Beiträge von Clemens-XS

    Korrektur zu Punkt 2: Firefox und Android Webkit zeigen die Margins und Paddings falsch an, wodurch der für Darstellungen verfügbare Platz im iFrame unnötig verkleinert wird. Brave (=Chrome) und Opera zeigen die Abstände komplett richtig an, verkleinern aber die Schrift etwas.


    Ich möchte zumindest herausfinden, was ich ändern muss, damit auch Firefox und besonders der Webkit-Browser zu einer korrekten Anzeige kommen.


    Und dazu benötige ich wiederum ein Tool, mit dem ich die auf einem Android gezeigte Website analysieren kann, wie bei Chrome / Firefox auf dem Desktop auch.

    Ich habe zurzeit erhebliche Probleme damit, wie unterschiedlich meine I-frames dargestellt werden, die in einer Lightbox zu sehen sind, nämlich hier:

    Die Call-to-Action-Links im Text, die ein "kostenfreies Video-Kurzgespräch" anbieten, starten mittels Ui-Kit eine Lightbox, in der dann ein Joomla-Artikel in einem I-Frame erscheint.


    Auf Desktop-Browsern sieht die Darstellung – unabhängig von der Breite des Browserfensters – immer ziemlich gleich aus. Aber auf Mobilgeräten ist die Darstellung fast schon "zufallsabhängig" und so nicht brauchbar. Getestet habe ich auf Android mit dem immer vorhandenen Webkit-Browser, mit Firefox, Brave und Opera-Mobi:


    1.) Margins und Paddings des I-frame werden anscheinend beliebig unterschiedlich interpretiert.

    2.) Die Schrifthöhe (font-size) ist sehr unterschiedlich, je nach Browser und mal kleiner, mal gleich und mal größer als die Schrift des Joomla-Artikels, der im I-frame dargestellt werden soll. (Firefox viel zu groß, Opera zu klein, Brave und Webkit richtig)

    3.) Es gibt keine CSS-Anweisungen in meiner Website, die für solche Unterschiede verantwortlich sein können.


    Nun habe ich viele Versuche unternommen, die fehlerhafte Darstellung zu analysieren, z.B. indem ich auf dem Desktop in Firefox den Useragent auf Android und diverse Browser gesetzt habe. Aber die auf dem Android-gerät zu sehenden Fehler tauchen da nicht auf.


    Ich bräuchte also z.B. einen Firefox-Browser auf dem Android-Gerät, mitsamt den ganzen Inspektor-Tools oder das Webdeveloper-Plugin. Beides steht aber nicht zur Verfügung. Und wenn, dann wären wohl die angezeigten Daten so umfangreich, dass man sie auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm gar nicht alle (lesbar) anzeigen könnte.


    Es gibt kostenpflichtige Online-Simulatoren für Mobilgeräte. Aber diejenigen, die ich kenne, sind entweder zu teuer oder sie bieten nur eine grafische Darstellung und keinen "Inspector".


    Frage: Wie kann ich auf effiziente Weise heraus finden, wo die Probleme in der Darstellung entstehen?

    Stefanseiner Ich habe inzwischen folgende Lösung zur Kennzeichnung externer Links mittels eines GIF:

    Code
    /* externe Links mit Icon kennzeichnen */
    a[href^="http://"]:not([href*="meine-domain.de"]):after,
    a[href^="https://"]:not([href*="meine-domain.de"]):after {
    content: url('/images/grafik/weblink.png');    padding-left:6px;
    }

    Das funktioniert zuverlässig und ohne Klassen.



    Und für die Hinterlegung von Text-Links mit einer Hintergrundfarbe habe ich für meine Website, die mit dem YooThemePagebuilder gebaut ist und daher UIkit verwendet, folgenden Code von YooTheme bekommen:

    Code
    #tm-main .uk-link,
    #tm-main a:not([class*="uk-"]) {
    background-color: rgba(255,151,0,0.2);
    color: inherit;
    padding: 0 4px;
    }

    Du müsstest dir den Code halt passend basteln, wenn du kein UIkit verwendest.


