Cookies komplett in Joomla deaktivieren

  • Ich nutze "cookiesDirective" von web357. Von dem lasse ich alle gesetzten Cookies anzeigen. Die meisten Cookies, die von irgendetwas in Joomla gesetzt werden, werden ja auch sinnvoll erklärt.

    Aber was um aller Welt verbirgt sich hinter so kryptischen Cookies wie dem in der ersten Zeile (siehe Tabelle unten)?

    Cookiename: 61e446606f68fccba676c4c260dcb71d

    Cookieinhalt: ec49919e8b54272f20707a17de3aca40


    Was soll ich zu diesem für mich unverständlichen Cookie schreiben? Wie kann ich die Notwendigkeit von dem Dingens begründen?


    LG, Kallle

    Cookies served through our website:

    Name des Cookies Inhalt des Cookies Cookie Description
    61e446606f68fccba676c4c260dcb71d ec49919e8b54272f20707a17de3aca40 ---
    cookiesDirective 1 ---

    You have allowed website's cookies to be placed on your browser.

    This decision can be reversed anytime by clicking the below button "Delete Cookies".

  • Kryptisch ist, wenn Name und Inhalt dem Webseitennutzer sich nicht erschließen, und wenn auch ich ihm nicht schlüssig erklären kann, wozu dieses Cookie da ist, warum es notwendig ist, warum es sich verschleiert und was sich hinter seinem Inhalt verbirgt. Es könnte doch eine verschlüsselte Botschaft sein, die meine geheimsten sexuellen und kriminellen Präferenzen an Facebook und seine Datenverbrecher übermittelt. Oder an Putin ... oder gar an Trump ...


    Andere Cookies kommen nicht so verschleiert daher und sagen sehr klar, wer sie sind und was ihr Inhalt ist.


    **************

    Und eine Frage in anderer Sache: Wenn ich hier rechts unten den Like-Button betätige, geht dieser Like dann zu Facebook oder wird er hier nur in diesem Forum weiterverarbeitet? Der sieht so verdammt facebookmäßig aus - und ich will mit FB absolut nichts zu tun haben. Meine Daten gehen den Haufen nichts an.

  • Der like-button rechts unten bezieht sich auf dieses Forum. Es wird eine Verbindung zwischen deinem Benutzersatz und dem Beitrag hergestellt und gespeichert. Nix facebook.


    Und einer Kundin mit einer ähnlichen Einstellung habe ich den Rat gegeben: Kein Internet benutzen, und kein Smartphone. Keine Geldautomaten. Bar zahlen, Tickets am Schalter lösen oder am Automaten, aber bar zahlen. Konzertkarten nur an der Abendkasse und bar zahlen. Keine Flugreisen. Das geht alles ohne Sessioncookies.

    Ausser vielleicht wenn man vom Kellner erkannt wird ;)

  • Das Like da unten rechts hat mir Facebook nicht die Bohne zu tun, sondern du sagst damit in diesem - und nur in diesem Forum - dass du den Beitrag gut findest. Erst informierne, bevor du schimpfst und dich über Dinge beschwerst, die nicht zutreffen ;)


    Und die Cookies: die kannst du dir anschauen. Da stehen ziemlich klare Sachen drinn und es ist nicht so, dass dein geheimes Liebesleben damit enttarnt wird ;)




    Axel

  • Was soll ich zu diesem für mich unverständlichen Cookie schreiben? Wie kann ich die Notwendigkeit von dem Dingens begründen?

    Da sich der Cookie-Name (es ist vermutlich das Joomla-Session-Cookie) regelmäßig ändert und bei jedem Joomla-Besucher anders lautet, du also in deiner Erweiterung gar keinen namensbezogenen Erklärungstext eingeben kannst, musst du bei den Machern der Erweiterung nachfragen, warum diese das Joomla-Session-Cookie nicht automatisch erkennt.


    EDIT: Auf deren Demoseite wird mir übrigens das Sessioncookie in der Liste gar nicht angezeigt, obwohl es im Browser geschrieben wurde. Ist also Frage, warum es bei dir überhaupt auftaucht. Können dir auch nur die Erweiterungsmacher mitteilen.

