Google Maps API-Key ab 11.Juni 2018

  • Längst bekannt: Ab 11.6.2018 sind Zugriffe auf die GoogleMap-API ohne API-Key gar nicht mehr möglich. Auch nicht für alte Domains, die ja teils noch ohne Key Karten anzeigen konnten.


    Mir bis eben neu: Aus einer Email von Google von heute:

    Zitat

    We would like to highlight a few updates that may impact your implementation. Beginning June 11th, we are launching our new pricing plan and providing all users access to support. We’ll continue to offer a free tier — all developers will receive $200 of free monthly usage of our core products.

    In addition, this change will require you to enable billing and associate it with all of your Google Maps Platform projects.

    Klartext. APIS und API-Keys können nur noch verwendet werden, wenn man für seine sog. Projekte "Zahlung aktiviert". Dort muss man dann, zumindest nach meinen ersten Versuchen, Kreditkartendaten eingeben!


    Wer also wie ich keine Kreditkarte hat (bitte korrigieren, wenn ich da falsch liege) oder wie ich Wert darauf legt solcherlei Daten nicht preiszugeben bzw. erst dann, wenn wirklich was zu bezahlen ist, kann die API und seine API-Keys, also seine GoogleMaps, nicht mehr weiterverwenden. Da hilft dann auch das Freikontingent von 200 Dollar nichts mehr (weiß jetzt nicht, ob pro Projekt, API bzw. Key oder ? ), das im Normalfall ausreichend ist, kostenlos bei Maps-Nutzung davon zu kommen.


    Wie gesagt: bitte korrigieren, wenn ich da falsch liege.


    https://cloud.google.com/maps-platform/user-guide/

  • Ich habe das auch so verstanden, dass man seine Kreditkartendaten hinterlegen muss, Freikontingent hin oder her. Ich weiss noch nicht so recht, was ich davon halten soll.


    Im Moment habe ich aus organisatorischen Gründen mehrere (Kunden-)Projekte unter meinem eigenen Google-Konto registriert, werde jetzt aber wohl für jedes Projekt ein separates Google-Konto führen müssen. Vorher muss ich allerdings erst dem Kunden begreiflich machen, warum und wozu er Google seine Kreditkartendaten mitteilen soll, obwohl er eigentlich theoretisch gar nichts bezahlen muss. hmm

  • @Katze,


    muss Dir dann jeder Kunde seine Kredikartendaten nennen oder nimmst Du für alle Konten Deine Kreditkartendaten?


    Ich teste den Weg, dass die Kunden sich selber ein G-Konto einrichten und selber die API generieren müssen (mit Anleitung). Ansonsten weg mit der Karte...

  • zunächst OT: konnte gestern nur sporadisch hier gucken, weil heftigste Unwetter waren.


    Bei Wiedereinstieg bekam ich auch diese Mail. Zuerst dachte ich an irgendeine Werbe-Mail oder so. Aber wie ich dann gelesen habe, kam ein anderes Donnerwetter:

    Zitat

    How does this affect your current projects?

    Projekt:projektX (die nummer)

    erkannte ich (leider) dass es als wohl wahr ist ....

    Da hilft dann auch das Freikontingent von 200 Dollar nichts mehr (weiß jetzt nicht, ob pro Projekt, API bzw. Key oder ? ), das im Normalfall ausreichend ist, kostenlos bei Maps-Nutzung davon zu kommen.

    glaube, siehe oben, dass es pro Projekt ist.

    1 API Schlüssel (Projekt), zunächst davor für meine Testseite, danach meine live Seiten (URLs) dazugeschrieben > also mit meinem Google-Konto.


    Habe es auch so wie von Anka geschrieben gemacht. Der "Clou" ist ja, dass unser Verein ja gar keine Kreditkarte hat. Auch wenn, würde ich meine Daten nicht weitergeben wollen. Zumal ja, wie Re:Later verständlicherweise sagt:

    Zitat

    oder wie ich Wert darauf legt solcherlei Daten nicht preiszugeben bzw. erst dann, wenn wirklich was zu bezahlen ist,

    Wie ich da weiter mache, weiß auch ich (noch) nicht.


    Liebe Grüße

    Christine

  • Hallo,


    bin hier relativ unerfahren. Aber kann ich die Map nicht auch einfach per iframe aus der Einbettenoption von Google Maps einbinden? Da brauche ich keinen API-Key für... Oder ist das laut Nutzungsbedingungen nicht erlaubt?


    Bitte klärt mich auf.


    LG

    Johannes

  • Ja danke für den Hinweis firstlady - Christiane. Es geht ja hier um GoogleMap-API. Das mit dem iframe müsste man sich ansehen. Auch ich verwende, wie Du schreibst, eine Komponente.


