Joomladay Sponsoren

  • Moin Moin,


    da gehen mir doch gleich ne ganze Latte an Dingen durch den Kopf, die ich mal mehr oder weniger Wirr raushauen mag:


    Zum Ersten sollten wir uns vielleicht mal anschauen, wie die Wahrnehmung von 1&1 in der Community in den letzten Jahren war: 1&1 war ein No-Go-Hoster. Server langsam, Support inkompetent, Verhalten arrogant, alles was der professionelle Anwender braucht war nicht vorhanden und vieles mehr. Zusammenfassung: für den nur mittelmäßig ambitionierten Anwender quasi unbenutzbar.
    Und weißt du was? Das ist wohl auch bei 1&1 aufgefallen. So hat man scheinbar den Entschluss gefasst, sich über vielfältige Maßnahmen (Technik, Schulung, Personal, Sponsoring etc.) der berechtigen Kritik anzunehmen, das eigene Angebot wirklich zu verbessern und diese Verbesserungen über ein entsprechendes Marketing ans Joomla-Volk zu bringen. Mit anderen Worten: man versucht hier den katastrophalen Ruf, den man beim gehobeneren Publikum hatte, zu verbessern - hat dieser Provider das also wirklich nötig? JA!


    Hat 1&1 damit die kleineren Hoster verdrängt? In meinen Augen nicht wirklich. Für kleinere Hoster war ein Hauptsponsoring aus finanzieller Sicht nie eine realistische Alternative. Was den Hosting-Markt allgemein angeht so sehe ich die Konkurrenz für spezialisierte, kleinere Hoster nicht unbedingt bei 1&1, da wird wohl in Zukunft der massiv gewachsene Hosteurope-Konzern deutlich mehr Druck machen - denn die haben mit Domainfactory als Marke die viel besseren Vorraussetzungen (=kein verbrannter Ruf), um in diesem Bereich auf Beutezug zu gehen.


    Was die Veranstalterperspektive angeht will ich ganz ehrlich sein: ohne "große Fische" wie die 1&1 ist ein solches Event nicht realisierbar. Die Ticketpreise sind nach wie vor weit davon entfernt die Kosten tatsächlich zu decken - und die Alternative "12 klitzekleine Bronze-Sponsoring-Pakete" bringen dir ganz ganz viel Arbeit aber im Verhältnis dazu nur wenig Geld. Wenn ich als Veranstalter also keine wirklichen Bauchschmerzen mit dem Angebot des Sponsors habe, bedanke ich mich artig, freue mich aufrichtig über das Engagement und bin froh wieder ein bisschen ruhiger schlafen zu können.


    Also, im Ernst Uwe: du bist sehr herzlich eingeladen, mit FC-Hosting als Sponsor aufzutreten - oder im Zweifelsfalle einfach mal selber beim JoomlaDay vorbeizuschauen und dich davon zu überzeugen, dass ein Sponsoring dieses Events, ganz egal von wem, eine gute Sache ist. Ich würde mich jedenfalls freuen dich da zu sehen.


    Liebe Grüße
    David


    Disclaimer 1: ich schreibe das hier als Co-Veranstalter des JoomlaDay 2015
    Disclaimer 2: ich bin weder 1&1-Kunde noch Mitarbeiter, noch profitiere ich persönlich direkt oder indirekt in irgendeiner Weise von 1&1 und deren Engagement beim JoomlaDay

  • Hallo alle zusammen,


    ich möchte gerne hier auch eine Lanze für 1&1 brechen:


    Als ich 2013 das erste Mal für den CMS Garden auf der CeBIT stand, hatte es nicht ein "größerer" Webhoster nötig unseren Stand zu besuchen. Jediglich ein Sicherheitstechniker von 1&1 tauchte bei uns auf und hatte gezielte Rückfragen zu der Lücke im JCE (Viktor ist erst seit April 2014 bei 1&1). Ich habe damals die Webhoster gezielt eingeladen unseren Stand zu besuchen, doch Niemand kam.


    Im Januar 2014 brachte 1&1 neue Webhostingpakte raus. Das kleinste Paket, welches besonders für Vereine und kleine Projekte interessant war, war angeblich nicht in der Lage eine Joomla!-Installation zu tragen, obwohl es mit Datenbank und PHP angeboten wurde. Also buchte ich für ein Projekt das Paket trotzdem. Resultat: Joomla! lief. ABER: Man konnte die Domain nicht auf einen Unterordner umleiten, um die Installation ein klein wenig sicherer zu machen (im Zusammenhang mit einer .htaccess Absicherung des Backends).


