Beiträge von jan55

    ... Änderungen grundsätzlich als Override in eine eigene User.css (/templatexx/css ) schreiben, die in der index.php als letztes einbinden und für die Fonts einen eigenen Ordner anlegen (templatexxx/fonts etc.), dann wirds auch mit den Verzeichnisebenen leichter?

    Ich hab vor einigen Wochen nach Jahren mal wieder ein WP aufgesetzt, ich war schon ganz schön erstaunt, wie sich das entwickelt hat.

    Nichts desto Trotz könnte Joomla in der Grundversion etwas smarter und nicht so progermäßig rüberkommen und auch da hat sich ja auch schon vieles getan. Auf die neue Version bin ich sehr gespannt.

    Schwierig wird die Sache da, wenn wie lt. RA Solmecke bei einer Ablehnung dem Nutzer kein Nachteil entstehen darf, dass er das dann nicht sehen kann.

    Da dürfte wahrscheinlich nur noch ein Proxi helfen, über den komplett vorgeladen wird - wie GHSVS schon schrieb. Damit dürften die Rechenzentren und das deutsche Netz dann wohl kapazitiv an der Wand stehen und es ergeben sich dabei ein Wust fast unlösbare Urheberrechtsfragen.

    Die deutsche Regierung ist wirklich ein Schlafsaal oder ein Haufen Nichtskönner, dass sie die Ausmaße nicht wie andere Länder erkennen und einschränken. Und auch die Branche staunt, wiegelt ab - und tut politisch nichts.

    Für den Betreiber gibt es in der Situation keine wirkliche Rechtssicherheit, man kann nur die Sache nicht unterschätzen, sein Bestes tun und hoffen. Mich wundert auch, dass Branchenverbände da m.W. keine "einer für alle - alle für einen"-Lösungen abieten.

    Auch bei Fotografien ist das ganze ja wirklich weit übers Ziel geschossen und für die allermeisten Fotografen eine Farce. Auch Seitenbetreiber müssen jetzt bei jedem Foto, wo jemand zu erkennen ist, von dem Model und für jeden Teilnehmer einer abgebildetetn Gruppe eine (jederzeit widerrufbare) Erklärung in der Schublade haben - wer kann das?

    Also das Gruppenbild mit Chef dürfte damit Vergangenheit sein, da braucht ja nur einer nachträglich sein Einverständnis zurückziehen.


    Das Prob - überhaupt bei Joomla! im Gegensatz zu WP - ist, dass es nach der Installation einfach nicht so smart wirkt und das Protostar so wie es zuerst als reine Grundlage kommt, nicht wirklich ansehnlich ist - man muss da erst etwas tun, bis es gut aussieht. Aber das ist dann recht einfach, man kann damit so ziemlich alles bauen.

    Gekaufte Templates - ja man ist damit schnell am Start, aber ich hatte schon einige Seiten, wo die Templates nicht mehr aktualisiert wurden und man auf irrwitzige, serverlastige und undurchschaubare Codes gestoßen ist. Da wird das Fixen dann oft komplizierter, als es mit Protostar einfach nachzubauen. Bezüglich DSGVO steht man da manchmal vor großen Probs. Timeformambo hat ja auch ein Bootstrap-Grundtemplate gebaut, wie gut das im Vergleiche ist, hab ich noch nicht getestet.

    Ansonsten: Fette Liste !!

    Danke Indigo66 - ich hatte schon tagelang nach einer Lösung gesucht, ich schwör! :)

    Horst G.: Der Nutzer muss wie bei der Coockieleiste vorher vor die Wahl gestellt werden. Wenn er eine Seite mit solchen Einbettungen z.B. über Google direkt lädt, dann erscheint zwar ggf. beim Erstbesuch die Cockieleiste mit Infos dazu, aber im Hintergrund lädt Google ja dann schon, ohne dass er die Wahl hatte.

    Wie das z.B. bei Werbebannern (Google, Affiliate etc.) laufen soll, weiß ich auch noch nicht. Wahrscheinlich ähnlich. Wenn man z.B. Preisportale besucht, dann wird da bei einigen schon seit Jahren per Zwischenseite auf die Umleitung hingewiesen.

