Joomladay Sponsoren zugemacht

  • ich bin nun schon seit vielen Jahren in Foren unterwegs und betreibe ein eigenes großes Forum, aber -ganz ehrlich- wenn ich einen echten Grund gesehen hätte, hätte ich nicht nachgefragt.
    Ich kann hier jetzt nur Angst vor einer Diskussion sehen - aber warum?. Bislang ging rein gar nichts unter irgendwelche Gürtellinien.


    David hat mich parallel gerade angefragt, wie er mich telef. erreichen kann:

    Zitat

    Lass doch zum Thema 1&1 mal kurz telefonieren und das klären, das ist mir wirklich ein Anliegen


    Leute was ist mit euch los?
    Könnt ihr nicht mehr in einem Forum öffentlich diskutieren oder geht es hier nur noch um Supportfragen von Usern?
    Kaum das mal ein etwas kritischeres Thema angesprochen wird, macht man zu und will "privat klären". Sorry, da mache ich nicht mit.

  • Ich habe dich privat angeschrieben weil ich das Thema gerne klären würde - da der entsprechende Thread (ohne mein Mitwirken, das war eine Entscheidung die die Kollegen alleine getroffen haben) geschlossen wurde und ich nicht die Entscheidung der anderen aushebeln will, habe ich es auf diesem Wege probiert. Wir können da auch gerne ne Telefonkonferenz draus machen wo jeder der was zu sagen hat mitreden kann, ich stelle mich auch auf den Marktplatz wenns sein muss...

  • ...Wir können da auch gerne ne Telefonkonferenz draus machen wo jeder der was zu sagen hat mitreden kann, ich stelle mich auch auf den Marktplatz wenns sein muss...


    Aber genau dazu gibt es doch das Forum. Warum abschotten?
    Zensiert meinetwegen die eventuell tatsächlichen Randale-Postings, wenn es welche gibt, aber laßt die Diskusion am Leben. Macht notfalls eine moderierte Diskssion daraus mit Freischaltung der Beiträge, aber laßt uns leben! Die meisten werden mich (virtuell) kennen und wissen, das ich garantiert nicht auf Randale aus bin.
    Ich bin auch an Meinungen anderer interessiert und diese Diskssion lebt erst ein paar Stunden. Wie gesagt wurde mein Büro bereits von einem anderen Hoster kontaktiert (sk) und sicherlich auch weiter verfolgt. Laßt doch die Chancen offen, das sich mehr wirklich Betroffene melden und mitreden oder zumindestes mitlesen können. Auch ein 1&1-Vertreter wäre vermutlich interessiert - oder meint ihr nicht?
    Das geht nicht in einer Telefonkonferenz - das braucht etwas Zeit.

  • Ich bin voll bei Flotte, was ist das für eine Angst die Euch umtreibt. Wieso duldet Ihr keine Diskussionen , die, zugegeben, auch mal etwas hitziger ausfallen können. Wenn ich ein Forum hätte würd ich mich über eine StreitKultur freuen. Es geht doch immer nur um die Findung besserer Zusammenarbeit.



    Na klar, Ihr gebt hier den Ton an, Ihr könnt machen was Ihr wollt. Aber Lebendigkeit kenn ich anders.

  • Grüße an alle,


    Streitkultur ist für mich was anderes als für dich oder die Forenbetreiber. Ich bin an unterschiedlichen Meinungen und ihren Begründungen interessiert, aber nicht an sich wiederholenden Standpunkten, die nichts Neues beitragen.


    Ich finde es besser, als Betreiber die Diskussion zeitgerecht zu beenden und damit den Fokus des Forums aufrechtzuerhalten als um der "Streitkultur" beliebig zu sein.


    Klar wäre ich sauer, wenn ich meine Meinung zu einem Thema hier nicht mehr posten kann, aber damit muß man als Erwachsener leben.


