Beiträge von addi

    In deinem Template beschränkt ein Element die Breite.


    Falls du die Einstellung im Template nicht findest, um dies im Kopfbereich zu ändern, kannst du es selbst mit etwas CSS ändern:


    CSS
    1. #top .row-container {
    2. max-width: 100%;
    3. }
    4. oder
    5. #top .row-container {
    6. max-width: 1200px; /* oder eine anderere Pixel-Breite wie 1400px */
    7. }

    So ganz pauschal kann man dir da nichts raten und ich vermute, dass auch ein Link zum Problem wenig hilft.


    scrset bezieht sich auf das Laden von Bildern auf mobilen Retina-Displays. Ich weiß nicht, ob die verwendete Erweiterung / der Slider srcset überhaupt unterstützt. Wenn nicht, würde ich dir raten, die Finger von dieser Lösung zu lassen, gerade als Anfänger.


    Um Bilder weniger verpixelt und an Details reicher auf mobilen Geräten darzustellen, könntest du die Bilder einfach mindestens doppelt so groß machen, wie es die mobilen Geräte anzeigen. Die Browser sollten dann eine akzeptable herunterskalierte Version des Bildes anzeigen. Oder ist das Bild bereits größer und du bist damit nicht zufrieden? Prüfe mal die Bildgrößen.


    Falls der Slider oder etwas anderes aber die Bilder zu klein gemacht und Thumbnails der hochgeladenen Ursprungsbilder erzeugt hat, wäre es sinnvoll, diese Option zu deaktivieren oder die Bilder zu ersetzen. Das Argument, dass die Seite durch vernünftig komprimierte Bilder zu langsam wird, gilt fast nicht mehr.

    Versuche mal den betreffenden Menü-Bereich eingegrenzt auf einer anderen Seite anzuzeigen, es reicht aus, den obersten Eintrag auszuwählen etwas darunter einzustellen, dass automatisch alle Untereinträge mitangezeigt werden. Auf dem Screenshot sieht man nicht die anderen Einstellungen, vielleicht ist eine zusätzliche Einstellung gewählt, welche das Problem erzeugt.

    Die Seitenspalte (aside) wird auf der rechten Seite nicht ausgegeben.


    Das Problem liegt, wenn ich das richtig deute, am verwendeten Layout des Warp Templates und nicht bei der Modulausgabe.

    Redakteur-Disziplin, der ist gut ;-)


    Sinnvoll wäre es, dies zu ermöglichen, wenn die Session des ändernden Users abläuft (onUserLogout) oder auf Anfrage mit einer direkt aufpopenden PM oder beides. Das macht das betreffende Plugin full auto checkin nicht und wer weiß, wie hier die Maintenance und Codequalität des Plugins aussieht.

    Wird denn im TinyMCE Plugin eine CSS-Datei, z.B. die Datei editor.css geladen? Vielleicht ist darin ein CSS-Kollisionsfehler enthalten, der das Problem erzeugt. Die CSS-Datei könntest du zeitweilig mal im TinyMCE-Plugin herausnehmen bzw. das Laden der CSS-Datei ausschalten.


    Könnte auch ein anderes Problem sein, z.B. mit dem Page Builder und Javascript oder noch andere Dinge, hängt von dem ab, was in der Zwischenzeit passiert ist.

    Ok, sieht soweit ganz gut aus.


    Super wäre, wenn nach dem Update einer Erweiterung ein verlinkter Hinweis erscheint, dass sich eine betreffende Datei geändert hat. Das geht nur, wenn Override-Dateien logisch mit ihren Ursprungsdateien verbunden sind und bleiben.


    Alles andere könnte dann ein Programmierer auch selbst mit seinen Mitteln prüfen und bräuchte dieses Zeug doch gar nicht, für mich erscheint es wenig relevant.

    Wenn es was kosten darf wirf einen Blick auf jrealtime analytics, hatte es mal im Einsatz, ist aber nicht unbedingt DSGVO-kompatibel. Allerdings würde ich es wieder google vorziehen, weil viel einfacher.