    Es gibt aber auch Elemente, die z.B. anklickbar sind, wie z.B. die Icons in Icagenda oder die Breadcrumbs oder die Titel der Accordions, in denen keine URL steht, sondern eine JS-Funktion aufgerufen wird. Diese Elemente werden leider (zurzeit noch) ebenfalls als Link farbig hinterlegt. Da bastele ich noch dran. Und wenn ichs nicht hinbekomme, muss ich das halt so akzeptieren. Sooo schlimm sieht das jetzt auch nicht aus.


    Mir gefällt einfach nicht, wenn der Text plötzlich wegen eines Links in strahlendem Blau oder anderer auffälliger Farbe erstrahlen und dann den Lesefluss aber auch den Gesamteindruck der Seite stören. Da finde ich einen sanften Pastellton hinter den Links viel passender und der Kontrast beim Lesen bleibt erhalten. Was Google dazu meint, ist mir sch... egal.

    Problem hat sich gelöst: Es war ein Typo-Problem!

    Ich hatte die URL mit Leerzeichen, langem Bindestrich, Leerzeichen zwischen drei Worten angelegt. Daraus wurden dann beim Kopieren des Links / der URL unerklärlicher Weise drei kurze Bindestriche ohne Leerzeichen. Und diese URL kann natürlich nicht gefunden werden.


    Ich wollte den Fehler reproduzieren... das gelang aber nicht.


    Hauptsache, es läuft jetzt!


    Danke für deine Tipps, Dautrich !

    Dautrich Deine Fragen sind doch mit meiner genauen Beschreibung meiner Vorgehensweise beantwortet, oder?


    Elwood Den Code Mirror gibt es nicht als Joomla Extension – nur unter codemirror.net. Ich möchte nicht meine Website gefährden aufgrund meiner sehr begrenzten Fähigkeiten, solch einen Code in die Joomla-Site einzupflegen.


    Eigentlich müsste es doch auch mit dem recht einfach gehaltenen Tiny Editor funktionieren! Bei JCE hätte ich eher Bedenken, weil da öfters manche Dinge nicht funktioniert haben.

    Ich habe nochmals sorgfältig versucht, das Modul nach Anleitung zu erstellen. Funktioniert leider nicht, da anscheinend jedes Mal das JS gestrippt wird.

    Zitat

    Es geht bei Akeeba eigentlich immer um die komplette Seite (Verzeichnisstruktur + Datenbank).

    Eben drum! – Auf meiner aktiven Seite läuft ein Buchungssystem und ein Kalender. Deren Daten können sich verändern, während ich in der Website auf der Subdomain arbeite. Spiele ich aus Akeeba zurück, sind die inzwischen veränderten Daten futsch. – Zudem arbeitet gerade ein Programmierer an der Anpassung einer Extension. Auch dessen Arbeit würde dadurch unmöglich.


    Ich hatte mal ne Konstruktion über das Benutzermenü. Die hat funktioniert – aber nicht in Zusammenhang mit der Platzierung eines Moduls. Ich glaube ich ändere mal alles zurück, sodass die Kategorie und Beiträge über den Menüpunkt des Benutzermenüs laufen. Dort kann ich ja ruhig "Menüpunkt sichtbar" aktiv lassen, weil das Benutzerm enü nirgends auf der Website sichtbar ist und daher dessen Menüpunkte und Inhalte nicht von Suchmaschinen gefunden werden können.

    Zitat

    Von der Live-Website auf die Test-Website und umgekehrt geht mit Akeeba Backup / Kickstart.

    Das habe ich noch nie gemacht und staune, dass es möglich sein soll, nur einen einzelnen Beitrag zu sichern bzw. in eine vorhandene Installation hinein zu kopieren.


