher war das kein Problem das die Seite nicht mobilefähig ist, bzgl. Verkäufe.


    Zitat

    im mobilen Ranking (das ist ein anderes als am Desktop)


    Was genau heißt das nun für die jeweilige Webseite genau?


    Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Fan von diesem alles muss auf mobilen Endgeräten laufen. Das sollte doch bitte dem Seitenbetreiber überlassen werden was für Ihn notwendig ist und was nicht.
    Übernimmt eigentlich auch die Kosten für die Umstellung auf ein responsive Design? Also irgendwie sollte sich Google auch mal Gedanken machen was solche Entscheidungen für wirtschaftliche Folgen hat. Mit viel Macht geht viel Verantwortung einher!

  • Was genau heißt das nun für die jeweilige Webseite genau?


    Du verlierst die Besucher über mobile Geräte. Der Traffic der wegfällt, macht sich im Endeffekt dann aber auch auf das Desktop-Ranking bemerkbar.
    Die Aussage, das man eh nicht viele Mobilbesucher hatte, gilt nicht, denn man wird dann selbst die wenigen die man hatte, verlieren.
    http://www.golem.de/news/suchr…raendern-1503-113243.html

    Zitat

    Übernimmt eigentlich auch die Kosten für die Umstellung auf ein responsive Design?


    Der Kunde. Sei doch froh um den neuen Markt und die neuen Aufträge die sich dadurch ergeben.


  • und was machen Seiten die sich auf Responsive nicht umstellen lassen?


    Dann ist das Layout schon so uralt, dass schon alleine aus optischen Gründen sehr wahrscheinlich ein Redesign vorteilhaft wäre. Sprich mit einem moderneren frischen Design würde sich wohl auch die Conversion Rate erhöhen lassen...



    Ich habe einen Kunden der hat in einem Bereich seiner Seite ein sehr umfangreiches Menü welches sich niemals sinnvoll auf einem mobilen Endgerät darstellen lässt.


    In anderen Worten: Das Menü ist so komplex und umständlich, dass sich kein Kunde damit zurechtfindet. Hier ist angeraten sich intensiv mit Usability und User Experience auseinader zu setzen.


    Obige Themen haben nichts mit "Mobilfähiger Website" zu tun! Eher schon mit "Funktionierender Website" i.S.v. "umsatzstark"...



    Ein negatives pageranking wäre sehr schlecht da er einen Onlineshop betreibt.


    "Page Rank" war ein nicht mehr weitergeführtes Signal (Sakla von kein PR, 0 - 10) von Google um die "Stärke" einer Website zu benennen, beispielsweise Wikipedia: PR 9. Was Du meinst ist wohl das Ranking der Keywords in den organischen SERPs. Dieses wird sich in der Desktopsuche auch nicht ändern. Nur in der mobilen Suche wird die Seite downgerankt werden. Sprich: Es wird (noch) weniger mobiler Traffic aufschlagen.



    Bisher war das kein Problem das die Seite nicht mobilefähig ist, bzgl. Verkäufe.


    Doch war es schon! Wenn die Seite nicht mobilfähig ist, haben die Nutzer wohl auch keinen/kaum mobilen Umsatz gemacht. Hier mal eine Beispielrechnung (Die lässt sich ganz leicht in der Luft zerreissen, ist mathematisch so natürlich nicht haltbar und berücksichtigt nicht alle Faktoren, mir geht es nur darum mal Größenordnungen aufzuzeigen.):


    Ein Onlineshop macht am Desktop 10.000 Sales monatlich. D.h. im Jahr 120.000 Bestellungen. Gehen wir von einem durchschnittlichen Warenkorb in Höhe von € 50,-- aus, haben wir einen Jahresumsatz von € 6.000.000.


    Die durchschnittliche Nutzung von mobilen Endgeräten im eCommerce (nur Deutschland):
    2012: 30%, 2013: 40%, 2014: 45%, 2015: 50% (Prognose)


    Rechnen wir konservativ (diese Prozentzahlen oben drauf schlagen) und gehen davon aus, dass diese Nutzer eben nicht eingekauft haben, kommen wir auf einen entgangenen Umsatz in den vier Jahren in Höhe von: € 9.900.000. Würden wir es umgekehrt rechnen, hätte der tatsächlich erwirtschaftete Umsatz über die Jahre weniger werden müssen. Das kann nur Dein Kunde beantworten.


    Soll heißen: Natürlich hatte der Kunde ein Problem! Und zwar sind ihm im schlimmsten Fall rund € 2.500.000 Umsatz pro Jahr entgangen. Geld das auf der Strasse lag. Und das alles nur, weil man die paar Tausend Euro für ein vernünftiges und mobilfähiges Frontend nicht investiert hat!



    Was genau heißt das nun für die jeweilige Webseite genau?