  • Der like-button rechts unten bezieht sich auf dieses Forum. Es wird eine Verbindung zwischen deinem Benutzersatz und dem Beitrag hergestellt und gespeichert. Nix facebook.


    Und einer Kundin mit einer ähnlichen Einstellung habe ich den Rat gegeben: Kein Internet benutzen, und kein Smartphone. Keine Geldautomaten. Bar zahlen, Tickets am Schalter lösen oder am Automaten, aber bar zahlen. Konzertkarten nur an der Abendkasse und bar zahlen. Keine Flugreisen. Das geht alles ohne Sessioncookies.

    Ausser vielleicht wenn man vom Kellner erkannt wird ;)

    Klasse, danke :thumbup:rofl.

  • Vielen Dank an Re:Later und KarEm für die hilfreichen Antworten.


    @ j!-n: Ich habe den Eindruck, Du kannst mich nicht leiden, denn Deine drei Beiträge sagen nur etwas (nicht unbedingt Schmeichelhaftes) zu meiner Person, vermeiden aber jegliches sachliche Eingehen auf meine Fragen. So macht man einem Neuling klar, dass er hier nicht ernst genommen wird und lieber wieder in den Sandkasten spielen gehen soll. Und kleinen Kindern verbaut man damit ihre Zukunft, weil die sich anschließend für so blöd halten, dass sie lieber gar keine Fragen mehr stellen ... und in der Folge tatsächlich dumm bleiben.


    @ time4mambo: Ich hab' nicht geschimpft, nur eine Frage gestellt und am Rande bemerkt, dass ich mich von FB fernhalte - aber das mache ich mit vielen Dingen: Z. B. war ich auch noch nie im Puff, obwohl es mich deutlich mehr interessieren würde als diese (?)sozialen Netzwerke.


    @ firstlady: Der erste Satz gibt mir eine klare Antwort. Danke! Ich kann also den Like-Button hier benutzen ohne Personendaten in alle Welt zu senden.

    Aus dem zweiten Absatz trifft auf mich zu:

    Ich nutze kein Smartphone (aber immerhin ein Seniorenhandy). Ich zahle vorzugsweise bar - so habe ich die beste Kontrolle über meine täglichen Ausgaben: Ich sehe, wenn das Portemonnais leer ist. Tickets und Konzertkarten habe ich seit mindestens 15 Jahren nicht mehr gekauft, weil ich die Lust an Konzerten und Musicals (Kino sowieso) verloren habe. Ich fahre lieber täglich 1 Stunde Fahrrad. Das geht ohne Tickets und sogar meist ohne Bargeld.

    Und ganz klar: Seit 40 Jahren keine Flugreisen. Mit etwa 25 Hatte ich ein Antiflugangstseminar bei der Lufthansa besucht. Danach war mir ein für alle Mal klar: Die Flugangst ist mir deutlich lieber als das Fliegen.

    Das Internet aber nutze ich intensiv (nur via DSL/LAN und Workstation), weil ich mit dem Bau und der Betreuung von Webseiten vermeide, als Rentner (ehemals Selbstständiger) in die Armutsgrenze abzurutschen und meine Wohnung noch eine zeitlang weiter nutzen zu dürfen.


    Ich fühle mich ganz herzlich in Empfang genommen! Echt nett hier!

    Euern olllen Kallle

  • Ich fühle mich ganz herzlich in Empfang genommen! Echt nett hier!

    So wie es in den Wald reinruft, so schallt es zurück.


    BTW: Bitte halte Dich an die Forenregeln und kapere in Zukunft keinen schon gelösten Thread für Deine Frage, auch wenn das Thema dasselbe ist.

  • So wie es in den Wald reinruft, so schallt es zurück.

    Ja, so heißt es. Habe ich mit meiner sachlichen Frage denn irgendeinen kommunikativen Faux pas begangen oder bin jemandem auf die Füße getreten? Vielleicht mit meiner Bemerkung zu meiner Abneigung gegenüber Facebook?

    Zitat
    BTW: Bitte halte Dich an die Forenregeln und kapere in Zukunft keinen schon gelösten Thread für Deine Frage, auch wenn das Thema dasselbe ist.

