Alfahosting - kein SQL 8 ohne Paketwechsel und man lässt die User allein

  • Liebe Gemeinde,

    was ich gestern Erfahren habe hat mich wirklich erschüttert.

    Alles hat damiit angefangen, dass wir eine Joomla-Webseite von 3 auf 5 migriert hatten. Die dann fertige Webseite haben wir anschließend beim Kunden auf seinem Alfahosting Webspace mittels Akeeba Backup installiert. Alles hat soweit gut funktioniert. Der Kunde meldete sich dann vor ein paar Tagen und hat mitgeteilt, dass er keine Updates durchführen kann. Dies ist mit SQL 5 auch nicht möglich und ich empfahl, dass er seine DB vom Hoster auf 8 umstellen lässt.

    Dann kam folgende Nachricht vom Hoster:

    Bei 50 Postfächern sowas dem Kunden aufzubürgen ist einfach unfassbar. Auch die Joomla Installationen sowie DB muss der Kunde dann selbst durchführen oder soll sich dafür einen externen Dienstleister suchen?

    Auch die Tatsache, dass Kunden weiter auf Accounts mit SQL5 sitzen bleiben ohne Hilfe durch den Hoster bei einer Umstellung zu erhalten, obwohl der Kunde die Umstellung sogar zahlen würde, kann ich nicht mehr nachvollziehen. Eine Anfrage, ob dies der Hoster gegen Aufpreis wenigstens durchführen würde wurde anbelehnt und darauf verwiesen, dass es Kundensache ist und nicht die des Hosters.

    Kann dieses Vorgehen irgendwer von euch bestätigen. Mir fällt dazu nichts mehr ein.

    Nachtrag: Der Kunde hat aktuell nicht den günstigsten (alten) Tarif sondern Multi XL (der neue wäre dann Multi XLV2).

  • Technisch ist das ja nicht sonderlich spannend: Website mit Akeeba Backup sichern, neue Datenbank mit MySQL 8 einrichten, mit Akeeba Kickstart restoren - fertig.

    Die Schritte 2 und 3 kann man übrigens auch bei einem anderen Hoster durchführen. Das sollte man Alfahosting mal unter die Nase reiben.

    PS: Mein "Billighoster" 1blu hat MySQL 8 seit etwa zwei Jahren -ohne Aufpreis- im Portfolio. Deshalb hatte ich alle meine Websites bereits auf MySQL 8, bevor ich mit der Umstellung auf PHP 8 und Joomla 4 angefangen habe.

  • Bisher war es eigentlich so, dass die Pakete irgendwann automatisch umgestellt werden, ohne dass man da was machen musste. Den Zeitpunkt konnte man aber nicht bestimmen. Weiß nicht, ob der Hoster das mittlerweile geändert hat.
    Ich wollte meine Pakete vor 3 Jahren jedoch sofort umstellen. Habe dann über das Support-Ticket dieses "Parallelpaket" einrichten lassen, alles manuell umgezogen und abschließend die Domains in das neue Paket "umziehen" lassen. Im Prinzip so, wie es der Hoster bei euch beschrieben hat.

    Der Hoster hat seine Paketpreise vor kurzem für alle Pakete etwas erhöht. Sobald ein Vertrag verlängert wird, muss automatisch der höhere Betrag gezahlt werden. Ist bei mir genauso. Das ist dann wohl auch so, wenn sich die Tarifgeneration V1->V2 ändert.
    Die Umstellung von Confixx zu CloudPit ist in der Tat nicht ganz so trivial. Da gibt es einiges zu beachten. Ich sah es sogar als sinnvoll an, wenn ich das manuell durchführe, schon allein, um mich mit der neuen Umgebung und seinen Eigenheiten vertraut zu machen. Somit wusste ich auch gleich, wie ich meine Postfächer in den Email-Programmen umzustellen hatte. Waren allerdings nicht ganz so viele Postfächer (ca. 30).

    Warum wurde das J5-Backup denn überhaupt mit der MySQL5.7-DB verwendet? Hätte man gleich im V2-Tarif machen sollen.

  • Ja diese Umzugsache ist auch für mich bei Alfahosting sehr ärgerlich . Es wird seit Jahren angekündigt und es passiert nichts. Immer nur die selber machen Methode als Hinweis wenn man es Mal wieder anmerkt beim support... Sehr schade.


  • Warum wurde das J5-Backup denn überhaupt mit der MySQL5.7-DB verwendet? Hätte man gleich im V2-Tarif machen sollen.

    Weil der Kunde dem Hoster vertraute und der festen Überzeugung war, dass der Umzug vom Provider durchgeführt wird. Dass der Hoster den Umzug macht. Was in meinen Augen auch seine Aufgabe ist!

    Joomla ist das kleinste Problem. Auch ein DB Export und Import ist nicht der Rede wert.

    Das eigentliche Problem ist, dass der Provider 0 nada nothing macht und seine Kunden im Regen stehen lässt.

    Leute... das sind doch nicht alles Profis sondern Anwender und Redakteure.

    Ich wiederhole es gerne: Hier geht es auch um exakt 58 Postfächer. Ihr wisst doch selbst wieviel Arbeit das bedeutet.

    So behandelt man doch keine Kunden, es sei denn ich habe vor, den Hostingkarren an die Wand zu fahren.

    Klar, hier ist keine wirkliche Plattform das anzumahnen aber eine Warnung für alle die in diese Situation bei AH kommen werden.

    Mir tut der Kunde halt leid und was kann ich ihm raten?

    Such dir einen Dienstleister der den Umzug macht.

