Beiträge von flotte

    Hast du Zugriff auf die error.log Datei? Erst gestern hatte ich bei einem Kunden ein zu behebendes weisses Backend, bei dem es interessanter Weise das Quick Icon Plugin für die PHP Versionsprüfung war, welches einen (von mir geliebten) 500er Error warf. Allerdings war das eine 3.7.0, nach umbenennen per FTP des Plugin Verzeichnis war das Backend wieder da.

    Das Phänomen ist mir auch bekannt. Sehr merkwürdig... Hatte neulich auch einen Kunden mit dem Problem.

    nunja, ich als Privatperson rechne erstens nicht in Stundenlohn bei meiner Privatseite,....

    Hier ging es aber nicht um eine private Seite, sondern um eine neue Selbstständigkeit.

    Das Thema "Domainame" erachte ich sogar noch für wichtiger. Den sollte man sich so schnell wie möglich sichern. Das macht man bei seinem Hoster seiner Wahl (Domain ist meist eh inklusive und damit kostenfrei). Entwickelt wird dann sinnvollerweise in der späteren technischen Umgebung. Domainname, SSL, Pfade, PHP-Konfig etc.pp. - alles bleibt gleich und man hat keine Probleme, muss nicht umziehen, muss kein neue SSL einrichten, Pfade oder sonst was anpassen. Solange man entwickelt legt man einen Passwortschutz drüber...

    Auch EMailadressen sollte Selbstständige immer mit der eigenen Domain bilden und dazu braucht man nun mal ein Hosting.

    Wer sich tatsächlich keinen Webspace für 3,90 Eur im Monat für zwei Monate leisten kann, der sollte sich auch nicht selbstständig machen :-)

    Nein seit Ewigkeiten kein Kontakt. Die Kontaktdaten stimmen schon lange nicht mehr.

    Wer die Seite nun abgeschaltet hat, der Betreiber oder Hoster ist letztlich auch egal. Bei der alten Software kann es auch leicht einen Hack gegeben haben und der Hoster hat reagiert... wer weiss.

    Wenn Stefan aber noch in irgend einer Form aktiv wäre, hätte er sicher eine Meldung auf die Seite gestellt. Vielleicht ist er ja auch erkrankt oder kann aus anderen Gründen nicht reagieren....

    HTTP/2.0 ist von der Apacheversion abhängig. Das kann man unter Umständen also nicht sofort in jeder Serverkonfiguration einschalten. Dein Hoster ist aber der Ansprechpartner dafür.


    Der Performanceboost wird allerdings, genauso wie bei jeder neuen PHP-Version, im Internet oft maßlos übertrieben dargestellt. Zum einen hängt es sehr stark von der Art der Seite ab und zum anderen von der Last auf dem Server. Bei performanten Serverm, die dann auch seitens des Hosters nicht überladen werden mit massenhaft Kunden, wird man kaum etwas spüren.

    Ein Error 408 ist ein Timeout-Fehler. Das Script läuft also in den Timeout. Das die CPU-Last in die Decke geht passt meistens zu diesem Fehler. Oft gibt es aufgrund irgendwelcher Umstände Endloschleifen und die Last wird immer größer, bis der Server mit Error 408 oder auch 500er Error abbricht.

    Die Ursache kann ma nicht einfach so ohne Kenntnis der verwendeten Scripte erraten. Es kann sein das Ressourcen nicht geladen werden können. Es kann auch aufgrund von Fehlern in der Datenbank dazu kommen.


    Die Aktivierung des Error-Reportings ist der zunächst beste Schritt. Wurde ja schon genannt.

    Wenn das zu keine sinnvollen Meldungen führt deaktiviere in der Datenbank alle Plugins, die im Backend wirken. Meistens führt letzteres zum Erfolg. Wenn nicht, muss man detaillierter schauen - aber ohne Kenntnis des Servers oder der Scripte von außen nicht mehr zu supporten.

    Beide Vorschlage von Johannes und Chris bewirken dasselbe, nämlich das im Dump der Befehl zum Anlegen einer Datenbank entfernt/deaktiviert wird. Wenn Du ein Fehler bei Chris Vorschlag kam, istr vrmutlich noch ein use- Datenbase-Befehl dabei gewesen oder Du hast was falsch gemacht.

    Nächstes mal einfach den Dump direkt mit der richtigen Export-Funktion in phpMyAdmin machen (davon gibt es mehrere an unterschiedlichen Stellen). Dann stehen nur die Tabellen im Dump und nicht auch noch das Anlegen der Datenbank,

    Wie man richtig exportiet steht z.B. hier.

