Yootheme Alternative?

  • Ich nehme mal an damit der Kunde nicht sieht woher das kommt.

    Sonst kommt ganz schnell das Gefühl auf das wäre schon fast fertig gewesen nur da ist extra berechnet worden.


    Ist wie in der Konstruktion, kaum sieht ein Nicht Konstrukteur ein 3D Teil (Baugruppe) schon denkt er das Projekt oder Konstruktion ist so gut wie fertig.

  • OT:

    Was soll man sagen. Aber ich kenne so "Agenturen" auch, die nach Abschluss der Arbeiten dann plötzlich noch wollen, dass man überall ihre eigenen Fremde-Lorbeeren-Marken reinpinkelt, damit keiner sieht... Das geht sogar so weit, dass ich als Programmierer nirgends auftauchen darf (weil ich meine Änderungen oder Erweiterungen bspw. mit "GHSVS" kennzeichne, einfach, um sie für mich und Nachfolger später leichter auffindbar zu machen).


    Wenn ich mal tot bin, sollte der Kunde und Nachfolger auch wissen, was ich verwendet habe. Bei mir kommt so was ins schriftliche Vorgespräch, Angebot.


    "Unter Nutzung von ... von ..." und dann schlüsselt man halt betragsmäßig auf, was meine weiteren Eigenleistungen kosten werden.


    Das "Joomla" kratzt man ja auch nicht überall vom Gehäuse ab, sozusagen.


    Oder man nutzt solche PB-Systeme halt einfach nicht...


    Aaaaaaber, klipp und klar: Wenn man Templates nicht trivial per Backend ohne Funktionsverlust in ein neues Verzeichnis kopieren kann, und da ist Yootheme nicht alleine, dann ist das für mich wenigstens "unhandlich" und kein vollwertiges Joomla-Template = Bug.

  • Und wieder mal bemühe ich mich auf Yootheme Pro umzusteigen. Es ist eine Farce.

    Ich muss jeden Artikel und jeden Menüpunkt also im Joomla direkt anlegen. Dann muss ich auf Templates gehen und den Customizer starten. Es ist nicht einmal möglich eine Slideshow mit Zufallswiedergabe zu erstellen. Ich arbeite gerne wie oft üblich mit Headerbildern, welche dann zufällig ablaufen, so denkt der Benutzer beim durchklicken der Seite erst einmal, dass jede Seite ein anderes Bild hat. Nun ist es nicht mehr möglich, man kann für diese Funktion jedoch abstimmen, juhuuuu.


    Und NEIN Yootheme, Euer Pro ist nicht optional. Sämtliche Positionen sind weg. Mir gelingt es nach Stunden nicht mal eine simple Widgetkit Slideshow zwischen Menü und Inhalt zu setzen. Lediglich eine Position funktioniert und da wird die Slideshow oben beginnend hinter Logo und Menü gesetzt. Keine andere Position von Joomla funktioniert. Mal ganz abgesehen davon, dass selbst wenn es woanders gehen würde vermutlich keine Einstellung wie früher unter dem Yootheme bei Modules möglich wäre um Ränder zu entfernen indem mal das Modul auf Header stellte.


    Wieso machen die Hamburger Leutchen's nicht ein eigenen CMS und gut?

    Klar, ein Umstieg ist immer schwer, doch dieses Schöngerede ist nicht mehr anzuhören.

    Ich weiß gar nicht ob 404SEF die ganze Seite abschießt oder ob ich mich auch hier auf das besondere Pro verlassen muss und dessen SEO Optimierungen.


    Und woher weißt Du Hanna bitte, dass Pagebuilder in Zukunft Standard sind? Joomla, Wordpress & Co. werden also CM-Systeme werden, die die Inhalte über den Templateeditor bearbeiten? Sie bieten ihre Systeme also kostenlos an, damit andere mit den Grundfunktionen Geld verdienen?


    Hanna, wie komme ich auf die 690 EUR? Eine Pro Standardpage zeigte mir keinerlei Module an und brachte einen Fehler, daraufhin musste ich eine JCE Modul Extension installieren um überhaupt die Standardfunktion der Module zu erreichen. Dort gab es dann einen Vermerk zur Pro-Version für den genannten Preis.


    Mich macht es als langjähriger Yootheme-Kunde sehr betroffen was den Usern hier zugemutet wird und wie sie, wenn sie bei Yootheme bleiben wollen, zum Pagebuilder gezwungen werden. Eine optionale Einbindung mit Erhaltung der Positionen und Joomla-Grundfunktionen schien einfach nicht gewollt gewesen zu sein. Denn Hanna, es ist schier unmöglich ein Pro Template mit Joomla weiter anständig zu gestalten.


    Ich bezweifle mal, dass ihr die WARP Templates und Nicht-Pro-Komponenten auf Joomla 4 umstellt, also wird ein Umstieg auf z.B. https://www.joomlaplates.de eh notwendig sein.


    Ich werde Yootheme mal anschreiben und fragen ob sie mir zu einem verträglichen Preis eine persönliche Schulung anbieten können. Den Weg nach Hamburg würde ich dafür aufnehmen, denn der Zustand ist derzeit mehr als unbefriedigend. Ich werde darüber weiter berichten.

  • Moinsen,

    nutze selber kein Yootheme, aber die haben doch ein eigenes CMS: https://pagekit.com/


    Ich selber habe auch alle Pagebuilder aus meinen Seiten wieder herausoperiert, Joomlashine hat ja auch einen.

    Es gibt einfach zu viele Probleme bei Updates und der Wartung.

