Beiträge von Re:Later

    Ich denke da nicht lange über Tricksereien nach, sonder verwende den "Advanced Module Manager" von Regular Labs. Der kann so was auch in der Free-Version. Bisschen "eingrooven" muss man sich manchmal allerdings.


    Installierst ihn und gehst nach "Module". Da linkt sich der ein. Öffnest Modul. Gehst nach Zuweisungen. Setzt alles auf "Ignorieren", außer "Startseite". Gäbe mehrere Varianten das umzusetzen, aber so wohl am einfachsten.

    Entweder liegt es an meinem uralten, aber immer auf Nightly geupdtatetes Joomla 4 oder es gibt einen Bug?


    Wenn ich auf Menüs > Verwalten > Administrator im Filterfeld > dann Neu gehe > und dann das Preset alternate.xml (Vorlage - Alternatives Hauptmenü) einstelle/importiere und das mehrfach mache, bekomme ich teils unvollständige Ergebnisse, sowohl im Backend fehlen Menüeinträge als auch in Datenbank.


    - Also 1x ein Menü erstellt, wo ich in das Feld "Menütyp" den Titel "Mein Administrator-Menü" reinkopiere, weil Joomla ja dann automatisch den Alias erstellt. In der Datenbank ist das der "menutype".


    - Und dann ein zweites Menü erstelle mit "Titel" und "Menütyp" = "noch" (extra ganz kurz also).


    - Das erste hat so um die 20 Menüeinträge, nach löschen und noch mal probiert auch paar mehr. Jedenfalls nicht alle.


    - Da zweite mit "noch" hat um die 90 Mneüeinträge. Scheint alle zu haben.


    Kurz: Dann habe ich das mit der Doku erst mal aufgegeben. Keine Ahnung, wo die Ursache ist. So gehts mir oft ;-)


    In dem Standard - Backend Template geht das (gefühlt) deutlich komplizierter (ich muss immer noch danach suchen)

    Da man ja schon länger (seit Joomla3.?) sich das Backend-Menü selbst gestalten kann, kann man auch in der Sidebar ein eigenes verbauen, also eins mit den gewohnten/gewünschten (Unter)menüpunkten. Dafür gibt es auch schon sog. Prestets oder man baut von grundauf selbst. "Menüs > Neues Administrator Menü", dann sieht man schon. Das dann per Sidebar-Modul einsetzen. Ich bin nicht ganz sicher, ob der Bug noch existiert, wenn man beide Menüs reinbaut, also 2 Module.


    War aber auch nichts für mich ;-)


    Generell kann man Backend-Menüs, die man selbst erstellt hat, natürlich dann beliebig bestücken, sortieren, wenn auch manchmal etwas schräg, weil Sprachstrings anfänglich nicht alle übersetzt werden oder wurden(?) in der Menü-Verwaltung.

    Aber die Erweiterungen scheinen sich nicht daran halten zu müssen.

    Zum Glück. Für Joomla 3 gibt es eine "Garantie", dass es auch unter PHP5.3 und InternetExplorer 8 usw. arbeitet. Müsste ich mich als Dritt-Erweiterungs-Entwickler daran halten, würde ich nicht entwickeln. Wenn man allerdings was für Joomla-3-Core einreicht, muss man das. Diverse wichtige Dritt-Erweiterungen verweigern derzeit die Installation, wenn nicht PHP 7.x läuft und ähnlich. Andere lassen sich nicht mehr updaten. Je nach Gusto halt...

    Die Grundidee von dem Demo-Modul in den Docs ist nebenbei von mir. Die habe ich dem Autor mal ähnlich vorgeschlagen. Allerdings war meine Idee zielgerichteter in Richtung schnelles Benutzer-Helferlein ohne JavaScript-Skills oder halt doch und ohne extra Modul. Egal...


    Letztlich ist das jetzt zu 90% nur eine Kopie der Bootstrap-Docs, die man nicht besser machen kann.


    Muss man ja mal sagen dürfen oder ist das arrogant? ;-)

    dann ist das Problem doch noch offen ?