    Offenbar ist der kleine grüne Haken oben links das Signal, dass der Thread erledigt und als geschlossen zu betrachten ist. Tut mir leid, der war mir noch gar nicht aufgefallen - angesichts der deutlich größeren Überschrift.

    Außerdem sieht der beschränkte menschliche Geist* nur das, was er sehen will, bzw. was er erwartet (Zitat aus "Der DaVinci-Code"). In den meisten von mir genutzten Diskussionsforen heißt es "Gelöst". Und "grün" verstehe ich normalerweise als "Go"! Also begehbar. Bei roter Signalfarbe bleibe ich stehen (und benutze den Thread nicht).

    *) Damit meine ich den meinigen!


    So leicht kann man sich schon mit dem ersten Beitrag in einem (für mich neuen) Diskussionsforum unbeliebt machen! Die letzten 10 Jahre habe ich stets im Joomlaportalforum gepostet (unter anderem Pseudonym). Irgendwie war da mein Eindruck, dass man dort lockerer und robuster miteinander umgehen kann. Daran hatte ich mich gewöhnt.


    Viele Grüße vom olllen Kallle

  • Kommunikation besteht aus einem Sender und einem Empfänger. Der Sender verschlüsselt seine Nachricht und der Empfänger muss diese Entschlüsseln. Dazu benutzt er sein Wissen. Dieses kann sehr unterschiedlich sein und wenn er dich kennt, dann hat er es leichter zu entschlüsseln.


    Nun sind wir aber hier an einem Ort, wo wir uns gegenseitig nicht kennen und mit unserem allgemeinen Wissen über Kommunikation entschlüsseln müssen. Und natürlich auch senden.


    Normalerweise bedienen wir uns im realen Leben sehr vielfältuiger Kommunikationsmöglichkeiten. Die allermeisten davon haben wir im virtuellen Leben nicht zur Verfügung. Hier müssen wir in erster Linie auf das geschriebene Wort vertrauen.


    Das habe ich bei dir getan. Und lese dort neben der Frage, eine negative Bewertung des Buttons, der lediglich den Daumen hoch als Icon ziert, aber nicht dem Facebook-Icon entspricht. Die negative Bewertung sagt denn u.a. aus, dass du deine Daten nicht Facebook geben willst. Die unverfängliche Frage wird noch weit vor der Beantwortung als Datensammelbutton für Facebook gesehen und das willst du nicht. Das nun wiederrum impliziert die indirekte Aussage, dass du diesem Forum unterstellst, dass sie

    • für Facebook Daten sammeln
    • die Datenschutz-DSGVO nicht verstanden haben
    • eine falsche Datenschutzerklärung hätten
    • und irgendwie ein wenig unseriös sind.


    Alles nicht von dir gesagt. Aber lassen durchaus siolche Gedankengänge zu. Besser wärte es vermutlich gewesen, ersteinmal die Antwort abzuwarten ;)



    Und dann dein zweiter Post zu den Cookies:

    Das eine ist, nicht zu wissen, was das ist. Dann ist es auch möglich, dass du noch nie eine Datensutzerklärung nach dem 25. Mai 2018 gelesen hast. Also eine korrekte nach DSGO zumindest nicht. Denn da wird das erklärt, was Cookies sind und wie unterschiedlich die sein können. Auch wird es mit Sicherheit so sein, dass du die Suche nicht benutzt hast in diesem Forum, denn im Zuge der DSGVO haben wir im Vorfeld alles erdenkliche zu diesen Cokies geschrieben. Auch zu diesen - wie du es nennst - kryptischen Zeichen.


    Nun ist es aber doch nicht erforderlich, dass du uns deine sexuellen Fantasien in dem Zusammenhang mitteilen musst. Ich empfinde das als eine nicht ... angenehme Kommunikation innert eines Supportforums.

    Und ich denke, die Kollegen reagieren deswegen so auf dich, wie sie und ich reagieren.




    Axel

  • Der like-button rechts unten bezieht sich auf dieses Forum. Es wird eine Verbindung zwischen deinem Benutzersatz und dem Beitrag hergestellt und gespeichert. Nix facebook.


