social media

  • Hallo!

    Auf nicht wenigen kommerziellen Webseiten finde ich das Symbol von 'fatzebuck' und 'twitter'.
    Twitter kenne ich über Berichte eines gewissen Präsidenten. Vom Hören-Sagen!
    Einen eigen Facebook-Account habe ich nicht. Wenn ich dort klicke, lande ich offensichtlich auf einem Facebook-Auftritt des Webseiten-Betreibers, komme aber nicht weiter.

    Zwei Dinge verstehe ich nicht:

    a) Welchen Sinn & Zweck hat Facebook + Twitter bzgl. einer eigenen Webseite?
    b) Muss ich annehmen, dass neben der Webseite zusätzlich der Auftritt bei Facebook + Twitter bedient werden muss?


    vG

  • a) Social media wird von einigen/vielen Firmen neben einer Webseite genutzt, um z. B. auf Aktuelles zu reagieren oder dort Links auf Artikel der Webseite zu setzen. Klassisches Web 2.0, um z. B. mit Nutzern zu interagieren. Kommentare bei Online-Portalen von Zeitungen sind i. d. R. nur nach Registrierung möglich. In social media kann jede(r) interagieren.

    b) Ja. Obwohl es auch Plugins für Joomla gibt, die direkt mit dem Gesichtsbuch & Co. verbunden werden können. Was datenschutzrechtlich schnell heikel werden kann.

    ------------------------------------------------------------
    Gruß vom Jörg
    (Lehrer ist kein Beruf sondern eine Diagnose. oops )

  • Ich verstehe deine Fragen nicht.


    Zu a): Wir haben mit unserer Big Band z.B auch eine Facebook-Seite. Deshalb unsere Verlinkung.

    Zu b): Hängt von dir selber ab, ob du noch zusätzlich FB und TW-Seiten hast und bedienen musst.

    Ich kümmere mich auch um unsere FB-Seite. Dort bin ich aber bei weitem nicht so confirm wie bei Joomla.

  • a) und b) In Teilen auch Nein. Du kannst dir z.B. das JooAg-Sharrif-Plugin installieren und gibst deinen Besuchern damit die Möglichkeit bei FB, Twitter und anderen auf deine Seite aufmerksam zu machen. Du selber brauchst dafür keinen eigenen Account bei diesen Plattformen. Nur der Besucher. Das nennt sich dann "Teilen". Quasi eine Verlinkung zu deiner Seite, die dann in der sog. Timeline des betreffenden Besuchers erscheint. Wenn er Leute hat, die ihm "folgen", sehen die Leute auch diesen Link und kommen vielleicht auf deine Seite.


    Du kannst dir theoretisch auch einen Account bei den Services anlegen und teilst dann deine Seite selber. Setzt natürlich voraus, dass du "Freunde" hast, die bei deinem Account mitlesen; dir "folgen", damit das Sinn macht.


    Das JooAg-Plugin ist datenschutzrechtlich unbedenklicher. Aber da musst dich selber schlau machen. Es reicht aber im Normalfall, das verwendete 2-Klick-Verfahren in der Datenschutzerklärung zu erwähnen, das deine Besucher vor frühzeitiger Verbindung mit den Services schützt.

  • Viele haben Ihren Facebook und Twitter-Account mittels IFrame auf Ihrer Webseite eingebunden. Statt Beiträge (Blogg) immer wieder auf 2 Baustellen zu pflegen, wird halt nur Facebook oder Twitter gepflegt und damit die Ausgabe auf der Webseite ohne zusätzliche Arbeit aktuell gehalten.

  • Stimmt :thumbup:

    Datenschutztechnisch kann man das schon beim Start der Seite regeln aber wenn es der schreibfaule Kunde so will, dann kan man reden, reden, reden roflohne dass was ankommt...leider. Der umgekehrte Weg die Beiträge in FB und Twitter aus Joomla raus zu posten wäre besser.

  • Hallo,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten!


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, kann man selbst mit eigenem SM-Account auf die eigene Webseite aufmerksam machen und damit auch das Ranking verbessern.

    Wer von seiner eigenen Webseite auf seine eigenen SM-Accounts verweist, muss das datenschutzrechtlich hervorheben.


    Das Modell #5 kenne ich von Vereinsseiten. Irgendwann ist man die Spielerei leid und dann stehen in der Webseite uralte Posts.


    Die Sache nach #4 probiere ich vielleicht mal aus, dann weiß ich wovon ich rede.


    vG

  • und damit auch das Ranking verbessern

    Du kannst die Besuchszahlen verbessern, aber verbesserst damit nicht das Ranking bei normalen Suchmaschinen. Das sind gänzlich voneinander abgekoppelte Systeme. Sind ja alles Konkurrenten.


    Die SM-Systeme führen ihr eigenes Ranking-System. Wenn man also ganz "doll" geteilt wird und weitergeteilt wird und weiter weitergeteilt wird und ..., kann man bei Twitter bspw. zu einem "Trend" werden, wenn dann die Verlinkung auch noch zu angeregten Diskussionen führen (oder schwachsinnigem Durcheinander-Geplärre ;-) ).


    Natürlich können höhere Besuchszahlen und höhere Aufmerksamkeit letztendlich auf Umwegen auch ein Suchmaschinen-Ranking beeinflussen.


    Auf der anderen Seite habe ich bspw. einen Extra-Account bei FB, auf dem quasi ein inhaltsgleiches Parallel-Portal geführt wird, immer eher als schädlich für die eigene WaldUndWiesen-Seite empfunden. In Post#2 wird aber andererseits auch wieder Richtiges gesagt bzgl. Interaktionen, die sehr zeitnah erfolgen können (aber meist nicht erfolgen: .

    Irgendwann ist man die Spielerei leid und dann stehen in der Webseite uralte Posts.

    ).

  • Hallo,

    ich bin und bleibe kein Freund vom socialmedia.
    Meine Frage war rein interessehalber, die Antworten gehen in den Arbeitspeicher und unternommen habe ich noch nichts.

    vG