    Nein, da man übereingekommen ist, dass das kein Problem ist. Man muss sich das so vorstellen: Alle Einzelteile von Bootstrap, die früher in Joomla in einer einzelnen Datei waren, wurden auf Einzelteile verteilt. Carousel, Modal, Accordion, Dropdown und was es so gibt.


    Will ein Menü-Modul nun z.B. die Dropdown-Funktionalitäten nutzen (also das HTML-Gerüst "beleben") muss es auch eine PHP-Zeile abfeuern, die das nötige, spezielle JavaScript lädt (oder einfach Glück haben)

    Code
    HTMLHelper::_('bootstrap.dropdown', '.selector');

    So die neue Denke, die durchaus eine Berechtigung hat (Seiten-Performance), aber für Normal-User grauenhaft akkademisch umgesetzt wurde.


    Für dein Carousel musst du also entweder in PHP

    Code
    HTMLHelper::_('bootstrap.carousel', '.selector');

    feuern, wenn man weiß, was man tut, auch ohne den .selector möglich.


    Oder du sorgst dafür, dass das komplette Bootstrap (so wie früher) lädt, also mindestens

    Code
    HTMLHelper::_('bootstrap.framework');

    z.B. im Template einsetzen, damit du schon mal mit allen BS-Komponenten rumtesten kannst, also auch in einem Beitrag dieses oder jenes HTML oder in einem Modul.


    Dann kannst auf jeden Fall schon mit diesen data-bs-*-Attributen im HTML arbeiten. Ob dann evtl. noch CSS fehlen könnte, weiß ich nicht.


    Es gibt dann auch einen Kompromiss zwischen partiell und oder alles laden, der auch von Normal-Usern umsetzbar sein sollte, die sich ein bisschen an Dateien rantrauen, die dann je Seite die nötigen Bootstrap-Zeilen abfeuern. Da habe ich aber gänzlich die Lust verloren, das zu dokumentieren und die Sache weiter zu verfolgen (bis sich die Nerds endgültig ausgetobt haben ;-) ).


    Es ist halt dieses Spiel "Je mehr ich aus einer Software entferne, desto mehr kann ich die Geschwindigkeit lobpreisen", ungeachtet der Tatsache, dass User und Programmierer zu erheblich Mehrarbeit genötigt werden, die das dann alles wieder reinpopeln, was die Geschwindigkeit wieder zurücknimmt, je nachdem wie gut man das beherrscht oder wie spät es mal wieder geworden ist.

    Ich zitiere:

    Zitat

    Thanks for the link, I'll look.

    Just wonder how the thousends of no-professional Joomla users will use it.

    Da bleiben die Professoren die Antwort bewusst schuldig. Letztlich muss man aber nur das komplette Bootstrap-Bundle laden, also komplettes JavaScript und CSS, um erst mal per HTML rumprobieren zu können. Die Antwort wurde aber in einem anderen, ähnlichen Fall weggebügelt.

    Nur so Idee:

    Zumal man das zunächst gar nicht unbedingt merkt und nirgends angegeben werden muss.

    Da könnten die Erweiterungsentwickler was tun. In die Manifest-XML-Datei der Erweiterung so was (frei erfunden. Ist nicht Joomla-Core.)

    Code
    <databaseServerType>mysql</databaseServerType>

    Dann natürlich wie üblich ein Installations-Script eintragen, z.B.

    Code
    <scriptfile>installerScript.php</scriptfile>

    In dem dann ein Abbruch, wenn nicht kompatibel:

    Auf der anderen Seite sind dann wieder andere beleidigt (die Spielkinder), weil sie die Erweiterung gar nicht installieren können ;-)


    Ob das unter J!4 ebenso funktionirt, weiß ich nicht.

    Jo. Desjalb meinte ich, dass mir nicht ganz klar ist, warum ich die manchmal doch brauche, manchmal nicht. Fundiert ist meine Antwort nicht ;-) Ich probiers halt plump in Problemfällen, wannimmer ich im XAMPP lande. Vielleicht, weil eine Erweiterung die URLs falsch baut, bspw. mit abs. Pfad ohne JUri-Nutzung einsetzt, das Joomla-Plugin "SEO" dann nicht wirkt, und Apache das dann quasi korrigiert?