    Und einer Kundin mit einer ähnlichen Einstellung habe ich den Rat gegeben: Kein Internet benutzen, und kein Smartphone. Keine Geldautomaten. Bar zahlen, Tickets am Schalter lösen oder am Automaten, aber bar zahlen. Konzertkarten nur an der Abendkasse und bar zahlen. Keine Flugreisen. Das geht alles ohne Sessioncookies.

    Ausser vielleicht wenn man vom Kellner erkannt wird ;)

    Komplett Off-Topic:


    (Die Nordlichter bitte UT einschalten :) )

  • ...Und dann dein zweiter Post zu den Cookies:

    Das eine ist, nicht zu wissen, was das ist.

    Bisher habe ich Joomla und seine Erweiterungen installiert, konfiguriert und so zum Laufen gebracht, dass die Kunden bekamen, was sie wollten. Um ganz viele Details, die Joomla im Hintergrund abhandelt, habe ich mich nie gekümmert - solange sie funktionierten. So z. B. um seine Session-Cookies. Es war mir egal, wie sie aussehen und wie sie funktionieren: Hauptsache, sie erfüllten ihren Zweck. Mehr wollte ich gar nicht wissen. Alles was nicht zwingend notwendig ist, belastet einen nur und kostet Lebenszeit.


    Beispiel: Wenn ich als Elektriker eine Lampe installiere, reicht es doch völlig, Lampe, Schalter und Kabel im Baumarkt zu besorgen und den Krempel an eine Verteilerdose anzuschließen, die gerade greifbar ist. Wenn ich mich auch noch mit der ganzen Physik hinter dem Thema Elektrizität beschäftigen wollte, würde ich nur Lebenszeit verschwenden, weil ich sie i. d. R. nicht brauche - als praktischer Anwender, der keine erfinderischen oder entwicklerischen Ambitionen hat.


    Und da andere Cookies einen konkreten Namen tragen, frage ich mich, warum ein Session-Cookie nicht den Namen "session-cookie" oder wenigstens "session" trägt. Aber gut: Jetzt weiß ich bescheid: Jedes Cookie, dessen Name sich mir nicht erschließt, und dessen alphanumerische Zeichen den Hexadezimalraum nicht überschreiten, muss ein Session-Cookie sein. Und die sind bekanntlich nicht böse, sammeln keine Personendaten und verschwinden wieder ganz von allein von meinem Rechner, wenn ich die Webseite verlasse.


    Das ist schon mal beruhigend zu wissen!

    Zitat
    Dann ist es auch möglich, dass du noch nie eine Datensutzerklärung nach dem 25. Mai 2018 gelesen hast. Also eine korrekte nach DSGO zumindest nicht. Denn da wird das erklärt, was Cookies sind und wie unterschiedlich die sein können. Auch wird es mit Sicherheit so sein, dass du die Suche nicht benutzt hast in diesem Forum, denn im Zuge der DSGVO haben wir im Vorfeld alles erdenkliche zu diesen Cokies geschrieben. Auch zu diesen - wie du es nennst - kryptischen Zeichen.

    Seufz! Seit Februar dieses Jahres schlage ich mich mit nichts anderem herum, als der DSGVO. Auf ca. 20 Kunden-Webseiten habe ich sie formuliert und nach verantwortlicher Freigabe durch die Kunden auch publiziert. Natürlich nicht ohne vorher eine Netzwerkanalyse gemacht zu haben. Dabei habe ich so etliche Google-Webfonts erstmals lokal eingebunden - und so manche (Java-)Skripte auch. Google Analytics und Co habe ich genau so rausgeschmissen*, wie sämtliche Buttons zu (?)sozialen Netzwerken. Kontaktformulare habe ich geändert. Alle Seiten laufen nur noch über SSL, etc. etc.

    *) Die meisten Kunden haben sie niemals wirklich zur Marketingsteuerung und Webseitenoptimierung genutzt! Was soll der Krempel dann also? Google geht es nichts an, was auf meiner Webseite passiert - finde ich! Und Werbung lehne ich rundum ab.

