iframing :: wie ist das in der konkreten Umsetzung - wie macht ihr das?

  • Hallo und guten Abend liebe Community.



    - hier ein kl. Off-Topic. Also es hat im strengen Sinne nix mit joomla zu zun. Eher indirekt. Also ich hoffe mal, mir kann jemand weiterhelfen, das Thema scheint ja immer wieder heiß diskutiert - und manche sagen, es sei sogar rechtlich umstritten zu sein.


    Vorweg: ich such nun nicht nach einer dezidierten Rechtsberatung: Nein - ich suche nur nach einer ersten Einschätzung

    Ist es eine Urheberrechtsverletzung wenn man fremde Seiten (Blogs etc etx) mittels Iframe komplett und unverfälscht darstellt,


    Anm: also ich sag noch dazu: man kann ja deutlich auf die Quelle hinweisen und einen Link zur Originalseite im eigenen Frame angibt?

    Der Ansatz: also die Idee wäre, dem Nutzer zusätzliche Inhalte und sagen wir Funktionen zur Verfügung zu stellen.


    Also - ich sag mal: Framing ist m.E. etwa so dass die Inhalte oder die vollständige Website eines Dritten in einem bestimmten Teil der Homepage des Websitebetreibers eingebunden werden.


    Wie ist das mit den den IFRame rechtlich?


    Also wie haltet ihr das mit dem iframing :: wie ist das in der konkreten Umsetzung - wie macht ihr das?


    Viele Grüße

    Euer Jobaer

    joomla-fan :: OpenSource u. Linux-Fan; MX-Linux und Endeavour; Raspberry-Pi & Arduino. ;)

  • Es gilt wie bei allen fremden Inhalten. Wer unsicher ist, sollte nett anfragen, ob man darf. Ob die Antwort dann auch nett ist, sei dahingestellt ;)


    Letztlich darf man aber einen Iframe in den meisten Fällen auf seiner Seite nicht ohne Einwilligung einblenden, weil dies ja ein unmittelbarer Zugriff deines Besuchers auf eine fremde Seite ist. Die bekommt Details mitgeteilt, die eben nicht so einfach ohne Einwilligung mitgeteilt werden dürfen und, wenn es nur die IP deines Besuchers ist.


    Ich persönlich halte von Iframes gar nichts und verstehe Kunden nicht, die den Vorschlag schlicht auf diese Seiten zu verlinken, nicht haben wollen. Stattdessen bevorzugen sie das "Vermüllen" ihrer Datenschutzerklärungen ;)


    Kürzlich hatte ich eine Seite mit ermüdendem Cookie-Warner und begleitende Consent-Dinge. Und einen IFRame (Konfigurator für Bauteile), der seinen eigenen Cookie-Warner und begleitende Dinge hatte.


    Will man das Besuchern, potenziellen Kunden, wirklich antun? Anstatt ihnen 6 Links anzuzeigen, die sie klicken oder nicht, wenn sie was interessiert oder nicht.


    Und dann kommt noch der Aspekt bzgl. kleinen Bildschirmen dazu. Eine Webseite auf einer Webseite wird meist mit weiterem Rand eingebunden. Was bleibt übrig von vielleicht idealer Bedienbarkeit auf der Originalseite, die man "ge-iframed" hat?