Beiträge von addi

    Wenn du eine Multi-Domain-Lösung möchtest wird es so nicht funktionieren.


    Schnelle Lösung, produktiv nicht sinnvoll:


    - Lege alle Domains auf den Joomla Root
    - Frage im Template die Domain ab und entscheide so mit PHP, was du ausgibst
    - Zeige unterschiedlich Module nach unterschiedlicher Domain mit dem Advanced Module Manager (geht glaube ich nur mit der käuflichen Version)


    Achtung: Hierbei entsteht natürlich durchgehend DC und ist nicht wirklich sinnvoll für eine produktive Seite, die gut gefunden werden soll.


    Für eine richtige Multidomain-Lösung, die schon das vieles abdeckt, kannst du folgendes tun:


    - Installiere dir Virtual Domains und richte die Domainen damit ein
    - Lege alle Domains auf den Joomla Root
    - Lege für jede Domain eine Kategorie an, weise den Kategorien die Zugriffsebene deiner Domainen zu (diese kommt aus Virtual Domains), ebenso unterschiedenen Menüs und Modulen, falls Inhalte Domain-spezifisch ausgeliefert werden sollen
    - Lege 3 Template Styles an, worüber du Teile der Ausgabe (z.B. Logo etc.) unterschiedlich ausgeben kannst, weise in Virtual Domains deinen Domainen jeweils einen Template Style zu

    Du könntest dein Template mit ein paar Kniffen anpassen.


    Lege in der index.php eine Modulposition unterhalb des body-Tag an.


    <jdoc:include type="modules" name="hintergrund" style="none" />


    Sorge dafür, dass das Modul über den ganzen Hintergrund gestreckt wird, setze dafür die Modul-Suffix-Klasse im Modul auf " hintergrund". Sorge dafür, dass body keinen background bzw. keine Hintergrundfarbe hat und im CSS auf min-height: 100% gesetzt wird.


    Hier das CSS für den Hintergrund:


    Code
    1. .hintergrund {
    2. position:fixed;
    3. left:0px;
    4. top:0px;
    5. bottom:0px;
    6. right:0px;
    7. z-index:-1;
    8. }


    Bei Hintergrund-Bildern muss man noch mit background-size: cover; nachhelfen.

    Hast du die Kategorie-Anzeige in Beiträgen deaktiviert? Ansonsten ist auch möglich, dass irgendein BOT die URL selbst konstruiert und google mitgeteilt hat.


    Du kannst folgendes ausprobieren (ohne Gewähr, hab es nicht ausprobiert):


    Mir fallen neben einer Regel in der .htaccess auf Anhieb noch zwei weitere Lösungen ein:


    Verlinke die Kategorie-Liste in ein Menü, stelle im Menüpunkt ein, dass der Menüpunkt unsichtbar bleibt und setze das Feld Robots auf noindex, nofollow. Dann sollte der Link eigentlich beim nächsten Crawl-Vorgang aus dem Index fliegen.


    Ansonsten kannst du das Plugin NSTS - Non-SEF to SEF verwenden, dies stört sich aktuell mit JEVENTS RSVP Pro (und ggf. weiteren Dritterweiterungen, dies immer in Betracht ziehen).

    Das geht wunderbar, vorausgesetzt du baust die Seite von vorne herein richtig auf.


    Mit Templates ist das so eine Sache, manchmal sind sie nicht für alle gängigen Browser angepasst, manchmal ist ihr Quellcode veraltet. Nutze als Anfänger am besten erst mal das mitgelieferte Template Protostar, es ist wahrscheinlich, dass dein Kauf-Template Fehler verursacht. Vielleicht hilft es aber auch schon den Ordner html in deinem Kauf-Template in _html umzubenennen, also auszukommentieren.

    Theoretisch (und praktisch) kann man sich einen Mini-Hack-Rereplacer für solche Aufgaben auch selbst schnell bauen.