    Mein erster Gedanke: Würg. Mein zweiter Gedanke: Den Sicherheitstechniker anrufen, den ich auf der CeBIT kennengelernt hatte. Er war auch komplett meiner Meinung und betonte, dass er seit Tagen im Hause gegen Windmühlen kämpfe. Er bat mich eine E-Mail als Mitglied des CMS Garden Teams zu schreiben.


    Resultat: Nach 4 Wochen war das Paket umgestellt und man konnte die Domain umleiten.


    Resume 1: 1&1 ist aufmerksamer geworden, hört zu und handelt.
    Resume 2: Auch wenn Ihr nicht programmieren könnt, so wie ich, kann man die Welt für Joomla! verbessern. Kommt zu JandBeyond in den deutschen Joomla!-Verein und kommt in den CMS Garden. Wir können JEDE Unterstützung gebrauchen. NICHT Meckern -> AKTIV die Welt verbessern!


    Disclaimer 1: ich schreibe das hier als Mitglied des CMS Garden
    Disclaimer 2: ich bin weder 1&1-Kunde noch Mitarbeiter, noch profitiere ich persönlich direkt oder indirekt in irgendeiner Weise von 1&1 und deren Engagement beim JoomlaDay/CMS Garden.
    Disclaimer 3: ich stehe selber NICHT in Kundenbeziehung zu 1&1. Es gibt weitaus schlechtere Hoster, mit denen man klarkommen muss.


    Grüße aus dem Garten
    Markus

  • OT, wie auch schon die beiden vorhergehenden Posts, da Flotte in keiner Weise auf die Qualität dieses Hosters eingegangen ist:


    Nachdem das hier in Lobpreisungen eines über Jahre in vielen Belangen nicht brauchbaren Hosters ausartet, der offensichtlich wie hier beschrieben Alpha- und Betatester außerhalb des Hauses braucht/brauchte und nur Reklamationen von "offiziellen Institutionen" zur Kenntnis nimmt/nahm, um Selbstverständliches zum Laufen zu bringen...


    Andere Hoster (nicht alle natürlich) haben/hatten von Anfang an funktionierende Pakete, halten/hielten sie aktuell, machten keine Blubber-Werbung, die genau die Punkte priesen, die nicht funktionierten. Und diese anderen Hoster (nicht alle natürlich) rüsten regelmäßig nach, auch, um die Bedienung noch intuitiver zu machen, anstatt Selbstverständliches einrichten zu müssen.


    Die Kundenverwaltung ist mit ablenkender Werbung zugeschi..., unhandlich, unprofessionell, gelegentlich unglaubliche Wartezeiten bis Subdomain nutzbar etc. pp.


    Und im Moment kann man sich mal wieder nicht anmelden.
    "Entschuldigen Sie bitte, der Login steht aktuell nicht zur Verfügung. Bitte versuchen Sie es nochmal zu einem späteren Zeitpunkt. Alle Meldungen finden Sie auf unserer 1&1 Statusseite."


    Kann alles mal vorkommen, aber ich stöhne nach wie vor, wenn Kunden mit 1&1-Account kommen und sehe mich nach wie vor bestätigt.


    Wollte das nur mal zurechtrücken. Das ist ein Konzern, der fett Fernsehwerbung machen kann und ähnlich Google, Facebook, Oracle (u.a.) sich über die Jahre in freie und/oder OpenSource-Projekte einwanzt(e). Kann man zu stehen wie man will. Ich seh das (auf verlorenem Posten) kritisch.


    Disclaimer: JoomlaDays kann ich mir eh nicht leisten. Mir also egal, wer Sponsor ist.

  • Und wo genau hat dir jetzt jemand widersprochen? Hat irgendwo irgendwer geschrieben dass 1&1 jetzt der neue Super-Premiumhoster ist? Wo stehen hier Lobpreisungen? Das einzige was in den beiden Posts steht ist:


    1. 1&1 hat erkannt dass sie Dinge kacke machen
    2. 1&1 versucht das zu verbessern und diese Verbesserungen über Sponsoring publik zu machen


    Denn Flottes Eingangsfrage war ja, ob ein großer Hoster es nötig hat, ein solches Event zu sponsorn oder nicht - das war damit klar beantwortet.

  • Wenn 1&1 den JoomlaDay als Hauptsponsor unterstützt und der JoomlaDay dies auch also solches befürwortet, hat man als Anwender das Gefühl, dass 1&1 hier ein besonders guter Joomla-Provider ist.
    Indirekt macht also der JoomlaDay nun Werbung für 1&1.
    Dass dies von den kleineren Providern, die immer hinter Joomla standen, als ein Tritt in den Allerwertesten gesehen werden könnte, ist verständlich.