    Servus

  • Ich bin an unterschiedlichen Meinungen und ihren Begründungen interessiert, aber nicht an sich wiederholenden Standpunkten, die nichts Neues beitragen.


    Ja da stimme ich zu. In diesem Fall wurde aber noch nicht einmal einen Tag lang mit sage und schreibe 5 Teilnehmern diskutiert. Es war alles sachlich, es gab keinen Streit und keine Randale. Keinerler Verstösse gegen die Forenregeln - nichts dergleichen.
    Auf die bloße Vermutung eines(!) Admin hin, das dieser Thread "ausufern" könnte, wird das Thema geschlossen. Ich unterstelle nichts, sondern stelle nur fest. Kaum jemand der wirklich Betroffenen und kaum jemand aus der Community hatte eine Chance seine Meinung zu äußern. Statt einer offenen Diskussion wird mir und anderen Telefonkonferenzen und private Diskussionen angeboten. Wozu die Heimlichtuerei? Sind die Veranstalter des JoomlaDay nicht in der Lage Ihre Entscheidungen zu begründen?


    Hier wurde ein schwerer Fehler gemacht - und mal wieder siegt die Kohle. Ein roter Teppich wird für ausgerechnet den absolten "Joomla-Profi-Hoster" ausgebreitet - seit Jahren aktiv und hilfsbereit in der Community... der allen anderen echten Mitstreitern in dem Bereich langsam aber sicher das Licht ausdreht.


    Ich werde das Thema jetzt auch in anderen Foren und in sozialen Medien ansprechen. Dies ist ja -gottseidank- nicht das einzigste Forum.

  • Also ich denke das SniperSister es passend erklärt hat warum 1&1 der Hauptsponsor ist. OK, über den Service und die Funktionen kann man Diskutieren. Ich als 1&1 Kunde kann mich nicht beschweren. Hier wird schnell reagiert wenn was ist, so einen Support müssen andere erst einmal leisten.


    Was aber das Sponsoring angeht ist einzig und allein die Sache von den Organisatoren vom Joomladay denn die haben dafür zu sorgen das alles läuft. Eine Diskussion darüber ist völlig unsinnig es sei denn einer hier wäre bereit als Hauptsponsor auf zu treten aber auch dieses hat in diesem Forum nichts zu suchen denn dies ist nicht Thema eines Forums wie diesem hier.


    Ich sehe hier eher, dass jetzt versucht wird für den eigenen Hoster Werbung zu machen und das sollte nicht mit der Hilfe eines Sponsoren gemacht werden indem man den runter macht.

  • Noch einmal eine Meldung aus dem JD-Organisationsteam:


    Wir brauchen das Geld. Da führt nunmal leider kein Weg dran vorbei. Wie bereits erwähnt, decken die Ticketverkäufe nur einen Teil der Veranstaltungskosten. Hinzu kommt, dass ein großer Teil der Tickets erst sehr spät gekauft wird und wir ohne die Sponsoren keine Planungssicherheit hätten.


    Wir sind in DE in der glücklichen Lage, vergleichsweise gute Sponsoringpartner zu haben. Dass dies (wie übrigens auch immer in den letzten Jahren) namhafte Hoster waren, liegt wohl in der Natur der Sache. Auch 2&2 war schon einmal Sponsor - und sie haben sich auf dem JD ein blaues Auge geholt... Die Kollegen vor Ort waren nicht zu beneiden. Auch so kann es gehen.


    Es ist ja nicht so, dass wir 5 Bewerber um die Position des Hauptsponsors hatten und uns für 3&3 entschieden haben, weil die so "toll" sind. Das Gegenteil ist der Fall. Wir sind froh, einen Hauptsponsor zu haben, der auch tatsächlich zahlt.


    Die Diskussion kann m.E. nicht darum gehen, ob ein Sponsor genehm ist, oder nicht. Wenn man dieses Thema diskutieren will, muss man über Finanzierungskonzepte sprechen. Denn irgendwie müssen die Kosten des JD gedeckt werden.

