HTML und XML Sitemaps


  • [...]
    Mir ist Deine Fragestellung noch nicht ganz klar. Generell gilt der Unterschied: HTML-Sitemap für den User, sitemap.xml für die Bots.


    Die HTML-Sitemap soll dem User ein Inhaltsverzeichnis bieten. M.E. (fast) vollkommen überflüssig. Eine vernünftige Navigationsstruktur und Suchfunktion macht da schon mehr Sinn. Stichworte: Usability, User-Experiance, etc.
    [...]


    Hallo @Alex,


    mir persönlich sind die Unterschiede klar, jedoch habe ich das Gefühl, dass einige Joomla! Webseitenbetreiber nicht selten eine Erweiterung installieren, deren Nutzen sie nicht verstehen. Oder anders ausgedrückt, deren Nutzen sich durch die Installation alleine nicht einstellen wird. Wie du bereits angedeutet hast, ist eine HTML Sitemap im Gegensatz zu einer XML Sitemap nochmal besonders zu bewerten. So sollte z.B. darauf geachtet werden welche Links man dort in welcher Tiefe aufnimmt und nicht zuletzt, dass die Ausgabe ge-cached wird.


    To be continued,...
    Sven

  • Hallo Sven,
    Während ich den Sinn einer xml-sitemap für kleine Seiten mit flacher Struktur nicht erkennen kann (was wir hier in den meisten Fällen haben, in denen Anwender danach fragen), kann ich mir schon Fälle vorstellen, in denen eine HTML-sitemap sinnvoll ist.


    Aber nicht zwecks SEO sondern weil man eben eine bestimmte Anforderung erfüllen will.
    Was würdest du dann dafür einsetzen? Kennst du dafür eine fertige Extension?


  • Hallo @Alex,


    mir persönlich sind die Unterschiede klar, jedoch habe ich das Gefühl, dass einige Joomla! Webseitenbetreiber nicht selten eine Erweiterung installieren, deren Nutzen sie nicht verstehen. Oder anders ausgedrückt, deren Nutzen sich durch die Installation alleine nicht einstellen wird. Wie du bereits angedeutet hast, ist eine HTML Sitemap im Gegensatz zu einer XML Sitemap nochmal besonders zu bewerten. So sollte z.B. darauf geachtet werden welche Links man dort in welcher Tiefe aufnimmt und nicht zuletzt, dass die Ausgabe ge-cached wird.


    To be continued,...
    Sven


    Da hast Du vollkommen Recht. Sehe ich genauso. Gerade in Hinblick auf "ich will SEO machen" wird mit sehr viel Halbwissen und -wahrheiten jeder Mist installiert den Manche(r) nur greifen kann. Zu HTML-Sitemaps siche unten.


    Hallo Sven,
    Während ich den Sinn einer xml-sitemap für kleine Seiten mit flacher Struktur nicht erkennen kann (was wir hier in den meisten Fällen haben, in denen Anwender danach fragen), kann ich mir schon Fälle vorstellen, in denen eine HTML-sitemap sinnvoll ist.


    Aber nicht zwecks SEO sondern weil man eben eine bestimmte Anforderung erfüllen will.
    Was würdest du dann dafür einsetzen? Kennst du dafür eine fertige Extension?


    Ich sehe das etwas anders. :-)


    Eine (korrekt formatierte, sich automatisch aktualisierende) sitemap.xml in den Google Webmastertools einreichen macht m.E. immer Sinn. Das gehört für mich zu einem Standardworkflow wie auch die Administration mittels .htaccess zu schützen...


    Den Nutzen eines HTML-Inhaltsverzeichnis kann ich nicht wirklich erkennen. Man machte dies früher um den Bots alle Links zu präsentieren, also auch von Seiten die nicht über die Navigation abgebildet wurden. Das erledigt heute die sitemap.xml.
    Die Vorstellung einer Website ein Inhaltsverzeichnis wie in einem Buch zu spendieren wirkt auf mich etwas altbacken. Der User sollte alles über die Navigation und über die interne Suche finden können.
    Ich denke dieses Bedürfnis nach einer HTML-Sitemap kommt von der romantischen Vorstellung, ein User würde heutzutage immer noch klassisch über die Startseite einsteigen und sich erstmal einen Überblick über das vollständige Angebot machen wollen. Dies ist jedoch schon lange nicht mehr so. Er will nur das sehen was ihn auch interessiert. Über die Google-Suche landet der User i.d.R. sofort tief in der Struktur der Website im gesuchten Thema.
    Beispiel Shop:

    • Suche nach "Cowboystiefel Herren Schlangenleder 45"
    • Er landet in einem großen Online-Schuhhandel entweder in der Kategorie Cowboystiefel oder schon bei einem Produkt.
    • Nun befindet er sich zudem in einem sog. Silo. Nämlich in der obersten Kategorie: Herrenschuhe und Unterkategorie: Cowboystiefel
    • Wir können nun eine zusätzliche Navigation anbieten zu: Sportschuhen, Strandschuhen, Hausschuhen, etc. Jeweils natürlich im Silo "Herren".
    • ABER: Was den nun wirklich gar nicht interessiert ist ein Inhaltsverzeichnis über die ganze Bandbreite der Damenschuhe samt Accessoires.

