Beiträge von Re:Later

    Hm, ich trage seit Ewigkeiten Umleitungen so ein, mal mit, mal ohne einleitenden Schrägstrich.

    Und funktioniert problemlos dann auf allen Plattformen (XAMPP, online, mit http, ohne https)


    Und noch mal, Die Umleitungskomponente leitet nur dann um, wenn die "Alte Adresse" nicht erreichbar ist.



    Zum Testen gebe ich dann im Browser ein

    Code
    1. http://example.org/de/anfrageliste
    2. example.org/de/anfrageliste
    3. https://example.org/de/anfrageliste
    4. http://www.example.org/de/anfrageliste
    5. usw.

    Und alle funktionieren.

    Wenn du die http -> https weiterleitung beim Provider aktivierst, wird die zuerst ausgeführt.


    Wenn du sie in der htaccess durch 3,4-Zeiler erzwingst, gehört sie halt an den Anfang (vor den anderen Weiterleitungen). htaccess-Umleitungen finden statt bevor Joomla ins Spiel kommt.


    So lange du in der Joomla-Umleitung die Umleitungen ohne Domain, also ohne den Part http://example.org anlegst (für das Sammeln kann man das im Plugin wegkonfigurieren), gibt es da keine Probleme, wenn man mittendrin auf https umstellt. Und ja, die Joomla-Umleitung ist die letzte.


    Auch in der htaccess brauchst du den Domainteil nicht. Machen viele falsch/unhandlich.


    Wenn du eine Weiterleitung

    von http: // domain / Beitrag
    auf http: // domain / neuerbeitrag

    in der Umleitungskomponente anlegst, muss gewährleistet sein, dass die alte URL eine Fehlerseite (404) ausgibt. Sonst tut die nämlich nichts.


    Da ist dann die htaccess der richtige Platz.

    Es ist nicht erlaubt durch eine Cookie-Abfrage den Zugang zur Seite zu versperren, wenn der Benutzer nicht zustimmt. Damit wird quasi Zwang ausgeübt und die Entscheidung ist nicht mehr freiwillig. Todsünde so was weiterhin zu verwenden.


    Wie schaffe ich es, ohne einen solchen Sperr-Cookie-Banner auszukommen?

    Das schafft man so, dass Cookies, die relavant sind (und Joomla-Core-Cookies sind das nicht) gar nicht erst geschrieben werden ohne Einwilligung. Klingt blöd, aber so ist es nun mal


    Bei Maps, Facebook, Video u.ä. kann man das verhindern, indem eben ein Abfrageknopf da ist, der den (meist) Iframe erst nach Klick anzeigt. Erst dann wird ja ein Cookie geschrieben.


    Es gibt auch intelligentere Bibliotheken, leider finde ich die um's verrecken nicht mehr, die ich damals ausprobiert habe, die auf der Basis läuft, JavaScripte, IFrame (und ähnliches)-ladende zu blockieren bis eine Zustimmung erfolgt ist. Die kann dann auch vorab eingeholt werden. Das ist dann so eine Häkchen-Seuche, wo man anhakt, was erlaubt sein soll.


    Versteh allerdings seit dem ersten Tage der Diskussionen nicht, warum man das nicht den Usern überlässt ihre Browser entsprechend zu konfigurieren. Alle 1000 Seiten habe ich mal ein Problem mit einer Seite, die ein Cookie schreiben möchte und ohne tatsächlich gravierend nicht funktioniert. Für die klickt man dann halt eine Ausnahme.


    Tracking-Cookies kann man in FF bspw. ohne zusätzliches AddOn deaktivieren. Hat mehrere pauschale Sicherheitsstufen (oder filigran).


    Wäre jedenfalls besser als ein weiteres deutsches Gesetz von Leuten, die gerade mal in der Lage sind auf ihren Geräten LustigLustig-Knöpfchen zu drücken (während der Parlamentssitzungen).

    Der Sicherheit reiche ich noch nach, dass ich keine Ankündigung gefunden habe, ob es JoomShop auch für Joomla 4 geben wird. Ich geh halt plump davon aus, da die schon sehr lange am "Joomla-Markt" tätig sind.

    Meines Erachtens ist Paypal im kostenlosen Grundpaket dabei. Kann das grad nicht ausprobieren, weil der Shop an dem ich gerade arbeitet im Katalogmodus läuft. Aber einen Ordner mit "paypal" gibt es im /payments/-Ordner.


    pm_debit

    pm_paypal

    pm_sofortueberweisung


    Und hab das auch so in Erinnerung.


    Es gibt vielleicht als Kaufgeschichten dann die schickeren Paypal-Verfahren.


    Hier findest viele Erweiterungen zu JoomShop, kostenlose und kostenpflichtige:

    https://www.webdesigner-profi.…op/downloads.html?lang=de


    wobei ich enttäuscht festgestellt habe, dass paar kostenlose bei mir Chaos anrichteten, was nun aber auch wieder an meinem eigenen JoomShopping-Plugin im Zusammenspiel liegen kann, das etwas rücksichtslos ist ;-)

    Es geht darum, dass JEDER, auch zufällige Besucher Eurer Seite mit Facebook verbunden werden. Dabei wird mindestens deren IP-Adresse an FB gesendet. Wenn Sie gleichzeitig bei FB angemeldet sind kann eine direkte Personalisierung stattfinden. Wenn nicht, kann FB trotzdem weiteres Surfverhalten tracken und nicht nur auf Eure Seite beschränkt.


    Und das ist laut Europäischer Datenschutzverordnung nicht mehr erlaubt. Der Besucher, wer auch immer, muss aktiv zustimmen, dass Eure Seite ihm FB-Inhalte anzeigen darf und er damit einverstanden ist, dass seine Daten an FB übermittelt werden.


    Das gilt nicht nur für FB, sondern mittlerweile für fast alle solche Inhalte. Google-Maps und andere.


    Eine Erwähnung in der Datenschutzerklärung alleine ist nicht ausreichend, aber zusätzlich ein Muss.

    Nur gaaanz nebenbei: Eine Firmenseite sollte vorsichtig sein, irgendwelche FB-Inhalte anzuzeigen ohne VORHERIGE Einwilligung des Seitenbesuchers. Das ist bei uns (richtigerweise) nicht mehr zulässig so.


    Damit ist die Sache aber wieder so nervtötend für Besucher bzw. kaum jemand tut sich das zusätzliche Geklicke an, nur um Eure Reviews zu sehen, dass du vielleicht umdenken solltest.

    Die Konfiguration liest immer die aktuelle configuration.php aus. Wenn also die Werte nicht übereinstimmen, liegt das vermutlich daran, dass die Datei die einzige in Joomla ist, die auf Dateirechte 0444 gesetzt wird. Das macht Joomla, wenn man die Konfiguration im Backend speichert.


    Im FileZilla (und anderen) musst also immer darauf achten, dass unten im Tabulator "Übertragungsfehler" (oder so ähnlich) nichts angemahnt wird. Wenn das, musst erst die Rechte auf Serverseite auf 644 setzen. Ich mache meist 777, aber speichere dann final die Konfiguration noch mal im Joomla-Backend, damit wieder 444.