DSGVO und Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag

  • Hallo,

    sorry, dass ich mit diesem Thema hier beim Joomla-Forum aufschlage, ich weiß aber, dass hier auch einige kleine Webagenturen/Freelancer gibt, die vielleicht das gleiche Problem haben.


    Das Thema DSGVO treibt mich so langsam in den Wahnsinn. Nun bin ich noch über ein für mich neues Thema, die Auftragsdatenverarbeitung samt Vertrag gestolpert (ja, und bitte erspart mir die Kommentare, das hättest Du doch schon längst/immer machen müssen, ich hab es eben erst jetzt gecheckt! :cursing:).

    Als kleine Webagentur bediene ich mich einem großen Hoster, mit dem ich auch einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag abgeschlossen habe. Da ich an einige meiner Kunden meinen (selbst angemieteten) Serverplatz auch weitervermiete stellt sich mir die Frage, ob ich mit diesen Kunden ebenfalls einen ADV abschliessen muss. Wenn ja, kann ich den meines Hosters durchreichen, also quasi kopieren, oder muss ich das was eigenes erstellen? Vielleicht brauch ich das gar nicht?

    Was habt ihr da für eine Meinung oder vielleicht sogar eine "amtliche" Auskunft bezüglich dem Thema?

    Würde mich sehr über den einen oder anderen Kommentar eines "Wissenden" freuen.


    Danke!

  • Selbst für einfache Wartungs/Support-Tätigkeiten wird, wenn man es nach einschlägigen Informationsquellen richtig machen will, ein ADV Vertrag mit TOMs benötigt. Denn theoretisch kannst du mit entspr. Login sämtliche auf dem Webspace gespeicherten Daten einsehen (genau wie der Hoster). J!-User samt Mailadressen, Logs, Newsletter Empfängerlisten usw...

    Theoretisch kannst du auch jemanden überfahren, wenn du dich ins Auto setzt.. ;-)


    https://www.it-recht-kanzlei.d…rdnung.html#abschnitt_299

    https://irights.info/artikel/z…gsdatenverarbeitung/27678

    https://www.datenschutz-guru.de/wartungsvertrag/

    https://www.datenschutzbeauftr…arbeitung-nach-der-dsgvo/


    Ich bin absolut kein Fan von diesem bürokratischen Wahnsinn - dass mit Kundendaten sorgsam, "diskret" und möglichst sicher umgegangen wird, ist selbstversändlich.

    Über diese Selbstverständlichkeiten nun einen Vertrag abschließen zu müssen, halte ich für Irrsinn. Es gibt Regeln und Gesetze - an die hält man sich und gut soll's gewesen sein.