    Der Pagebuilder benötigt jedes Mal eine Lizenz. Das wäre aber nicht das Problem. Die Schwierigkeit ist, den vom Pagebuilder bei Erstellung des Beitrags erzeugten Code in die öffentliche Seite hinein zu kopieren. Da sind im Backend etliche Sachen involviert, die im späteren HTML im Frontend nicht sichtbar sind.

    Hab gerade auf J5 upgedatet und störe mich ebenfalls am DarkMode im Backend. Nun habe ich das Modul versucht, genau so anzulegen, wie beschrieben:

    Tutorial: "Dark Mode"-Switcher Modul für Joomla 5 erstellen (Backend) – IT-NETWORKS datentechnik pro
    Joomla 5.0 ist da. Mit "Dark Mode" Unterstützung fürs Backend. In unserem Tutorial / Skript erstellen wir ein eigenes Modul: "Dark-/Light-Mode Switcher".
    it-networks.de


    Ist mir leider nicht gelungen! Ich nutze nur den Tiny Editor, kein JCE usw.


    Ich stelle im Tiny auf "Editor aus", füge den Code ein und speichere dann. Der Button erscheint im Backend, ist aber funktionslos.


    Ich stelle den TinyEditor auf WYSIWYG-Modus, wähle dann "Code" und füge den Code im PopUp-Fenster von Tiny ein, speicher dies und dann das Modul. Leider das gleiche Ergebnis: Funzt nix!


    Wenn ich das Modul wieder öffne, ist natürlich standardmäßig der Editor aktiv und ich sehe nur das HTML vom Anfang des Codes. Schalte ich um auf "Editor aus" bleibt es dabei: das ganze Script ist weg!


    Was kann ich tun, um das Modul doch noch hinzubekommen?

    Schade, so geht das doch nicht!!!

    Ich habe also den Menüpunkt (in diesem Fall zu einem Kategorieblog) auf "öffentlich gesetzt, aber "im Menü anzeigen" auf Nein, gemäß Empfehlung.


    Nun möchte ich ja die jeweiligen Bearbeitungs-Ergebnisse im Frontend sehen und testen können. Unter welcher URL rufe ich die denn dann auf?


    Ich habe versucht, die Non-SEF-URL zu nutzen, die im ausgeblendeten Menüpunkt steht:

    https://meine-domain.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=34


    und dann auch die SEF-URL des ausgeblendeten Menüpunkts:

    https://meine-domain.de/ausgeblendeter-menupunkt


    Beides führt zu einer 403-Meldung.


    Dies war der Beginn meiner Thread-Anfrage:

    Zitat

    Zum Testen und Entwickeln möchte ich einen Artikel so in meine (Produktiv-)Website einbinden, dass er zwar über eine URL (am besten SEF URL) öffentlich erreichbar ist, aber nicht in der automatisch von OSmap erstellten Sitemap sichtbar wird und auch nicht über einen Menüpunkt sichtbar wird.

    Für das Aufrufen des Artikels soll also gerade kein User-Level mit LogIn erforderlich sein.

    Ich wäre auch schon zufrieden, wenn ich die URLs der einzelnen Beiträge dieser Kategorie im Frontend aufrufen könnte!


    (bin übrigens problemlos jetzt auf Joomla 5.02 umgestiegen)

    Sieger66 Vielen Dank für deinen Hinweis! Die Extension ist bereits voll J5 tauglich. – Aber das Thema betr. Updates der Extensions und Override ist natürlich zu beachten. Und genau das diskutiere ich gerade mit dem Entwickler.

    Anscheinend lässt sich die UI-Anpassung auf Grundlage bereits vorhandener Software-Bausteine leicht erreichen und dies kann dann als Override angelegt werden.


    Ich habe aber einen Anpassungswunsch, nämlich einen "Reset-Button", mit dem ein bereits begonnener Buchungsvorgang abgebrochen werden kann und die dadurch blockierte Buchungszeit wieder frei gemacht wird. Das würde in die Core-Function eingreifen und hat dadurch natürlich das Update-Problem.