    Wie oben schon beschrieben: Mobil werden die Karten neu gemischt. Mobil konkurrieren mobilfähige Seiten um die ersten Plätze. Dieser Index und seine Reihenfolge ist unabhängig von der Desktopsuche. Du kannst also mit "Schuhe online kaufen" am PC mit Deiner Seite auf Platz 1 ranken und am Smartphone irgendwo auf Seite 6 oder tiefer, je nach mobilfähiger Konkurrenz.



    Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Fan von diesem alles muss auf mobilen Endgeräten laufen. Das sollte doch bitte dem Seitenbetreiber überlassen werden was für Ihn notwendig ist und was nicht.
    Übernimmt eigentlich auch die Kosten für die Umstellung auf ein responsive Design? Also irgendwie sollte sich Google auch mal Gedanken machen was solche Entscheidungen für wirtschaftliche Folgen hat. Mit viel Macht geht viel Verantwortung einher!


    Manchmal muss man die Leute auch zu Ihrem Glück zwingen!


    Und, Google macht das nicht für oder gegen Websitebetreiber, sondern einzig für die eigenen User. Und die sind ziemlich verärgert wenn ihnen Google am Smartphone eine Website als bestes Suchergebniss anzeigt, was sie aber auf ihrem gerade benutzen Endgerät gar nicht benutzen können. Da würde ich mir auch denken: Verdammt Google, ihr wisst doch dass ich mobil unterwegs bin, da hat dieses Suchergebniss für mich keine Relevanz!


    Deine Forderung nach Schadenerstaz finde ich ja schon etwas lustig. Wer hat denn diesen Kunden die letzten vier Jahre (falsch) beraten? Mobile Endgeräte gibt es doch nicht erst seit gestern! Ich diskutiere dieses Thema nun schon seit rund drei Jahren auf dem Münchner Joomla-Stammtisch. Beispielsweise wurde Twitter Bootstrap bereits 2011 veröffentlicht. Und zwar deshalb, weil jedem in der Branche klar war, dass der mobile Markt nicht mehr zu ignorieren ist (damals schon!). Alleine mit diesem Framework ist es seit dem jedem blutigem Anfänger möglich ein reponsives Design zu erstellen. Wenn man sich über vier Jahre nicht mit seinem Markt, den äußeren Einflüssen oder Veränderungen der Dynamik beschäftigt geht man sogar im stationären Offlinehandel pleite. Im Internet aber kann ich es nicht anders als grob fahrlässig oder Sabotage bezeichnen...


    Ich würde Deinem Kunden empfehlen seine Schadensersatzforderung für den entgangenen Umsatz in Höhe von € 9.900.000 an seine betreuende Internet- u/o Online-Marketing-Agentur zu stellen!


    PS: Beim erneuten lesen fiel mir auf, dass ich wohl doch sehr hart formuliert habe. Obiges ist nicht persönlich oder gar als Angriff gemeint. Ich habe meinen Wortlaut dennoch stehen lassen um einen alternativen Blickwinkel auf die Thematik zu verdeutlichen und zu unterstreichen.


    Nachtrag:


    Nur um es erneut zu verdeutlichen:


    Responsives oder mobilfähiges Design ist NICHT "für mobil optimiert"! Sondern lediglich die einfachste Basis, damit es technisch überhaupt funktionieren kann.
    Wenn es darum geht eine Website für z.B. mCommerce zu optimieren, müssen wir über Title, Description, Überschriften, angepasster Content (responsive Content), Relevanz der Inhalte, GEO-Lokalisierung, Remarketing, usw. sprechen. Zusätzlich primär natürlich der ganze Pagespeed-Kram (schneller Server, schlanker Code, optimierte Bilder, etc.).


    Nicht, dass jetzt jemand mit einem Secreenshot aus Google Analytics daher kommt um vermeintlich zu beweisen, dass er trotz mobilfähigem Design keine mobilen Zugriffe hat oder keinen mobilen Umsatz macht...

  • Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste,


    bei dem Selbsttest von Google, welcher hier angeboten wird, sollte man sich sicher sein, dass seine Seite wirklich Mobile-Ready ist. Sollte sie es nicht sein, hat man sich bei Google schon mal selbst auf die Blacklist gesetzt. Nach dem Motto, "Diesen Patienten brauchen wir nicht mehr Crawlen (Selbststeller)"


    Sollte man Glück haben, und bei ca. 380 Unterseiten mit nur 17 Fehler gleich das Grüne "Großartig" zu bekommen, ist alles OK.


    Sonst halt die eigene Seite erst einmal selbst gründlich Checken, den Rest macht Google dann schon von ganz allein.


    Gruß Faro

  • Hallo in die Runde,


    generell funktioniert meine Seite im großen und ganzen, was die Mobilität betrifft.


    jedoch gibt es laut Webmastertools mit diesem Ordner hier, ein Problem:


    Disallow: /media/


    Google hat seit dem Upgrade von Joomla2 zu Joomla3 in diesem ca. 380 Blockierte Ressourcen festgestellt. Kann ich diesen Ordner in der robots.txt bedenkenlos auf "Allow" setzen?