    In Analysen sehen wir sehr häufig, dass die Leute zu Google zurückgehen, Ihren Suchbegriff verfeinern, und dadurch wieder in den gleichen Shop zurückkommen. Das hat immer den gleichen Grund: Eine zu komplizierte Navigationsstruktur, keine oder schlechte Breadcrumbs und eine nicht sichtbare Suchfunktion der Website.


    Hier widerspreche ich i.ü. den Empfehlungen von Google ;-) : http://googlewebmastercentral-…-uberhaupt-noch-html.html
    Allerdings ist das schon von 2011 und es geht hierbei primär um die Verteilung des Linkjuices über die ganze Seite. Dies macht man heute aber eigentlich auch geschickter und effizienter. ;-)

  • Gerade habe ich mal wieder auf den Seiten von Peter Kropff geblättert - von ihm habe ich als Anfänger eine Menge gelernt. Seine Seite kommt auch in die Jahre, aber immerhin: hier ist ein Beispiel für die Verwendung einer Sitemap. Es ist eine andere Zielsetzung als ein shop-Betreiber sie hat oder bedenkt.
    Es ist sozusagen ein Fachbuch-Inhaltsverzeichnis.
    Macht sowas mit Icons, Slidern, Schicki und Micki ... alles geschenkt. Das ist kurz, knapp und nützlich. http://www.peterkropff.de/site/sitemap/sitemap.htm - das Design könnte gerne flat und etwas up-to-date sein, aber wen kümmert es? Hier ist eine Menge Information auf kleinem Raum untergebracht, strukturiert, kurz und gegliedert.

  • Zitat

    Hier ist eine Menge Information auf kleinem Raum untergebracht, strukturiert, kurz und gegliedert.


    Das mit dem "Sinn/Unsinn" ist dem Anker-title-Attribut über die Jahre auch passiert. Es dient der zusätzlichen Information, wurde vom SEO-Bereich lange ""missbraucht"" und es finden sich heute bei Suche danach erst die Beiträge, dass man es gar nicht mehr verwenden sollte, "totaler Scheiß", weil Suchmaschinen es nicht fürs Ranking verwenden. Es ist damit auch kein Kriterium mehr für die gepriesene "Nutzererfahrung" oder wie's heißt. Die wohl strukturierte HTML-Sitemap hat (nicht nur) für bestimmte Besuchergruppen nach wie vor einen hohen Nutzen und wurde seinerzeit für diese Gruppen als hilfreich vorgeschlagen. Aber wir sind ja hier unter SEO...

  • Hallo,
    wahrscheinlich ist es hier wie bei allem, es kommt drauf an …


    Wenn ich das richtig mitbekommen habe ist das title-Attribut doch nur in Verruf gekommen, weil es falsch angewendet wurde, oder? Es wurden zum Beispiel zu viele Dinge reingepackt, die Screen Reader nicht mehr passend vorlesen konnten. Deshalb hat auch das W3C Alternativen gefordert. (http://www.w3.org/TR/WCAG20-TECHS/H33.html)


    Ähnlich ist es sicher bei den Sitemaps. Die XML schadet doch auf keinen Fall und die HTML kann eine Website bereichern, wenn sie für die Leser gestaltet ist und nicht nur für Suchmaschinen.
    Viele Grüße
    Astrid

  • ist das title-Attribut doch nur in Verruf gekommen, weil es falsch angewendet wurde


    Mein ich doch. Es wurde als SEO-Werkzeug propagiert. Der eigentliche Zweck ausgehebelt. Nachdem SuMas reagierten, wird beinhart und pauschal kolportiert, es mache keinen Sinn und man könne es gleich ganz weglassen. Worauf ich hinaus wollte, dass für Suchmaschinen gearbeitet, geplant wird, nicht für Nutzer. title war nur ein weiteres, passendes Beispiel.


    Wären bspw. die Google-Göttlichen konsequent, hätten sie Seiten mit Abwertung gedroht, die title-Attribut missbräuchlich verwenden, anstatt es in die Tonne zu klopfen (und in Kriterien für positive Nutzererfahrung nicht zu berücksichtigen). Google hat schon ganz andere, weitaus trickigere Relevanz-Algorithmen geschrieben.


    Die alternativen Techniken sind mir bekannt (ich hab das von der Pike auf gelernt) und auch nicht neu, brauchen aber Kenntnisse bzw. zusätzliche Programmierung und nerven.


    Von meinen Kunden liest keiner W3.org ;-) Von denen muss ich mir nur das aus unqualifizierten, einseitigen Quellen abgelesene, schwachsinnige SEO-SEO-SEO-Geschwafel anhören.


    Aber wie gesagt: Wir sind ja hier in einem SEO-Thread und das eigentlich alles Off Topic.