Google Ad Grants

  • Mein Vorgesetzter hat mir heute "Google Ad Grants" auf den Schreibtisch gelegt mit den Worten, das ich mich darüber schlaumachen soll, ob und wie das für unsere (künftigen) Spendenaktionen infrage kommt. Ich höre/lese davon zum ersten Mal, so wie ich es verstanden habe, ist das quasi Adwords für gemeinnützige Einrichtungen, für lau. Bei stifter-helfen sind wir schon eingetragen, haben also die Teilnahmevoraussetzung erfüllt.

    Aber wie würde es weitergehen? Mit Adwords hatte ich mich nie beschäftigt, und überhaupt, hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Ad Grants sammeln können? bei Google selber finde ich zwar viele Hinweise, aber nirgends etwas aus der Praxis, gar Erfahrungsberichte.

    Könnt ihr mir hier weiterhelfen?

  • Registriere dich und probiere das aus. So lange du in Adwords keine sog. Kampagne startest, passiert auch nix.


    Groß Tipps kann man da eh nicht geben, da AdWords extrem komplex und tricky werden kann und eigentlich nur Sinn macht, wenn man regelmäßig Auswertungen fährt, ob die Klicks auf deine Anzeigen überhaupt sinnvolle/zielgerichtete waren. Wenn nicht, muss man nacharbeiten (und da wird das oft Wissenschaft ;-) )


    Ganz grob:

    - In Adwords hinterlegst du Schlüsselworte, die zum Beispiel jemand bei seiner Google-Suche verwenden könnte und die zu deiner Dienstleistung/Webseite passen.

    - Nach einem Rotations- und wohl auch Zufallsverfahren, das man mit eingesetzten Geldbeträgen pro Schlüsselwort beeinflussen kann, wird dann eine Anzeige deiner Dienstlesitung über, neben, unter den Suchtreffern angezeigt. Aber NICHT immer, da es ja auch Konkurrenten gibt, die auch mal drankommen sollen/müssen.

    - Erst wenn jemand deine ANzeige klickt, wird dein (Geld)Konto belastet, um den Betrag den du in Adwords festgelegt hat.

    - Da man meist nicht der einzige ist, der ein Schlüsselwort bewirbt, haben Konkurrenten natürlich auch die Möglichkeit, Geld-Beträge auf das Schlüsselwort zu bieten, also bspw. können das Gebot von 0,01 EUR pro Klick auf 1 EUR pro Klick erhöhen. Damit steigt für die die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeige an prominenter Stelle erscheint (z.B. oben drüber über den Suchergenissen).

    - AAAber: Das eingesetzte Geld ist nicht das einzige Kriterium. Trotzdem haben andere mit niedrigeren Geboten immer noch eine Chance, auch mal gut platziert zu sein.

    - Wenn jemand eine solche Anzeige klickt, wird dein Konto belastet, also Geld abgezogen.

    - Man darf nie vergessen, dass auch Konkurrenten ihre Gebote evtl. erhöhen oder ihre sog. Kampagnen verbessern. Das bedeutet, je nachdem wie penibel man Adwords pflegt, dass das ständige Nacharbeit und Beschäftigung werden kann.


    Wichtig: Auch in Adwords sollte man sich bei der Beobachtung auf das beschränken, "was einen wirklich interessiert". Man kommt sonst leicht in eine Art "Angststarre" oder "Gewinnstarre" und verballert Geld.


    Es gibt auch Automatikeinstellungen, wo du dir erst mal keine Gedanken machen muss, was du exakt pro Klick einsetzt.


    Es gibt zahlreiche Filtermöglichkeiten, bspw. auch das Ausschließen von bestimmten Schlüsselworten und Schlüsselwortkombinationen. Adwords zeigt auch an, nach was der Klicker gesucht hat. Damit kann man dann z.B. für die Zukunft unsinnige Suchbegriff-Kombinationen ausschließen. Eine Kinder-Reisen-Seite braucht keine verballerten Klicks wegen "Kind Reise Badehose".


    Mach's in kleinen Schritten. Wenn das Budget eh geschenkt ist, achte halt darauf, dass es nie überschritten wird.


    Es gibt auch ein Programm für den eigenen Rechner Trotzdem solltest du die Grundeinrichtung erst mal über die Googleoberfläche machen.


    https://support.google.com/adwords/answer/6349091

  • Ich weiss auch nur was auf google steht. Oder hier. 

    Und nun natürlich das, was Re:Later schreibt. Danke dafür!


    Bei meinem Verein konnte ich die Vorstandskollegen nicht dafür gewinnen. Denn du musst das Geld verbraten sonst fliegst du wieder raus und dafür brauchst du jedenfalls ein oder zwei SEO-Profis, alleine kannst du das nicht.