    Gruß Faro

  • Moin,


    nachdem uns Google täglich um mehrere hundert Suchergebnisse gebracht hat,
    habe ich endlich Joomla auf Version 3 upgedatet.
    Unter dem Pagespeed Tool (https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/) hab ich gleich gecheckt, dass das logo.jpeg wohl nicht so schlau war und dieses auf 6 kb als PNG runtergerechnet.
    Das hat Google mir gleich positiv angemerkt und meckert jedenfalls nicht mehr über Bilder.
    Aber Google sagte auch ich solle doch mal bitte den Cache aktivieren und GZIP Komprimierung ermöglichen.
    Hab ich gemacht, aber statt sich zu bedanken hat Google mich wieder von 72% Desktop / 60% Mobil auf 69% Desktop / 57% Mobil geschmissen.
    Brauch das länger als bei Bildern? Hab ich was falsch gemacht? Mehr als den Regler umstellen auf GPIZ und Cache aktivieren muss ich ja wohl nicht machen, oder?
    Seit dem ich beides aktiviert habe, bemängelt er jetzt die Antwortzeit des Servers, was mir nicht schlüssig erscheint.


    Ausserdem bemängelt Google CSS, das könne man optimieren.
    Ich verwende eine leicht angepasste Version von Protostar, da mir das minimalistische gefällt, kann man da noch was optimieren?



    P.S. Habe eben noch auf ein Java Problem hingewiesen, welches ich mit folgendem Plugin gelöst habe.
    Javascript Async & Defer, da wird einfach der Pfad des problematischen Javascripts angegeben und Google freut sich.

    • Hilfreich

    @Koile,


    hier: Optimierungen für Pagespeed habe ich gerade einen umfangreichen Artikel zur Pagespeedoptimierung geteilt. Der hilft Dir auch.


    Mit Cache ist nicht der Joomla-Cache gemeint, sondern das Caching von statischen Daten. Das macht man in der .htaccess (siehe Artikel)
    Bei GZIP solltest du prüfen, ob das Dein Server überhaupt unterstützt bzw. richtig konfiguriert ist. Sonst hilft das "Schalter umstellen" trotzdem nicht viel.


    CSS und JS solltest Du minimieren und nur eine ausspielen. Im oben verlinkten Thread werden Plugins dafür benannt. JS solltest Du zusätzlich zur Minimierung und Zusammenfassung im besten Falle vor dem schließenden Body-Tag </body> laden lassen und nicht im HTML-Head. zusätzlich hilft auch noch ein asynchrones Laden.


    Bilder könnte man noch mit Lazy Load erst im Viewport laden lassen. Aber ob das 'ne gute Idee ist, ist wieder eine andere Geschichte...


    Siehe alles Thread und Artikel. ;-)

  • Hi Alex, danke für den Link.
    Das Javaproblem hab ich mit Async gelöst.
    Mit der Bilderdarstellung hab ich auch kein Problem mehr, seit ich mit pngout die Dateigröße auf ein Minimum beschränkt habe.
    Der Rest der Atworten hilft mir warscheinlich, ich werd mich da mal einlesen und schauen wie ich das Cachen/Zippen bei Host-Europe aktiviere.


    Edit:
    So, bin jetzt bei 73 Mobil / 86 Desktop.
    Die .htaccess mit aktivierter GZIP Komprimierung hat geholfen, wieder was gelernt.
    Wenigstens diese Funktion bietet Hosteurope mir als Webapck 4M User an...
    Jetzt kommt der Cache dran.


    Edit2: 76 Mobil / 89 Desktop mit aktiviertem Cachemodul in der .htaccess.
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.


    Edit3: 77 Mobil / 91 Desktop, komprimieren der css und umstellen der Ablaufdaten in der .htaccess hat nochmal was gebrach.
    Alles was er jetzt noch bemängelt sind


    Zitat

    /templates/protostar/css/template.css
    und
    fonts.googleapis.com/css?family=Montserrat


    Die Meldung bekomme ich auch mit JCH Optimize Pro nicht weg, stattdessen bekomme ich noch eine, dass JCH selber das Rendering blockiert.
    Mit 91% kann ich aber leben, das reicht mir erstmal und ich deaktiviere JCH wieder.

  • Guten Morgen,


    Ich wollte nun für Google meinen /media/ Ordner freigeben. Habe ich das so richtig gemacht?


    User-agent: *
    Disallow: /administrator/
    Disallow: /bin/
    Disallow: /cache/
    Disallow: /cli/
    Disallow: /components/
    Disallow: /includes/
    Disallow: /language/
    Disallow: /layouts/
    Disallow: /libraries/
    Disallow: /logs/
    Disallow: /media/eigener_ordner_01/
    Disallow: /media/eigener_ordner_02/
    Disallow: /modules/
    Disallow: /plugins/
    Disallow: /tmp/


    Zwei Ordner in /media/ sollen nicht freigegeben werden. Oder muss ich den Ordner /media/ extra noch auf "Allow: /media/" setzen?
    Gruß Faro