    Aktuell betreibe ich mit meiner Heilpraxis für Psychotherapie einen Standort, habe aber große Schwierigkeiten, regional von Interessenten gefunden zu werden. Regional bedeutet: Es gibt rund 26 Orte in meinem ca. 25km großen Umkreis, in denen ich gefunden werden möchte.

    Paradox ist dabei, dass Klienten aus dem eigenen Wohnort vermutlich wegen des Scham-Aspektes nicht in die Praxis kommen wollen, dennoch aber allgemein die Klienten in der Google-Suche meist den eigenen Wohnort plus "Psychotherapie" eingeben.


    Nachdem die bisherigen Keyword-Optimierungen usw. zu wenig gebracht haben, möchte ich nun Landingpages erstellen. Darunter stelle ich mir vor, dass diese Pages besonders den Nachbarort und die Keywords beinhalten, Stichwortartig meine Angebote darstellen - evtl. sogar mit einem kurzen Video - und dann mit dem einzigen Link darauf direkt auf die Homepage leiten. Die Landingpages sollten nicht im Menü erscheinen und dieses unübersichtlich aufblähen und am besten auch nicht im Inhaltsverzeichnis (OSmap) erscheinen. Dennoch sollen die Landingpages natürlich von Google und Konsorten leicht gefunden und gerankt werden. (Ist mir klar, dass das einen gewissen Widerspruch zum vorher Gesagten darstellt.)


    Wie stelle ich es technisch / strukturell am besten an, diese Pages in Joomla so anzulegen, dass sie die vorstehenden Anforderungen erfüllen? – Oder sollte ich besser die Landingpages als statische HTML-Seiten erstellen, die dann evtl. sogar über Subdomains erreicht werden, wobei die Subdomain aus Keyword + Ortsname bestehen kann?


    Ich werde vielleicht einen zweiten Standort eröffnen, der rund 25km entfernt liegt. Würdet Ihr mir empfehlen, hierfür eine ganz neue Website mit eigener URL zu erstellen oder – ähnlich wie oben als Idee beschrieben – eine statische HTML-Seite in einer Subdomain anlegen?

    Zum Testen und Entwickeln möchte ich einen Artikel so in meine (Produktiv-)Website einbinden, dass er zwar über eine URL (am besten SEF URL) öffentlich erreichbar ist, aber nicht in der automatisch von OSmap erstellten Sitemap sichtbar wird und auch nicht über einen Menüpunkt sichtbar wird.

    Für das Aufrufen des Artikels soll also gerade kein User-Level mit LogIn erforderlich sein.


    Hintergrund ist meine Quälerei mit der UI von OS Services Booking, über die ich mich in diesem Thread ausgelassen hatte: OS ServicesBooking - große Probleme mit der UI - wie kann ich die lösen?


    OS Services Booking liefert offensichtlich je nach Installation inkonsistente Gestaltungen des Buchungskalenders, die zudem davon abhängen, ob man den Kalender über einen Artikel zugänglich macht, der über einen Menüpunkt im Benutzermenü zugänglich ist, wobei der Artikel und der Menüpunkt natürlich auf "public" gesetzt sind. So habe ich bisher damit experimentiert und heraus gefunden, dass bei dieser Einbindung bestimmte Funktionen... nuja, zumindest eigenartig... funktionieren.


    Sicherheit erhalte ich demnach erst, wenn der Artikel "regulär" eingebunden wird.


    Deshalb hatte ich versucht OS-Services-Booking auf einer frisch aufgesetzten J4-Website zu erproben. Die dort nach der Installation angezeigte Bedienoberfläche ist ziemlich anders, als das, was ich derzeit auf meiner Produktiv-Seite sehe. Daher befürchte ich, wenn ich alle Optimierungen und Anpassungen auf der neuen Website vornehmen lasse (Auftragsarbeit), dass diese dann bei Übertragung auf meine Produktivseite womöglich wieder ganz anders aussehen oder sogar Funktionsmängel haben werden.


    Leider scheint nach meinem derzeitigen Wissen diese Extension die einzige zu sein, die für meine Anforderungen geeignet ist. Mit Easy Services Booking habe ich jedenfalls kein Glück gehabt und das Teil zurück gegeben.