  • Uwe, bei allem Verständnis für deinen Unmut: du schießt über's Ziel hinaus. Im Nebensatz anzudeuten dass die Entscheidung zur Schließung davon beeinflusst wird, dass Tom bei 1&1 hostet (jaja, du stellst nur fest aber du musst zugeben dass es sich "unglücklich" liest) und mir Heimlichtuerei zu unterstellen geht zu weit. Das Gesprächsangebot kam (und das habe ich dem "anderen" im Hintergrund genauso erklärt) deshalb zu Stande, weil ich die Entscheidung der Kollegen hier respektiere und deshalb nicht weiter thematisch einsteige, das Thema dennoch gerne mit euch klären möchte.


    Schalt bitte nen Gang runter.

  • Ja sorry, die Randbemerklung war natürlich unangebracht und auch -ganz ehrlich- nicht ernst gemeint. Es passte nur so....
    Werde ich entfernen.


    Danke! :)


    Also, wie machen wir hier weiter? Wie gesagt, ich würde das auszudiskutieren, würde in meiner Tippfaulen Art und Weise aber gerne etwas auf Voice-Basis vorschlagen (Telko, Skype, Google Hangout, Face to Face). Wen euch die schriftliche Variante lieber ist können wir auch das machen, wir müssen uns dann nur eine andere Plattform suchen.

  • Ja sorry, die Randbemerklung war natürlich unangebracht und auch -ganz ehrlich- nicht ernst gemeint. Es passte nur so....
    Werde ich entfernen.


    Habe meinen Post ebenfalls bearbeitet und die Randbemerkung entfernt :-)


    Ich sehe keinen Mehrwert für die Besucher des Forums, wenn hier über einen Sponsor des JoomlaDay’s hergezogen wird, aus welchem Grund auch immer. Ich freue mich eher darüber, dass es Sponsoren gibt, die es mir ermöglichen den JoomlaDay zu einem vernünftigen Preis besuchen zu können, egal welche.


    Statt einer offenen Diskussion wird mir und anderen Telefonkonferenzen und private Diskussionen angeboten. Wozu die Heimlichtuerei? Sind die Veranstalter des JoomlaDay nicht in der Lage Ihre Entscheidungen zu begründen?


    Echt jetzt?


    Wärst Du jetzt Caterer und wir hätten McDonalds als Hauptsponsor, würden wir dann die gleiche Diskussion führen, und vor allem hier?


    Vor dem Hintergrund, dass ich immer noch glaube, diese Diskussion gehört nicht in dieses Forum, finde ich es sogar richtig, wenn man das private Gespräch mit Dir sucht, um nicht aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.


    Außerdem hast Du doch wesentlich bessere, positive und kostenlose Werbung durch Deine Signatur wegen der direkten Verknüpfung mit Deinem hilfreichen und qualifizierten Support, als 1&1, die sich das durch viel Geld erst erkaufen muss, wozu also darüber herziehen?


    Gruß

  • Hallo zusammen


    Jetzt habe ich mir tatsächlich nur für diese Sache hier einen (privaten) Account angelegt. Denn das was hier mit Flottes sachlicher und durchaus berechtigter Frage passiert, liegt quasi auf dem gleichen Niveau wie die Geschichten im Joomlaportal zu seinen schlechtesten Zeiten. Themenschließungen allein aus dem Grund heraus das… (Vorsicht überspitzt!)


    a) … unangenehme Themen angesprochen werden.
    b) … Verantwortlichen mit entsprechenden Rechten im Forum die Argumente ausgehen.
    c) … es eventuell finanzielle Interessen tangiert und man besser keine Risiken eingehen möchte.
    d) … man der Meinung ist das letzte Wort für sich zu beanspruchen und weil man es halt „kann“.


    Sorry, wenn Ihr etwas besser machen wollt als das Joomlaportal - und daran meine ich mich durchaus zu erinnern - dann seid ihr gerade auf dem besten Weg es zu verfehlen. Und das wäre äußerst schade nach dem klasse Start.