    In dem Zusammenhang habe ich mich gleich an drei verschiedene Kanzleien gehängt (kostenpflichtige "Premium-Mitgliedschaft"): eRecht24 Berlin, von dessen Datenschutz-Generator auch die Basis Eurer DS-Erklärung stammt, IT-Recht-Kanzlei München und RA Hansen-Oest Flensburg - wobei letzterer mir in seiner nordisch-ruhigen, locker-lässigen Art am sympathischsten ist, während die IT-Recht-Kanzlei die strengsten und umfangreichsten Formulierungen vorschlägt und eRecht24 da im (einfach verstehbaren) "Mittelfeld" liegt.


    Und das ganze Übel ist mit dem 25. Mai noch nicht zu Ende! Da wird sich noch viel bewegen in nächster Zeit.


    Aber zwei Dinge habe ich mir in den letzten Monaten eingeprägt:

    Viele wissen gar nicht, was ihre Webseite im Hintergrund so treibt - was verständlich ist. Und sie verlassen sich darauf, dass alles stimmt, was irgendein sogenannter Experte ihnen darüber erzählt. Erstaunlicherweise verbreiten auch so manche Experten (sogar sogenannte DSBs!) Unzutreffendes, oft unnötig strengen vorauseilenden Gehorsam.

    Aber da sind auch die anderen (auf der Kundenseite) die schon gezielt überlegen, wie sie der DSGVO das eine und andere "Schnippchen schlagen" können - gern dort, wo es um Daten innerhalb eines Unternehmens oder innerhalb einer Praxis geht - also nicht auf der Webseite.

    Ich selbst leiste auch gern vorauseilenden Gehorsam. Deshalb beginne ich jetzt, das Plugin cookiesDirective von web357 zu verbauen. Am unteren Ende jeder Webseite kann der Nutzer dann immer gleich lesen, welche Cookies da gerade gesetzt werden, wie sie heißen, welchen Inhalt sie haben und wozu sie dienen. Außerdem können die Nutzer jederzeit ihre Cookieeinwilligung wieder zurücknehmen ... oder wieder neu erteilen. Gern hin und her. Das kann man auch als lustiges Spielchen verstehen.


    In diesem Zusammenhang beschäftige ich mich erstmals (seit 10 jahren Joomla!) mit dem Thema Cookies: Ich will sie jetzt explizit erklären können. Das war der Grund meiner Frage hier in diesem Thread, zu dem ich mit der Googlesuche geleitet worden bin.


    Was diese Forums-Webseite selbst hier mit den Cookies macht, ist für mich nicht von Bedeutung. Ich käme gar nicht auf die Idee, zu unterstellen, dass hier die gelebte Praxis nicht mit der beschriebenen DS-Erklärung übereinstimmt.


    Aber als Facebook-Ablehner sehen für mich alle "Daumenrauf-Buttons" denen von FB sehr ähnlich. Ich sehe optisch da kaum einen Unterschied. Deshalb frage ich nach. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Kommunikations-Empfänger nie etwas, was er sich gerade vorstellt, als wirklich gegeben annehmen sollte. Oft wundert man sich dann hinterher, dass der Sender etwas anderes damit gemeint hat und man einen Kühlschrank erhält, obwohl man nur einen Hosenknopf bestellen wollte.


    Im Joomlaportalforum fallen mir die Daumenraufs gar nicht auf. Da wird mein Blick vom fetten "Bedanke Dich" daneben angezogen. Bedanken tu' ich mich immer gern - es entspricht meiner "Altmodischkeit". Die Daumenraufs sind (nach meiner Beobachtung) aber erst mit FB in die Welt gesetzt worden. Die mag ich nicht, weil im alten Rom damit gnadenlos Macht ausgeübt wurde: Daumen rauf = Darf leben! Daumen runter = Töte ihn!

    Zitat

    ... Nun ist es aber doch nicht erforderlich, dass du uns deine sexuellen Fantasien in dem Zusammenhang mitteilen musst. Ich empfinde das als eine nicht ... angenehme Kommunikation innert eines Supportforums...

    Ich habe hier nichts von meinen Fantasien kundgetan. Mir ist bekannt, dass man damit in ganz anderen Foren viel besser aufgehoben ist ... sofern man immer im Hinterkopf behält, dass 90 bis 95% des dort Geposteten nichts als Fakes sind. Wenn man dort dann selbst auf Teufel komm raus mitfakt, kann das Ganze sogar richtig Spaß machen. Bei der Gelegenheit habe ich herausgefunden, dass ich auf dem Gebiet der gelebten Libido andere sogar zum Lautloslachen bringen kann. Das mache ich viel lieber als mich mit trockener Technik herumzuschlagen und dabei auch noch jedes Wörtchen auf die Goldwaage legen zu müssen.


