Beiträge von Screwler

    Gibt es grundsätzlich bedenken, bzw. Punkte die es zu beachten gilt, wenn man auf PHP7.0 umsteigen möchte?
    Aktuell läuft der Server mit PHP5.6 und ich meine, anfangs hatte ich schon mal Probleme mit PHP7.0, bin deshalb wieder auf PHP5.6 zurück gewechselt.

    Hallo,


    ich möchte gerne einen inhaltlich gleichen Beitrag für Desktop und mobile anders darstellen.
    Ich meine, es ist möglich mit Menüs so zu arbeiten, dass der Menpunkt zwar doppelt, aber je nach "Endgerät" der mit dem Desktopinhalt oder der mit dem mobile-Inhalt angezeigt wird.
    Irgdendwie mit hidden-classes. Habt ihr ne Idee?


    Benutzt wird das Theme newlifestyle von joomlabamboo


    Danke schon mal ;)

    Ich sehe es wie Alex... kurze, informative einzelne Seiten... wer mehr lesen möchte, ruft andere Artikel auf.
    Hebt dabei die Vorteile mehr hervor (visuell, betont).
    Zudem sind die Stockphotos der "Wahnsinn"! Inklusive der Wiederholung für die "Punkte" Preisliste und Calback/...
    Wenn ihr nicht in Social Media investieren wollt, lasst es lieber ganz weg. 8 FB Likes,3 G+ ... das ist aufgrund der Historie einfach "uncool".


    Wenn ich es richtig verstehe, versucht ihr euren Kunden ein Produkt anzubieten, wo sie sich selbst sogar in der Warteschleife oder Bandansage gut verkaufen können und deren Kunden möglichst zufrieden sind. Dabei schafft ihr es nicht mal euch selbst gut zuvermarkten. Schnappt euch einen neuen Marktingleiter... oder zumindest ein kreatives Team und hebt euch besser aus der Masse heraus.

    Die Seiten können ganz normal angelegt werden. Vermutlich wurde ja Joomla auf einen Web-Server im Intranet angelegt? Dann befinden sich alle Inhalte dort, weshalb Sie dann auch nur aus dem Intranet erreichbar sein sollten. Außer, man bindet Inhalte ein, die auf externe Quellen verweisen (z.B. http://google.de). Dann muss der Webserver in der Lage sein, die Adresse über das Internet auflösen zu können. Hat aber speziell mit Joomla nichts zu tun.

    Ich selbst habe mich ebenfalls an Typo probiert... habe es letztlich aufgegeben, weil mir das zu mühsam war. Joomla und WP waren da deutlich attraktiver, verständlicher. Und gerade bei Joomla schätze ich die deutschsprachrige Community, da ich sonst nirgendwo so erfolgreich geworden wäre, außer ich hätte mir teure Fachliteratur gekauft und mich intensivst eingearbeitet.

    Vereine, die meist länger als 50 Jahre bestehen und immer noch nicht den richtigen Schritt getan haben, werden es diesbezüglich immer schwer haben, Geld in Dinge zu investieren, die sie nicht verstehen.
    Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen. IT-Infrastruktur und Web-Präsenz ist für eine kleine Kirchengemeinde/Sportverein/etc. in den 90ern absolut unwichtig gewesen. Heute muss selbst der kleinste Verein auf IT-unterstüzende Systeme zurückgreifen um die Mitglieder zu verwalten.
    On Top wird es spannend, wenn man sich nicht mehr um sich selbst drehen möchte und neue Mitglieder, Interessenten erreichen will. Da reicht eine Freehoster-Seite nicht mehr aus.
    Und dann kommt hinzu, das die Gerneration Y eben genau dort agiert, wofür man sich die letzten 15 Jahre nicht interessiert hat.
    Ich hatte ganz schön Schwierigkeiten als IT-Verantwortlicher für eine kleine Kirchengemeinde die entsprechenden Mittel einzufordern. Das Verständnis zu wecken, das man investieren muss, um die nächsten Generationen ansprechen zu können, ist wohl mit die schwierigste Herausforderung.

    Ich glaube ganz gut beurteilen zu können, wie die einzelnen CMS ticken. Die gängigsten habe ich getestet und im Einzelfall für mich entscheiden können.


    Dabei muss ich ganz klar sagen, ist es - wie bereits genannt - wie beim Auto. Je nach dem, was ich machen möchte, hängt meine Entscheidung bei der Wahl des CMS. Die Details liegen dabei oft unter der Haube.


    Joomla ist für mich mit das intuitivste CMS. Und ich glaube, gerade in der Einfachheit ist es besonders stark. Die insbesondere deutsch-sprachige Community ist wohl ein weiterer Plus-Punkt. Auch im Bezug auf die ganzen 3rd-Party-Applications.


    Ob nun WP, Drupal, Typo3 oder Joomla.. oder wie sie alle heißen mögen: Jedes hat für sich selbst seine Position zu vertreten. Und je klarer sie sich voneinander abgrenzen können, desto eher die Wahrscheinlichkeit, das keines der genannten Systeme jemals in Vergessenheit gerät, bzw. seinen Zweck verliert.


    Und ich glaube mirt J3 hat Joomla den Puls der Zeit wieder erwischt und meiner Meinung nach gibt es da CMSysteme die etwas arg hinterher hängen, was aber nicht bedeutet, dass sie schlechter sind.

    Hallo zusammen,


    da es immer wieder bei allem Bewährtes und nicht Bewährtes gibt, wollte ich mal in die Runde fragen, welche Newsletter-Komponente genutzt wird (wenn denn auch genutzt).


    Mein primärer Fokus läge dabei in dem so einfach wie möglich zu erstellenden Newsletter. Bsp.: Anwender schickt eine Mail an die NL-Komponente und diese verteilt dann dies an die registrierten Empfänger.
    Hierbei sehe ich aber die Gefahr, dass sobald die Ziel-Mailadresse bekannt wird, darüber extrem viel Spam läuft.
    Also auf Website anmelden online bearbeiten wird wahrscheinlich Pflicht sein, oder?


    Hintergrund: Der NL soll möglichst einfach in den Verteiler kommen, gerne auch mal am Tablet geschrieben...

    Bakual, du bist der Beste :D
    Auch wenn es nicht mit Sermon Browser zu tun hat, hast du den Fehler gefunden!


    Hintergrund: Das Template Lifestyle von Joomlabamboo bietet ein Feature im Layout, dass man ein Sublayout einstellen kann. Somit wurde die Seite nicht so dargestellt, wie gewünscht. Option aus und alles passt wieder!


    Nochmal fettes DANKE! :-)

    Ich habe noch mal darüber nachgedacht und vermute hier ein Problem beim Template. Aus irgendwelchen Gründen wird der MainContent-Bereich nicht angezeigt, diesen kann man nämlich in den Optionen des Templates deaktivieren. Leider ist der Schalter aber garnicht aktiv!

    Könnte man da was am quellcode analysieren?