Beiträge von hechtnetz

    Hallo,

    nachdem das Thema:

    JDownloads Updates auf 3.9.1 scheitern

    wohl erledigt ist, hier mein Problem zum Thema.

    Installation wird verweigert mit Fehlermeldung:

    -----

    Fehler

    jDownloads Aktualisierung nicht möglich!

    Sie möchten für jDownloads die Version 3.9.5 installieren. Die aktuell verwendete MySQLi-Datenbank in der installierten Version 10.1.46-MariaDB wird aber nicht länger unterstützt. Zur Installation der neuen Version wird mindestens die Version 10.2 benötigt. Kontaktieren Sie Ihren Webhoster damit er diese zur Verfügung stellt.



    ----

    Joomla 3.9.21; PHP-Version 7.3.22; Hoster ist Webspace4All, nutze dort im Kundencenter Plesk.


    Fragen hier, bevor ich den Hoster kontaktiere:

    Kann man das auch selbst angehen? Könnte ja eventuell was lernen.

    Backups natürlich vorhanden.

    Sind sonst eventuelle Probleme beim Update der Erweiterungen bekannt?

    Noch ne Bemerkung trotz "Erledigt":

    Providerbackups nehme ich auch ab und zu mal mit. Akeeba regelmäßig. Diese werden auch heruntergeladen und lokal verwahrt.

    Aus zwei Gründen:

    1. Akeeba-Backups kann ich zu Hause mal schnell zum Testen von Änderungen in mein lokales Joomla einspielen. Das verhält sich dann zwar nicht zwingend 100%-ig wie der Server online. Zum Testen von Erweiterungen etc. reicht es aber.
    2. Ein Backup zu haben ist eine Sache, es wiederherstellen zu können eine andere. Bei Akeeba traue ich mir das recht schmerzfrei zu, auch wegen Punkt 1. Ein Backup aus der Sicherung meines Hosters habe ich zumindest noch nie gemacht. Als Paranoiker speichere ich die, die ich habe aber trotzdem.

    Über diese Eintragungen in der index.php habe ich noch nie etwas gehört.

    Doch, geht. Unter der alten Adresse per klassischem HTML eine Weiterleitung anlegen, JavaScript geht auch, wird aber oft geblockt. Per PHP ist ist dann eine Alternative.

    (Grüß Dich und bleib auch gesund!)

    Noch ein Nachtrag (obwohl Thema erledigt).

    Länger her, deshalb vielleicht unvollständig.

    Erinnere mich auch an MySQL-Probleme zu Xampp-Zeiten. Noch unter Win7.

    An zwei Fehler und deren Lösungen erinnere ich mich:

    1. Ein anderes Programm nutzte den gleichen Port -> steht schon weiter oben als Lösungsansatz.
    2. Der/die/das (?) Firewall hatte MySQL geblockt ohne mich zu fragen. Auch dort bei gesperrten/erlaubten Anwendungen ggf. nachsehen.

    Anleitung "UwAmp als lokaler Webserver"

    Als Schreiberling der Anleitung:

    Hab nach einer längeren Pause vor Kurzem UwAmp mal wieder genutzt. Lief immer noch problemlos. Kleine Einschränkung: Die "neueste" PHP-Version dort ist immer noch 7.0.3. Der Link aus dem Control-Panel zum Nachinstallieren neuerer Versionen läuft nicht.

    Würgaround:

    • neueste "Redistributable for Visual Studio" (siehe auch >> hier) installieren
    • gewünschte PHP-Version direkt bei >> php.net downloaden (--> Windows downloads. Musste aber die x86-Version nehmen, x-64 lief nicht.).
    • In UwAmp\bin\php entpacken.
    • UwAmp neu starten.

    Im Control-Panel kann dann die entsprechende Version gewählt werden.

    OT: Ja, muss die Anleitung mal ergänzen. Frau Corinna Corona hat mir einen großen Teil der Pfehrien gestohlen ...

    Willkommen an Bo(a)rd!


    Synology NAS

    Ohne eigene Erfahrungen zu haben rate ich dringend von Joomla auf Synology-NAS ab. Hab selbst eins. Mir sind da viele Problemmeldungen bekannt (auch aus dem Synology-Forum), ohne das jemand allgemeine Lösungen gefunden hat.


    Die Frage, ob man zuerst lokal aufbauen und dann umziehen sollte oder gleich auf dem originalen Webspace wird als ungelöstes Problem in die Menschheitsgeschichte eingehen.

    Weil:

    Beides hat Vor- und Nachteile. Für erste Gehversuche würde ich in jedem Fall die lokale Version empfehlen. Allerdings wirst Du wenig Hilfe von hier bekommen können, weil wir häufig fast immer einen Link zum Problemkind brauchen. Und das geht lokal eben nicht.

    Guten Tag Herr Kollege! beer

    Auch ich habe über viele Jahre unsere Schulwebseite betreut. Allerdings unter anderen Voraussetzungen als Du.

    Viele der von dir genannten Probleme lassen sich hier im Forum gemeinsam lösen, wenn Du Dich in die Materie eingearbeitet hast. Wir stehen Dir, wenn Du Deinen Teil dazu beiträgst, gern zur Seite.

    Das Hauptproblem haben meine Vorredner schon benannt: Eure Seite ist nicht auf dem aktuellen Softwarestand! Damit stellt Ihr ein potentielles Sicherheitsrisiko ins Netz. Und haftet ggf. dafür.

    Da offensichtlich momentan noch wenig Kenntnisse vorhanden sind gebe ich mal folgende dringende (!) Empfehlung:

    Holt Euch (vorübergehend) professionelle Hilfe ins Haus! Viele der Supporter hier können das gegen ein entsprechendes Entgelt leisten. Ihr müsstet einen vorübergehenden Superuser-Zugang zum Backend bereitstellen. Dann kann sicher ein fundiertes Angebot über einzuplanende Kosten abgegeben werden. Habe ich selbst bei der Seite unseres Angelvereins schon erfolgreich so gemacht. Die Kosten waren überschaubar.

    Ich empfehle wirklich DRINGEND, dass Du der Schulleitung versuchst klarzumachen, dass das gut investiertes Geld wäre. Die Kosten einer gehackten Seite wären ungleich höher, vom Ärger mal ganz abgesehen. Den hast Du und die Schulleitung.

    Zwei Nachbemerkungen:

    1. Ich kann es momentan nicht machen. Auch an unserer Schule drehen wegen Corinna Corona alle am Rad.
    2. Einen konkreten Supporter möchte ich hier nicht nennen. Ich würde allen ungenannten Unrecht tun. Schau einfach in die Signaturen der Poster.

    JustMy2Cents


    "Edith":

    In Zukunft bitte für jedes Problem ein separates Thema öffnen. Geht sonst schnell durcheinander.

    Begrenzung der Teilnehmer und Dauer

    Zu Jitsi:

    Anbieter nennt 90 Teilnehmer als Maximum, empfiehlt aber nicht mehr als 35. Als Höchstdauer schwirrt die Zahl 45 min durch Netz. Inoffiziell. haben aber neulich eine 3-h-Sitzung problemlos gewuppt. Wäre also mal vorab zu prüfen, sonst fliegt Dir die Versammlung um die Ohren.

    Eine Kurzanleitung für Lehrer und Schüler hab ich geschrieben, kannst Du bei Bedarf haben. Der Vorteil für uns ist der fehlende Anmeldezwang.