    Viele Grüße vom olllen Kallle

  • OT:


    Zitat

    Beispiel: Wenn ich als Elektriker eine Lampe installiere, reicht es doch völlig, Lampe, Schalter und Kabel im Baumarkt zu besorgen und den Krempel an eine Verteilerdose anzuschließen, die gerade greifbar ist. Wenn ich mich auch noch mit der ganzen Physik hinter dem Thema Elektrizität beschäftigen wollte, würde ich nur Lebenszeit verschwenden


    Wenn du sie aber falsch anschliesst oder die Leitung vorher nicht spannungslos machst und auch noch überprüfst, kann auch deine Lebenszeit sehr schnell vorbei sein!!


    Der (ausgebildete) Elektriker hat aber das Hintergrundwissen der Physik.


    Nur so am Rande.


    Elwood

    (u.a. Staatl. gepr. Elektrotechniker)

  • Ich pass' immer auf und schließ' den Grün-Gelben stets da an, wo der Phasenprüfer schön kräftig aufleuchtet. Und überprüfen tu' ich mit'm Finger: Einmal kurz antippen bringt meist zuverlässige Ergebnisse (wenn man nicht gerade trockene Gummistiefel trägt).


    Vor 50 Jahren hab' ich Starkstromelektriker gelernt - auf'm Pütt im Ruhrpott - mit viel Strom, dicken Kabeln und ebenso dicken Armen. Immerhin 3½ Jahre lang (davon eines Untertage) mit Facharbeiterprüfung vor der IHK. Das dabei vermittelte physikalische Hintergrundwissen hielt sich aber sehr in Grenzen. Es reichte gerade mal, um praktische Berechnungen mit U, I, R, P, f und dem näheren Drum-und-Dran anzustellen. Kein Vergleich mit dem Wissen eines gelernten Physikers.

    10 Jahre später - in der Meisterschule (Handwerksmeister) - ging die physikalische Theorie auch nicht sehr viel weiter. Am tiefsten bin ich zwischenzeitlich noch bei den Amateurfunkern in die theoretische Materie eingestiegen. Aber selbst die können heutzutage oftmals nicht mal mehr selber aus Einzelbauteilen Sender bauen. Die kaufen sich lieber fertigen Krempel aus Fernost und wissen oft nur noch, wie man's einschaltet und die Frequenzen wechselt.


    Die Tiefe des Detailwissens von Praktikern ist ziemlich unterschiedlich. Die meisten kommen mit sehr sehr wenig aus. Wenn man nach den ersten 10 Berufsjahren begriffen hat, dass man mit 5 bis maximal 10% des erlernten Wissens 95 bis 98% des geforderten Könnens erledigt bekommt, beginnt man, sich in Zukunft nur noch sehr selektiv fortzubilden - stets mit der Frage im Hinterkopf: "Wat nutzt mich dat, wenn ich dat auch noch weiß? Bringt mich dat mehr Geld inne Tasche?" Und dann stellt man sehr oft fest, dass die alte Volksweisheit auch heute noch gilt: "Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln!"


    Für Spass - oder genauer, weil ich 'n Pfurz in'n Kopp gekriegt hatte - hab' ich in der Lebensmitte "umgeschult" (Abendgymnasium, Psychologiestudium, Therapieausbildung). Jede Menge theoretisches Zeugs hab' ich da in mich reingeschüttet und insgesamt fast 15 Jahre meines Lebens damit vertan. Gebracht hat's mir wirtschaftlich nichts - außer Kontakten. Ich konnte es nicht in klingende Münze umsetzen, deshalb hab' ich schon bald den ganzen Psychokrempel wieder an den Nagel gehängt und meinen Lebensunterhalt fortan ausschließlich mit Webseiten und Printprodukten erwirtschaftet. Immerhin kam da soviel bei rum, dass ich die Obdachlosigkeit vermeiden konnte.


    Viele Grüße, Kallle