    Wie kann ich also einen Artikel "unsichtbar" aber dennoch "regulär öffentlich zugänglich" anlegen?

    Vier Versuche habe ich unternommen, von JoomDonation – auch gegen Bezahlung – die gewünschten Änderungen zu erhalten. Die genaue Beschreibung der gewünschten Änderungen stehen mittlerweile mit auf der Webseite, die den Buchungskalender beinhaltet.


    Die Rückfragen, die dann jedes Mal von JoomDonation kommen, kann ich nur als "dran vorbei reden" bezeichnen und ich vermute inzwischen, dass er den Auftrag zur Änderung nicht haben will.


    Nun habe ich verschiedene Dienstleister aus dem oben empfohlenen Verzeichnis angeschrieben und bin gespannt, ob ich jemanden finde, der zu vernünftigen Konditionen die Aufgabe löst. Die Beschreibung der Aufgabe ist nun auch in Deutsch auf meiner Website.

    Re:Later Aktualität des verwendeten Bootstrap

    Habe gerade mal im Firefox Inspektor mir die Bootstrap-CSS und Scripte angeschaut. Dort werden sie mitsamt der Versionsnummer angezeigt.

    Demnach wird Bootstrap in der aktuellsten Version 5.3.2 geladen und zwar nicht das gesamte Paket sondern anscheinend nur die für die Darstellung benötigten Teil-Pakete.


    Ich wollte ja ganz auf Bootstrap verzichten, eben weil die Extension eine Umschaltung anbiete, in der man auch UIkit wählen kann. Aber es scheint so, wenn man ein Mal Bootstrap gewählt hatte, kommt man nicht mehr auf UIkit zurück.


    Betreffend Programmierung zur Anpassung:

    Da ist ein höllisches Javascript hinter den Funktionen. Ich vermute, dass ein neu sich daran begebender Programmierer einen ganz erheblichen Einarbeitungsaufwand haben würde.


    Nach genauer Betrachtung des HTML-Quelltextes der verschiedenen Darstellungen sehe ich, dass es verschiedene inhaltliche Blöcke gibt, die mit einer Klasse oder sogar einer ID begonnen und beendet werden. Das Template müsste so geändert werden, dass einer dieser Blöcke zusätzlich angezeigt wird und dynamisch eine Überschrift dazu mit Inhalt gefüllt wird.


    Daraus folgere ich, dass der Programmierer der Extension, falls er denn die Zeit dazu hat, der beste Auftragnehmer sein würde. Und er sollte die Änderung ja auch gleich als Override erstellen, damit der Spaß nicht beim nächsten Update zu Ende ist.

    Eine Anfrage dazu habe ich gerade gestellt. Die Anfrage ist in Englisch auch auf der Webseite zu sehen und eine Fotokollage dazu, wie das Ganze denn nach Änderung aussehen soll.

    Ich finde den Ablauf einer Buchung, wenn die Änderung erfolgt ist, als einfach, unmissverständlich und intuitiv.

    Oder hat jemand noch Ideen zur Optimierung?

    Das ist einfach krank!

    Wenn ich das Modul mittels

    Code
    {loadmoduleid 214}

    lade, wird es nicht angezeigt. Wenn ich aber einen weiteren Bestandteil der Extension zusätzlich lade, der aber eigentlich für die Funktionalität des Moduls nicht benötigt wird, dann wird das Modul angezeigt.

    Das funktioniert sogar dann, wenn ich den zusätzlich geladenen Bestandteil der Extension verstecke mittels

    Code
    style="display: none;"

    Hintergrund meiner Fragen ist die Optimierung des UI für die Extension OS Services Booking von Joomdonation. Darüber diskutiere ich gerade auch in diesem Thread:


    Meine Frage hier ist daher ohne den Kontext des anderen Threads nicht mehr sinnvoll weiter zu diskutieren und ich setze das hier auf "gelöst".