MotionEye aufzusetzen: Die Frage ist - ist die Raspi-Basis hier dei beste Idee bzw. Lösung?

  • hallo und guten Abend,


    motioneye auf Kleinrechner aufsetzen - ist hier Raspi die beste Lösung?

    ich bin dabei ein MotionEye aufzusetzen: Die Frage ist - ist die Raspi-Basis hier dei beste Idee bzw. Lösung?

    Die Software „Motion“ und der Raspberry Pi Cam auf Bewegungen vor der Kamera reagiert werden kann,
    mittlerweile gibt es das MotionEyeOS Betriebssystem, welches nicht nur Raspberry Pi, sondern auch z.B. Zero W zu einer einfach zu konfigurierenden Überwachungskamera mit Bewegungserkennung macht.

    motionEyeOS ist eine linuxbasiere Distribution, die aus einem Einplatinencomputer (wie zum Beispiel ein Banana Pi oder OrangePi oder auch vielen anderen - etwa auch dem Raspberry Pi*) eine veritables Videoüberwachungssystem macht. Das Betriebssystem basiert auf „BuildRoot“ und verwendet Motion als Backend.
    Das ist toll: Wir halten also fest: MotionEye läuft auch auf anderen Systemen: orangepipc+ und dem orangepi board

    Armbian: etc. etx. https://forum.armbian.com/topic/2168-motioneyeopi/
    Debian-basierte: https://github.com/ccrisan/motioneye/wiki/Install-On-Debian

    Das zugrundeliegende Basis-Prinzip ist im Grunde ziemlich einfach, die Software Motion erkennt eine Bewegung vor der Kamera, speichert auf Wunsch die Bilder und/oder Videos auf der SD-Karte oder einem Netzwerkspeicher und führt dann benutzerdefinierte Aktionen aus. Zum Beispiel nach erkennen einer Bewegung - die vor der Linse passiert, das oder eine E-Mail Benachrichtigung, oder aber auch den Upload der Bilder in einen Speicher

    was wir brauchen:

    - ein Kleinrechner - RaspberryPi oder Banana Pi oder - OrangePi
    - Raspberry Pi Standard Kamera Modul passend für RasPi Zero mit Adapter-Flachbandkabel
    - 32GB Micro SD-Karte für den Pi
    - 2A Netzteil für die Stromversorgung (Micro-USB)

    kameratypen:

    wenn ich Raspi einsetze, dann kann ich auf eine Raspi-Kamera setzen;
    oder ich nehme eine irgendwie geartete USB camera H264/MJPEG fähig;

    Was meint ihr denn - auf welches System würdet ihr setzen - eher auf ein Raspi-basietes System sodass ich dann am Ende auch eine Raspi-Kamera einsetzen kann. Oder gibt es zum Beispiel auch für Banana Pi oder Orange Pi gute und einfach annzuschließende Cameras?

  • Ich habe vor knapp 5 Jahren ein Videoüberwachungssystem mit einem Raspberry Pi 2B und der Software motion aufgebaut.

    Komplett mit Weboberfläche und Benachrichtigungssystem per Mail und SMS.

    Hatte damals mit beiden Kamera-Varianten rumprobiert, USB und Raspi-Kamera. Hab mich dann auf Grund der Größe für die Raspi-Kamera entschieden.

    Das System läuft bis heute ohne Probleme.


    Ich würde immer wieder auf den Raspberry Pi setzen. Muss aber zugeben das ich mich noch nicht wirklich mit dem Banana- oder Orange-Pi beschäftigt habe um Vergleiche ziehen zu können. Aber schon damals war der Raspberry Pi mit seinen Spezifikationen vollkommen ausreichend.

  • Ich hätte noch einen Tipp zu den Kameras.

    Im Prinzip funktioniert so gut wie jede USB-Webcam mit dem Raspi. Vorausgesetzt Treiber sind vorhanden. Allerdings muss man bedenken das dadurch ein USB-Steckplatz verloren geht und der Strombedarf größer ist. Deshalb auch unbedingt auf ein hochwertiges Netzteil setzen.

    Für die Videoüberwachung kann ich das Kameramodul vom Raspi (gibt es mittlerweile schon mit Infrarot-LEDs für Nachtaufnahmen) empfehlen. Schon allein wegen der Größe. Es lässt sich problemlos zusammen mit dem Pi in ein Gehäuse einbauen.


    Viel Spa? beim "Basteln" wünsch ich Dir... (Ich müsste mich eigentlich auch mal wieder ran setzen hmm)