    .. also damit zuerst in der user.css quasi initialisieren:

    @font-face {

    font-family: 'googlefontname'; src: fonts('webfont.eot');

    /* IE9 Compat Modes */

    src: fonts('webfont.eot?#iefix') format('embedded-opentype'),

    /* IE6-IE8 */

    fonts('webfont.woff2') format('woff2'),

    /* Super Modern Browsers */

    fonts('webfont.woff') format('woff'),

    /* Pretty Modern Browsers */

    fonts('webfont.ttf') format('truetype'),

    /* Safari, Android, iOS */

    fonts('webfont.svg#svgFontName') format('svg');

    /* Legacy iOS */

    }


    und dann den Überschriften in der gleichen CSS damit zuweisen?

    h1, h2, h3, h4, h5, h6, .site-title {

    font-family: 'googlefontname', sans-serif;

    }

    Im Protostar-Template gibt es im Backend die Möglichkeit, Google-Fonts einzubinden. Leider wird damit eine Verbindung zu Google-Fonts hergestellt, was nicht DSGVO-gemäß ist. Schaltet man die Funktion ab, dann wird der Link scheinbar nicht aktiviert (//fonts.googleapis.com/css?family..).


    ----

    Der Quelltext im Template:

    <?php // Use of Google Font ?>

    <?php if ($this->params->get('googleFont')) : ?>

    <link href='//fonts.googleapis.com/css?family=<?php echo $this->params->get('googleFontName'); ?>' rel='stylesheet' type='text/css' />

    <style type="text/css">

    h1,h2,h3,h4,h5,h6,.site-title{

    font-family: '<?php echo str_replace('+', ' ', $this->params->get('googleFontName')); ?>', sans-serif;

    }

    </style>

    <?php endif; ?>


    ----

    Nun würde ich auf die eingebundenen Fonts allerdings ungern verzichten. Die von mir genutzten Fonts sind unter freier Lizenz, ich hab sie also bei Google heruntergeladen und in die verschiedenen Formate umgewandelt. (https://www.typolexikon.de/webfonts/)

    Weiß jemand, wie man sie nun im Template ablegt und einbindet?

    Youtube bietet ja nun die Einbindung ohne Coockies an. Dennoch wird bei eingebundenen Youtube-Videos im erweiterten Datenschutzmodus ja das Titelbild von youtube ungefragt gesendet, damit werden Daten an einen fremden Server übertragen. Bei Wordpress gibt es deshalb eine Lösung, bei der das Titelbild manuell vorgeschaltet werden kann und erst per Klick (und Einwilligung des Users) wird eine Verbindung zu Youtube aufgebaut.


    Hier das Wordpress-Plugin: https://heddesheimer.de/blog/y…zkonform-einbinden-dsgvo/


    Gibt es etwas vergleichbares auch schon bei Joomla! - oder wie verfährt man damit?

    Zero: Klar, das versteht sich, klar müssen die Geld verdienen. Aber erstmal muss man ja überhaupt entscheiden können, ob es der Shop für den Einsatz überhaupt ist. Ich kann ja nicht alles kaufen, um es überhaupt erst einmal ausprobieren zu können.

    Wie ich gerade sah, hat sich bei Virtuemart etwas getan, da gibts jetzt auch durch einen deutschen Partner Support - aber auch da: Was der kostenpflichtige Premiumshop wirklich kann, ist kaum heraus zu bekommen.
    https://virtuemart.net/

    Keine Frage, Shopware ist gut, die ganzen umfangreichen Os-Commerce-basierten Shops (XT:commerce, Gambio etc.) bis auf die komplizierte Templaterstellung auch. Aber Standalone Lösungen sind immer problematisch, weil sie sich so gut wie immer einfach nicht gut integrieren lassen. Und die Standalone Lösungen bieten selten Features, die wiederum Joomla z.B. kann.

    Es ist ein bisschen "Old Fashion" wenn man bei Kunden durch einen Beitrag einen Kaufimpuls auslöst und der dann erstmal in einen Shop womöglich noch auf einer anderen Domain umswitchen muss, wo u.U. eine ganz andere Benutzerführung und Optik zu bewältigen ist. Da springen viele dann ab oder kommen nach der Bestellung nicht mehr zur CMS-Seite zurück.