    Und den Slash mache ich nur aus der Denke, dass, wenn im Standard da einer steht, er wohl auch hinten angehängt gehört. Schätze aber, dass das Apache eh wurst ist.

    Ich würde mal ausprobieren:

    Wenn die Seite im Browser unter localhost/fritzipitzi erreichbar ist.

    In der .htaccess diese Zeile aktivieren, ändern:

    Code
    RewriteBase /fritzipitzi/

    Warum das bei mir manchmal nötig ist, manchmal nicht, weiß ich aber auch nicht,


    Nur nebenbei: Meist ist in solchen Test-Fällen eine Subdomain beim Hoster die bessere Variante. Die verhält sich exakt wie die echte Domain, wenn nicht gerade in einem Unterordner der echten Domain..

    Ich verwende nach wie vor das gerne:

    https://ghsvs.de/programmierer…ner-php-dateien-verwenden


    Andere ähnliche Variante, die ich genauso oft verwende, mit Modul und {loadmoduleid} oder ähnlich. Am Beispiel mod_custom:

    - Eigenen, selbst benannten Modul-Override anlegen. templates/MEiNTEMPLATE/html/mod_custom/meineAbfrageMitListe.php

    - Editor leer lassen.

    - In die Datei deinen Code für Abfrage und HTML-Ausgabe.

    - Im Modul im Feld "Layout" "meineAbfrageMitListe" auswählen.

    - Mit {loadmoduleid ...}-Button in Editor einfügen, der auch ansonsten leer sein kann.


    Da man ja auch in Modulen, den aktuell angezeigten Beitrag ermitteln kann, falls nötig etc. pp....


    Vorteil bei den beiden Varianten, ebenso wie beim Plugin: Man bewegt sich schon im Joomla-Framework. Kann also Features und Klassen nutzen und die Datei durch defined('_JEXEC') or die; vor Browserzugriff schützen wie gewohnt.


    Außerdem oft "schön": Ein Plugin wird jedes mal, auch unnötig "bemüht". Bei einem Modul kann man über Menüzuweisung einschränken, wann es überhaupt beachtet werden soll. Mit dem Advanced Module Manager von Regular Labs noch gezielter. Ob der dann allerdings die gesparte Last wieder auffrist, kann ich nicht sagen ;-)

    [Weil der Titel "Eure Meinung":]


    Internet ist "frei", Facebook nicht, und keiner weiß, was noch kommen wird bei denen. Führen ja seit Jahren genug millionenschwere Prozesse.


    Facebook sollte dazu dienen, die eigene Webseite zu "hypen", nicht umgekehrt. Beiträge der WebSeite werden auf Facebook, Twitter etc. gepostet, geteilt, nicht umgekehrt und laden ein, die Seite zu besuchen. Sind die Beiträge korrekt gestaltet, reicht oft ja schon, einen Link einzufügen und man bekommt einen ausreichend großen Auschnitt des Beitrags auf FB angezeigt.


    Regelmäßige Pflege der eigenen Seite fördert das Suchmaschinen-Ranking, Pflege von FB nicht.


    Ich persönlich gehe privat nie auf FB.


    Bzgl. Datenschutz ist FB eklig. Wer klickt denn nun allen Ernstes einen Button, um FB-Einträge zu sehen, anstatt gleich den direkten Link. Zwar kann man das auch über dämliche, besuchernervende Cookie- bzw. besser: Consent-Manager abwickeln, dass Besucher vorab wählt, ob ihm Googlekarten, FB-Inhalte und was noch alles generell angezeigt werden dürfen, aber trotzdem bei der unsicheren Rechtslage in DE mindestens blödes Geschwafel dazu nötig...


    Und nur nebenbei: So eine FB-News-Leiste oder ähnlich auch responsiv und richtig positioniert auf die Seite zu bekommen, ohne, dass sie nicht dem oder jenem im Weg rumgeht oder "zu weit unten, zu weit oben", ist auch nicht so ganz trivial zu durchzudenken. Und, wenn einer nicht will, was kriegt der zu sehen?


    "Wenn du willst, besuche uns auf Facebook" ist die einzig richtige Lösung. 1 Klick und fertig, statt mehrere mit Rechsbelehrungen.


    [/:Weil der Titel "Eure Meinung"]