  • Wenn ich posititiven Unterton bzgl. eines Anbieters rauslas, um ja irgendwie doch zu rechtfertigen, warum der Sponsor tolerierbar ist, werden das andere auch. Um mehr ging es mir nicht.
    Deshalb auch das "OT".


    Die Frage des Wer-ist-Sponsor, auch bei kleineren Veranstaltungen, ist mir seit jeher (nahezu) egal. Hauptsache das Geld wird überwiesen bzw. die versprochene Leistung erbracht; und es gibt kostenlose Luftballons für die Kids.

  • Ich habe überlegt ob ich hier noch mal antworten soll, denn ich will kein Provider-Bashing provozieren.


    "... ich war arm und brauchte das Geld...."


    Gut, kann ich verstehen, wenn sich kleine Organisationen zahlungskräftige Sponsoren suchen. Ob das wirklich notwendig ist oder ob man nicht im Rahmen des Community-Gedankens, welcher bei Joomla ja sehr ausgeprägt ist, auch andere Wege gefunden hätte kann ich nicht beurteilen. Sicher wäre es schwerer gewesen.


    Ich bin gerade im Urlaub, aber mein Kollege im Support hat mir gemailt, das sich ein anderer Provider mit einem Dankesanruf für mein Erstposting gemeldet hat. Ebenfalls ein Community-Mitglied seit Jahren und vielfälltig aktiv.


    Ich will es mal so formulieren:
    Es gibt eine Reihe wirklich guter Provider die seit Jahren in der Community aktiv sind, hier supporten und helfen. Selbstverständlich verhilft das diesen Providern auch zu Kunden und Erfolg im Geschäft, so wie den vielen Designern hier. Man profitiert gegenseitig.
    Das ist aber eine ganz andere Schiene als das Internet mit Werbung zu überziehen oder Fernsehwerbung zu schalten - die nienanden wirklich hilft. "Heute bestellt, morgen geliefert..." wer kennt den Spruch nicht? Dazu sag ich mal nix... man denke nur mal an den wochenlangen joomlaportal-Ausfall...


    Mittlerweile haben die Großen diese "CMS-Marklücke" entdeckt und machen massiv Werbung für aktuell gut laufende CMS-Scripte wie Wordpress und Joomla. Plötzlich gibt es überalls "Joomla-/Wordpress-Hosting" usw. Dabei ist das Hosting ja nichts besonders - das kann jeder. Interessant wird es wenn Support benötigt wird. Als ob die Call-Center-Agents über Nacht Joomla-Profies geworden sind.
    Hier gehen laufend Anrufe rein von Webhostingkunden großer Provider, weil man gehackt wurde oder mirgrieren will und man Hilfe sucht. Ich frage mich, warum man diese Hilfe nicht beim eigenen Provider findet?


    Markgrößen wie 1&1, die weder günstiger noch für Endkunden signifikant bessere Leistungen liefern, haben einfach viel zu viel Geldmittel. Dageben ist man machtlos. Ich habe mal versucht gegen die Google-Werbung auf wichtigen Seiten und Keywords anzukommen und habe dann bei größeren 4-stelligen Monatsbeträgen aufgegeben. Die kaufen einfach alles auf... und nun sind sie mitten in der Community angekommen und sponsern diese auch noch. Im nächsten Schritt wird der eigene JoomlaDay gemacht.


    Im mittelfristigen Ergebnis werden die Kleinen verschwinden und damit die Marktvielfalt.

  • Und wenn Rewe den ersten FC Köln sponsort sagt der FC damit dass Rewe ein toller Supermarkt ist? Ich bitte euch Leute - die Argumentation ist doch sehr dünn.


    Sorry, aber da muss ich widersprechen - das ist zu platt. Selbstverständlich achten Firmen darauf wen die sponsern und die Gesponserten wen sie als Sponsor akzeptieren. In der Regel soll eine WIN.WIN-Situation hergestellt werden, die nciht nur auf Geld basiert. Ich denke mal nicht das der JoomlaDay eine politische Organisation akzeptiert hätte oder einen Energieriesen.

  • Zitat

    Und wenn Rewe den ersten FC Köln sponsort sagt der FC damit dass Rewe ein toller Supermarkt ist? Ich bitte euch Leute - die Argumentation ist doch sehr dünn.


    Das hab ich doch nicht gesagt (EDIT: Bzgl. der Entscheidung der JoomlaDays-Organisatoren).


    Zitat

    Die Frage des Wer-ist-Sponsor ... ist mir seit jeher (nahezu) egal. Hauptsache das Geld wird überwiesen


    Geh jetzt auch lieber hier raus ;-)