    Ich würde mir auch Pro Themlates wünschen, die sehr leicht sind und gut dokumentiert daher kommen, diesen ganzen Framework und drumherum Kram macht mehr Probleme als nutzen.

  • Ich selber habe auch alle Pagebuilder aus meinen Seiten wieder herausoperiert, Joomlashine hat ja auch einen.

    Es gibt einfach zu viele Probleme bei Updates und der Wartung.

    Ich würde mir auch Pro Themlates wünschen, die sehr leicht sind und gut dokumentiert daher kommen, diesen ganzen Framework und drumherum Kram macht mehr Probleme als nutzen.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Weniger ist oft mehr......

  • Über Pagebuilder kann man zurecht geteilter Meinung sein.


    Grad für Neulinge oder auch für "Wiedereinsteiger" mit langjähriger PHP/CSS-"Abstinenz" (wie meinereiner einer ist) nicht verkehrt, um schnell ein paar Erfolgserlebnisse zu haben. Da wird oft argumentiert "kannste ja gleich Websitebaukästen nehmen", ala Jimdo, Wix usw. Aber das greift IMHO zu kurz, denn mit einem Pagebuilder kann man relativ schnell auf "eigenem" Webspace eine halbwegs ansehnliche Homapage zusammenstricken, ohne sich gleich im Codelabyrinth zu verirren.


    Nur zu sehr dran gewöhnen solte man sich halt nicht, und der (output) Code den die Dinger bisweilen verzapfen, naja..


    Hab´ in den letzten Monaten ein paar Pagebuilder ausprobiert. Der von Yootheme ist sicher nicht der schlechteste seiner Art, warum der aber ausgerechnet ins Template selber rein sollte statt als Einzelkomponente?!

    Was mich am meisten ärgert, ist seine nahezu-Unbenutzbarkeit auf dem iPad, was die Möglichkeiten des "schnell mal von unterwegs eine Kleinigkeit ändern" doch arg einschränkt

    Sicher, auf den iOS-Safari-basierten Browsern (und was anderes läßt Apple ja praktisch nicht aufs iPad) zickt gerne mal was rum, vor allem das unabhängige Scrollen mehrerer Spalen "hängt" gerne mal, so daß man an die benötigte Einstellung un/oder an das Element das man ändern möchte gar nicht erst rankommt. Doch so extrem wie beim YT Pagebulder hatte ich das nirgends erlebt. Bei anderen Buildern wie z.B. SPPB kann man ja notfalls noch auf den Backend Editor zurückgreifen, der da weniger heikel ist, das fällt hier ebenso flach.

  • Grad für Neulinge oder auch für "Wiedereinsteiger"

    Kann ich durchaus verstehen, dann darf man aber nicht zu viel von seiner Webseite erwarten.


    Um mitreden zu können, habe ich mehrere PB getestet und versucht damit zu arbeiten. Schlussendlich versagen alle, wenn es darum geht elegente Webanwendungen über CustomFiles zu erstellen oder andere hervorrgende Joomla-Core Eigenschaften einzubinden bzw. Overrides zu machen..

    Auch wenn alle Möglichkeiten der Joomla-ACL benötigt werden, kann man das nicht in Verbindung mit einem PB umsetzen.


    Mein Fazit: Willst Du nur mal eben schnell was klicki-bunti zusammen-"basteln", kann ein PB ganz nützlich sein. Für ein Firmen-Projekt, Webanwendungen und als Joomla Poweruser kannst Du es den Hasen geben.

  • Jep. Genauso schräg, wie "ohne Not" zB K2 für die Inhaltserstellung einzusetzen, das scheint bei Webdesignern und Agenturen sehr beliebt zu sein. Einen Mehrwert in deren gebauten Seiten hat es allerdings nicht, oder sehr, sehr selten. Einfach unnötig.


    Letztens hatte ich eine Seite unter den Fingern, in der die Inhalte an drei verschiedenen Stellen zu finden waren - Pagebuilder, eine weitere Extension (glaube, das war Portfolio), und in Joomla selbst. Da sucht man sich einen Wolf, wenn man eben mal den Auftrag bekommt, etwas an der Seite zu ändern, und muss sich dann noch Fragen gefallen lassen, weshalb die Änderungen Zeit in Anspruch genommen haben. Als ich dem Auftraggeber dann erklärte, dass die Seite viel zu kompliziert und wartungsunfreundlich aufgebaut ist, fiel der aus allen Wolken. Schließlich hat er bei einem Profi mehrere Tsd € dafür bezahlt. Da er dann auch noch beratungsresistent war, habe ich die Geschäftsbeziehung aufgelöst. So kann es manchmal gehen...kaputtgebaut.

  • Jep. Genauso schräg, wie "ohne Not" zB K2 für die Inhaltserstellung einzusetzen, das scheint bei Webdesignern und Agenturen sehr beliebt zu sein. Einen Mehrwert in deren gebauten Seiten hat es allerdings nicht, oder sehr, sehr selten. Einfach unnötig.

    Das kenne ich auch. Immer wieder K2 und immer wurden zuvor etliche Teuros investiere für Müll!



    Tatsächlich verstehe ich diese Schelte an Yootheme nicht. Meiner Meinung nach haben sie wirklich tolle Sachen in der Vergangenheit gemacht. Und vermutlich auch jetzt noch ein paar nette Sachen auf Lager. Aber es gibt für alles auch Alternativen. Meist bessere, umfangreichere und kostenlose. Ich selber benutze schon seit Jahren nichts mehr von Yootheme - und ich vermisse nichts.



    Axel