    Beim icAgenda gibt es auch eine Möglichkeit, Maps zu integrieren, bzw. zu verknüpfen.

    Glaube aber, dass im backend es einen Hinweis auf die "erforderliche" API gibt. Dort habe ich es (aufgrund der Karte in einem extra Menü) - nicht integriert. Dies jetzt nur als Info für User, welche G Maps in diesem Kalender (oder andere .....) verwenden.


    Liebe Grüße

    Christine

  • Soweit ich weiss geht das mit iframe weiterhin (lies die Lizenzbestimmungen, ob sich da was geändert hat). Aber viele verwenden doch ein Modul oder eine Komponente, mehr Möglichkeiten zu haben.

    Danke. Dachte mir schon sowas. Bei der Entwicklung in Android brauchte man auch immer einen API Key. Bin mal gespannt wie vielen Apps das dann auch um die Ohren fliegt...

  • Hallo,


    ich bin Developer von Phoca Maps (basiert auf Google Maps), ich kann mich nicht vorstellen, dass die Webdesigners ihre Kunden dazu zwingen, sich ein Konto mit Kreditkatennummer irgendwo zu erstellen.


    Die Frage aber ist, gibt es überhaupt eine Alternative? Hat jemand Erfahrungen z.B. mit Open Street Maps?


    Jan

  • Open Street Maps?

    Open Street Maps habe ich mir kurz angeschaut. Habe da so auf die Schnelle überhaupt keine Möglichkeiten gefunden, einen Link für eine bestimmte Adresse zu generieren. Der URL lautet immer:

    https://www.openstreetmap.de/karte.html#

    Was die für APIs haben oder wie man an die Daten kommt habe ich nicht mehr hinterfragt. Es gibt aber Foren.

    Als Würgaround habe ich Folgendes im Kopf:

    Ich lege mir in meinem Gurgel-Account unter Meine Orte > Karten eine separate Karte für den Angelverein an. Da werde ich die Angelgewässer kennzeichnen. Auf die Seite des Angelvereins kommt dann nur ein Link auf MyMaps mit entsprechenden DS-Hinweis.

    Keine Ahnung, ob das klappt. Ist nicht Priorität 1, meine DB spinnt gerade etwas ("duplicate entry '0' ...).

    ich bin Developer von Phoca Maps

    Ich hoffe, dass Du Erfolg hast. Auf meiner privaten Seite beschreibe ich Motorradziele und verwende in jedem Betrag dazu Phoca Maps.

    ------------------------------------------------------------
    Gruß vom Jörg
    (Lehrer ist kein Beruf sondern eine Diagnose. oops )

  • Zitat

    Ich hoffe, dass Du Erfolg hast. Auf meiner privaten Seite beschreibe ich Motorradziele und verwende in jedem Betrag dazu Phoca Maps.

    Ja, aber die Frage momentan ist, ob man weiter mit Google Maps arbeiten soll, oder man ein neues API suchen soll :idea:


    Jan

  • Angenommen, ich zeige auf meiner Seite eine selbst mit Marker(n) versehene OSM-Karte (nicht mehr) "Hier finde ich es schön" oder "Hier arbeite ich". EDIT: Und binde alle nötigen JS/CSS so weit möglich vom eigenen Server ein.


    Die Übertragung der IP meines Seiten-Besuchers an OSM ist für mich persönlich selbstverständliche Internetpraxis und in keinem Fall per se dramatisch. Auch das Schreiben eines OSM-Cookies im Browser meines Besuchers ist für mich persönlich per se nicht Drama.


    Viele übertreiben da ja derzeit und meinen, schon alleine diese beiden Tatsachen wären per se nicht DSGVO-konform bzw. nicht ohne zusätzlichen DSE-Hinweis machbar (in den man ja auch gar nicht weiß, was man schreiben sollte.).


    So lange OSM mit diesen Daten (IP und Cookie meines Besuchers) nix macht, nix zusammenführt, nix trackt, nix profiliert, nix personalisiert, auch nicht, wenn mein Besucher bei OSM gerade eingeloggt ist, wäre für mich persönlich erst mal alles gut und ich sähe mich noch nicht mal veranlasst, irgendwas in meine DSE zu schreiben. Eine DSE sollte nämlich auch nichts beinhalten, was gar nicht drin stehen muss, weil ein Leser auch durch unnötiges und oft zu sehendes Bei-Gefasel blödgequatscht werden kann und damit geforderte Aspekte "leicht verständlich" und "Transparenz" zur Farce werden.


    Weiß ich aber leider immer noch nicht sicher aus Sicht des Seitenbetreibers, der nur eine OSM-Map anzeigen will.


    Wozu dient bspw. das Cookie?