    Such dir einen neuen Hoster.

    Such dir einen Administrator, der all deine Maipostfächer bei den vielen Clientusern neu einrichtet.

    Ganz toll.

  • Ich kann Dir sagen, dass ich deshalb 300 Seiten aus den Reseller Paketen in einzelne Pakete umziehen musste. Jeden Tag ein bis zwei Seiten. Sitze da seit Monaten dran. Auch ich habe einen Verein mit 102 Mail-Adressen, die alle einzeln neu eingerichtet werden mussten.

    Ich bin seit Monaten sauer und frustriert, da das ja niemand bezahlt.

    AH gibt Dogado die Schuld.

    Frustrierend ist auch, dass der Support jede einzelne transferierte Domain manuell einrichten muss und das man die Zertifikate nicht selber aktivieren kann.

    Bin seit 13 Jahren bei AH, aber das ist eine echte Enttäuschung.

  • Das ist ärgerlich, sowas bin ich nicht Mal von DF gewohnt, dort gibt es leider auch immer wieder eher ärgerliche Änderungen und die bieten Mysql 8 noch gar nicht an, hier muss man auf MariaDB ausweichen, um Joomla 5 betreiben zu können.

    Eventuell mal versuchen, dass telefonisch zu klären? Offenbar wurden die Tarife ja mal automatisch umgestellt, wie jemand geschrieben hat.

  • Habe ich versucht aber wurde auf Zitat aus #1 verwiesen.

    Der Mitarbeiter selbst war total frustriert und hat wenig Hoffnung, dass Zitat: "die da oben" eine kundenfreundliche Lösung schaffen.

    Zitat: "Wir Mitarbeiter bei AH müssen das alles ausbaden und sowas den Kunden am telefon sagen".

    Ich versuche nun für den Kunden einen neuen Hoster zu finden, der den Umzug und alles was damit zusammenhängt gegen Bezahlung übernimmt. Die Herausfoderung ist, dass alles an einem WE passieren muss.

  • Ok, dafür sind die noch recht gut bewertet, wenn man den Rezensionen glauben darf.

    Ich war ja auch 13 Jahre völlig zufrieden. AH kann nichts dafür, dass ist die Muttergesellschaft Dogado, die AH keine Möglichkeit einräumt, dass die User den Wechsel automatisch vornehmen können.

    Ich denke, dass Dogado die ganzen Töchter schließen will und die Kunden selber hosten will.

  • Ok, das ist dann nochmal komplizierter, weil man bei jedem Künstler die Mailserverdaten usw. anpassen muss :rolleyes:

    Vor allem müssen die Kunden die alten Mails alle sichern und die Mail-Adressen neu einrichten. Und in Vereinen hast Du viele ältere Menschen, die an die Hand genommen werden müssen.

    Eine interessante Geschichte dabei: es gibt User, die auf ihren Rechner in Thunderbird mehrere Mail-Adressen des Vereins eingerichtet haben. Allerdings gibt es in diesen Fällen auch Mail-Adressen, die keine Mails versenden, obwohl es auf anderen Rechner einwandfrei funktioniert. An diesem Problem haben sich schon viele abgearbeitet und keine Lösung gefunden. Es kann auch nicht an Thunderbird liegen, da die anderen Mail-Adressen einwandfrei funktionieren.

    Ein weiteres interessantes Problem ist, dass die bei den neu angelegten Mail-Adressenin Thunderbird Ordner wie z.B. "Gesendet", "Papierkorb" usw. fehlen. Das hat AH nach tagelanger Recherche lösen können. Die SMPT-Serverdaten werden nicht ordentlich übernommen. Diese Ordner muss man manuell einrichten: In Thunderbird auf die Mail-Adresse einen Rechtsklick ausführen, bei Abonnieren, die Ordner auswählen. Manchmal sind diese Ordner aber schon ausgewählt, dann mus man die Häkchen wieder entfernen und neu setzen.

    Das hatte alles keinen Spaß gemacht. An diesem We ziehe ich die letzten 3 Seiten um - dann kehrt wieder Ruhe ein

  • Birger

    Aber sichern müssen sie nur, wenn die Mails per IMAP abgerufen wurden, POP3 sollte ja lokal am jeweiligen PC gespeichert sein.

    Wär hier wohl besser gewesen, man hätte direkt Mailpostfächer der Kunden verwendet und nicht eigene erstellt, oder einfach mit Weiterleitungen.

    Darf man fragen, wohin der Umzug stattfindet?

  • Das mit den Mail-Adressen ist so schon richtig abgelaufen.

    Da die alten Mail-Adressen gelöscht werden müssen, um die gleiche Mail-Adresse neu einzurichten zu können, musste jeder die Mails sichern, da nach dem löschen der Mail-Adresse kein Zugriff mehr möglich war.

    Ich habe alles bei AH gelassen. Ich habe für jeden Kunden neue Pakete gebucht. Zahle jetzt ungefähr das 10fache an Hostinggebühren.

  • Das mit den Mailadressen verstehe ich nicht ganz. Wenn die über POP3 abgerufen werden, über einen Client (Outlook...), werden die Mails ja lokal am PC gespeichert. Demnach müsste man das Postfach beim Hoster nur löschen, neu einrichten und im Client die Mailserverdaten aktualisieren und fertig? Wenn der Hoster gleich bleibt, ändern sich vielleicht auch die Mailserverdaten gar nicht, nur halt das PW.
    Aber vermutlich erfolgte der Zugriff über IMAP oder einen Webmailer, dann hat man natürlich keinen Zugriff mehr.