    Das gleiche mit geschlossenen Kundenbereichen und Shops, wo man sich dann womöglich zweimal einloggen muss.

    Vielen Dank, für die ausführliche Antwort!

    Ich muss das mal durcharbeiten, insbesondere das mit den Custom-Fields klingt sehr interessant, hab damit allerdings noch nie gearbeitet und wüsste erstmal nicht, wie man das praktisch umsetzt, denn die Rich Snippets sollen ja (möglicherweise) nur im ausgegebenen Quellcode erscheinen.


    Zu Custom Fields finde ich derzeit auch nur einen wirklich verständlichen Beitrag: https://www.dev-insider.de/cus…ds-in-joomla-37-a-615010/


    Auf die schnelle wäre natürlich auch ein Plugin etc. hilfreich, das das Ganze etwas vereinfacht.

    Danke für den Tipp!!

    Mein Eindruck der beiden Shops: Virtuemart ist ziemlich umfangreich und etwas verschwurbelt aufgebaut, das Responsive-Layout etwas schwieriger. Wenn man etwas ganz besonderes bauen will, muss man es - soweit ich weiß - selbst coden.

    Joomshopping erscheint aufgeräumter und einfacher, das Layout ist recht gut. Allerdings muss man oft Extentions nachkaufen . Aber im Notfall kann man die Shopersteller ereichen und sich Sachen natürlich kostenpflichtig programmieren oder reparieren lassen. Der Service ist nicht so gut, wie anfangs erwartet und recht abweisend und unfreundlich, selbst bei kleinsten Fragen wird auf den kostenpflichtigen Service verwiesen. Selbst wenn man schreibt, die kleine Antwort bezahlen will, schreiben die, dass die vom kostenpflichtigen Webdesign leben und bekommt keine Antworten. So kann man schlecht ins Geschäft kommen, aber das liest man ja auch überall.

    Das Webdesign wollen die angeblich für 20 € Stunde o.ä. machen - bei so einem Dumpingpreis muss man aufpassen, dass die Kunden nicht auf die Seite kommen und die einem den Kunden wegnehmen. Von solchen Sätzen kann ja sonst keiner wirklich leben und die Kunden wissen natürlich auch nicht, dass sie dann Coder-Ware von der Stange bekommen und den ganzen anderen Service (SEO, werblicher Content. laufender Support) nicht. Schade eigentlich um den Shop, dass die es betriebswirtschaftlich nicht schnallen.

    Ich suche einen Shop, der getrennte Kundengruppen mit unterschiedlichen Preisen (Endverbraucher und Großhandelskunden) anbietet.

    Also Endkunden loggen sich ein oder nicht und erhalten Endpreise und Großhandelskunden loggen sich ein und erhalten dann andere Preise.

    Wegen des Layouts dachte ich an Joomshopping, ggf aber auch an den Virtuemart.


    .. da hab ich schon gesucht und nichts gefunden. Der Witz ist, dass das bei Spotyfie intuitiv überhaupt kein Prob ist und ich hier jetzt schon einen Tag dran rumfriemel - ob dieser Shop hier überhaupt infrage kommt, um überhaupt zum Angebot kommen zu können.

    Dann werde ich jetzt mal ne Testversion installieren und das ausprobieren.

    Hier steht jetzt ein Projekt an, wo Produkte kombiniert werden sollen, also z.B. Schuhe zu denen ganz bestimmte Schuhbänder hinzubestellt werden. Der Kunde wählt die Schuhe und bekommt dann die Möglichkeit, sich unter verschiedenen Möglichkeiten von Schuhbändern mit unterschiedlichen Preisen eine auszusuchen.


    Weiß jemand ob der Shop das kann und was ggf. dazuinstalliert bzw. -gekauft werden muss?

    War ja zuerst ganz angetan vom Jommshopping und der Möglichkeit eines direkten Supports, aber leider war dieser einfache Punkt "ob es geht" und welches Plugin man dazu ggf. braucht auch mit mehreren Mails nicht abzuklären, stattdessen erhielt ich Angebote zur Programmierung mit 3xx Tagesatz. Das muss enttäuschen, da hat man bei Virtuemart einfach mehr Dokumentation.