    Offensichtlich ein Rechteproblem auf dem Server. Joomla bzw. die PHP-Scripte haben keine Schreibrechte.

    Du schreisbt das Du auf PHP 7.2 umgestellt hast. Wenn Updates vorher funktionierten, dann ist hier vermutlich die Ursache zu finden.

    Weil wir Deine Hostingumgebung nicht kennen, ist Christianes Rat sich an den Hoster zu wenden, wohl das Beste.

    xampp hat per Default zu geringe Limits in php.

    Kannst Du hier ändern: c:\xampp\php\php.ini

    Sofern xampp unter c:\xampp installiert wurde.


    Versuch es mal damit:

    max_execution_time=300

    max_input_time=300

    memory_limit=256M

    post_max_size=100M

    upload_max_filesize=100M

    Mir ist klar, das ist eher eine Wunschvorstellung...

    Ich bin grundsätzlich der Meinung das man nicht auch noch aktiv die User auf diese Sozial-Netzwerken leiten muss, um das Forensterben zu unterstützen und habe mich damals über die EInführung der "Joomla! D-A-CH"-Gruppe ehrlich gesagt genau aus diesem Grunde sehr geärgert. Kurz war ich da mal aktiv, aber hab es dann gelassen. Ich kann FB sowieso nicht leiden. Muss man heute als Unternehmer leider auch haben, aber bei Twitter und Instagramm weigere ich mich inständig :-)

    Foren haben es inzwischen generell schwer - es verlagert sich viel zu Facebook

    Das ist leider der größte Mist aller Zeiten. Die Postings ind FB sind flüchtig, man findet nichts mehr, es keine Thematisierung usw.usw. Foren sind nicht ersetzbar. Die speichern das Wissen viel effektiver.

    Leider gibt es ja auch für Joomla die Facebookseite. Ich würde jede Frage die dort gestellt wird ins Forum übertragen (wenn sie neu ist) und auf vorhandene Lösungen im Forum verlinken, wenn die Frage schon mal beantwortet wurde. Damit die User ins Forum kommen.

    Es ist in der Tat sehr schade drum. Das Forum behaltet viele auch ältere Informationen, die hier nicht zu finden sind, weil dieses Forum ja hier viel jünger ist. Und es gibt natürlich auch viele Stammuser.

    Jetzt versinkt es in einer massiven Spamflut...

    Also ich teste nicht die Release Candidates allesamt im Vorfeld und schon gar nicht für alle möglichen Installationsvarianten als Update. Wenn man das Solo-Joomla mal kurz installiert, wird es sicher laufen und keine bis wenig Probleme machen.

    Ich weiss nicht wie viele User so ein Relese im Vorfeld testen. Wahrscheinlich nicht sehr viele. So wie es aussieht, war es auch nur bis zum Update 5 oder 6 Tage verfügbar. Meines Erachtens viel zu kurz, sofern keine besonderen Security-Fixes vorliegen.

    Hat mal jemand durchgezählt wie oft kurz nach Updates es massive Fehler gab?

    Ich rate mittlerweile dazu erst mal abzuwarten und erst ein paar Tage später upzudaten, sofern man nicht bereit ist ein Backup vor dem Update zu machen. Die Livetests der Updates machen mittlerweile die User...

    Gibt es da ggf. Probleme im Entwicklerteam? Warum werden Updates derartig ungeprüft "auf den Markt geworfen"? Das fördert leider nicht die Beliebtheit von Joomla. Wir merken das leider auch sehr stark. Viele Kunden verabschieden sich von Joomla. Wird zu komplex/kompliziert und Updates machen immer wieder Probleme. Das sagen uns die Kunden.... Ich selbst kommt mit meinen drei Joomlaseiten problemlos klar, aber viele andere eben nicht mehr.

    Ja also das Kontaktformular. Jeder Kontakt hat automatisch so ein Formular mit jeweils anderer id. Auch wenn Du ein Formular gar nicht verlinkt hast.

    Spammer hängen einfach "?option=com_contact&view=contact&id=1" an die Domain und zählendie id ich und schon hat man den Zugriff auf die Kontaktformulare.


    Diese Problematik ist mittlerweile schon lange bekannt und die Ansicherung sollte sich eigentlich auch shcon rumgesprochen haben. Lösung siehe mein Link im ersten Posting von mir oder hier in der Sigmatur.

    Liegen Dir einige der Spam-Emails vor? Oft kommen dieja unzustellbar zurück. An den Emails erkennt Du auf jeden Fall, ob diese über die Kontaktformulare versendet wurden.

    Falls ja, dann Joomla absichern

    Ansonsten wie von schwarzkünstler schon gesagt: Schau in die Logs und suche nach "POST".