    Wozu gibt es bbcode? Einfach die eckigen Klammern mit spitzen Klammern tauschen und gut ist. Dies geht mit Suchen & Ersetzen, also 2 x str_replace, im Template Override relativ einfach.

    Der Hinweis tritt bei mir im Firefox auch auf und entsteht durch mootools, stört aber nicht weiter.


    Den Tooltip kannst du im PHP deines Templates mit JHTML::_('behavior.tooltip'); einbinden, da fehlt entweder die Einbindung des Scripts oder aber der Tooltip wird konfliktiv gestartet, was hoffentlich nicht der Fall ist.


    Achte darauf, dass jQuery nur einmal eingebunden wird. Manchmal hilft es zusätzlich dafür zu sorgen, dass jQuery vor allen anderen Scripts geladen wird, wenn andere Scripts - Stichwort Dritterweiterungen - schlecht programmiert wurden.

    Ja, Joomla spielt da nicht die erste Rolle und kann das auch gar nicht.


    Grundsätzliche und Kosten-Frage: Live Streaming oder nicht?


    Du brauchst einen Dienst oder ein Programm, das an einen Streaming-Server angebunden ist. Dabei spielen viele Randfaktoren eine Rolle, welch die mögliche Auswahl einschränken, z.B. wie viele den Stream zur gleichen Zeit sehen können sollen, in welcher Qualität der Stream ausgelifert werden muss. Wenn das ganze kommerziell ablaufen soll, musst du auf jeden Fall Geld investieren.


    Müssen die Streams nicht live ausgeliefert werden schau dir mal Vimeo an. Wenn die Beiträge offen und kostenlos sein sollen kannst du zu Youtube greifen.

    Finde ich nicht merkwürdig, weil Newsportale so viel Content produzieren, dass sich das mit der Anzahl der Begrenzung im Kategorieblog (zeige x Beiträge) von selbst regelt und die Aktualität über die gewöhnliche Beitragssortierung hergestellt wird und eben nicht über "Hauptbeiträge", wie du es vorhast.


    Diese sind eher als Relikt anzusehen und für einzelne Beiträge nützlich, die man gerne mal mal nach oben schieben möchte.

    Vielleicht reicht in diesem Fall ein Template Override von blog.php, bei dem du abfragst - ich gehe mal von einer Blog-Ansicht aus (?) - wie weit das Veröffentlichungsdatum vom aktuellen Datum abweicht und in dem Fall Beiträge überspringst. Die Beiträge wären dann zwar noch "featured " aber würden nicht mehr ausgegeben werden.

    Joomla und saubere Programmierung verhindert bereits SQL-Injections, also ist das unnötig. Falls du schlecht programmierte Dritterweiterungen benutzt oder dennoch Bedenken hast kannst du das Plugin mit dem mißverständlichen Namen Marco's SQL Injection installieren.

    Seitenoptimierung bei Dateien ist ein heikles Thema. Faustregel ist zumindest für mich, nicht deutlich mehr als 1 MB an Dateien auszuliefern, besser ist natürlich viel weniger. Früher lag die Grenze bereits bei um die 100kb. Deine Seite liefert ca. 4.5 MB aus.


    An deiner Stelle würde ich pragmatisch vorgehen und das Nötigste machen:

    • JPEGs so gut es geht verkleinern, auch wenn die Qualität der Bilder leidet. Dazu gibt es auch online-Tools, einfach mal suchen.
    • JPEGs für Fotos nehmen, niemals PNG wie du es hier gemacht hast. PNG ist die richtige Wahl bei Symbolen, Grafiken, schematischen Bildern mit wenig Farben
    • Bilder nicht als base64 embedden, das bringt nichts, vergrößert nur nochmal den Quellcode unnötigerweise


    Wenn das gemacht ist, kannst du noch versuchen die Content-Bilder in einen eigenen Ordner zu verfrachten und dein Template bzw. Gantry dazu zu veranlassen, diese mit lazy loading auszuliefern.