    Sachlich betrachtet hat es große Hoster wie 1&1 noch nie interessiert ob eine Community wie die von Joomla Unterstützung gebrauchen konnte. Man nahm (meiner Meinung nach) ganz bewusst alles andere als optimale Einstellungen auf den Servern in Kauf, um letztlich mehr zahlende Kunden auf die Hardware zu bekommen. Denn genau diese Einstellungen haben zu den allseits gern gesehenen Rechte-Problemen bei all jenen Dateien und Verzeichnissen geführt, die von Joomla oder einen anderen CMS erstellt wurden. Denn „optimierte Hoster“ tun eigentlich nichts anderes, als die „richtigen“ Werte zu setzen und damit im Sinne des Kunden auf Gewinn zu verzichten.


    Passend dazu habe ich aber noch nie einen Mitarbeiter aus dem 1&1 Support in den Joomla-Foren gesehen, der nennenswert positiv in Erscheinung getreten wäre!? Die „kleinen“ Hoster hingehen, kommen zusammen auf viele 10.000+ Postings in denen wirklich aktiv Fehler gesucht und behoben wurden. Und zwar auch dann, wenn die Hilfesuchenden bei jenen großen Anbietern waren, die heute der Meinung sind, sich einfach ein neues Image kaufen zu können.


    Woran man sich jetzt mutmaßlich stört? Allgemein könnte man die ganze Geschichte wohl unter dem Stichwort einer gefühlt fehlenden Loyalität einsortieren. Natürlich sind Events wie der JoomlaDay kostspielig und müssen aus einer ausreichend gefüllten Kasse beglichen werden. Aber deshalb gleich seine Seele zu verkaufen kann wohl kaum Sinn der Sache sein. Denn gleichzeitig mit der erfolgreichen Finanzierung des JoomlaDay spielt man all jene Anbieter an die Wand, die sich über Jahre hinweg konkret mit kostenlosen Support eingebracht und nicht nur die Marketingmaschine angeworfen haben.


    Der Logik nach zu urteilen wird der nächste Hauptsponsor wahrscheinlich Artisteer sein und man wird indirekt verkünden das - nach einer ausreichen großen Spende und anschließender Absolution versteht sich - die Software genau genommen doch klasse ist um sich ein Joomla-Template zu erstellen. Klingt jetzt vielleicht furchtbar böse, aber es ist genau das gleiche Schema das bei den Lesern ankommt.


    Das es Thomas unumwunden und ehrlich auf den Punkt gebracht hat rechne ich ihm hoch an. Und auch das David ebenso ehrlich versucht hinter den Kulissen sachlich zu vermitteln muss man ganz deutlich hervorheben. Nur ändert es eben nichts daran, dass man im Tausch für das „Joomladay Dinner / Joomla Geburtstagsparty“ anderen Personengruppe langfristig der Hahn zugedreht wird, weil man eben indirekt (und bestimmt nicht einmal gewollt) Partei ergreift. Und ich denke das es im Punkt genau um diese Sache geht.


    Kurzer Nachtrag: Mit dem oben geschriebene möchte ich Niemanden persönlich angreifen. Nur aufzeigen das auf den ersten Blick harmlose Entscheidungen deutlich weitere Auswirkungen haben können als man vielleicht im ersten Moment denkt. Also bitte nicht übel nehmen.


    Gruß Jan

  • Lieber Uwe,


    wenn Du das in anderen Sozial Netzwerken ausbreiten möchtest, dann würde ich an Deiner Stelle aber schleunigst Dein fc-hosting.de in der Signatur weg machen.


    Es gibt zwei Wege Marketing zu machen: Entweder man hat Know How, dann präsentiert man dieses in relevanten Umfeld... und macht damit auf sich aufmerksam.


    Oder man hat Geld, dann präsentiert man sich im relevanten Umfeld.


    Du hast Dein Unternehmen jahrelang im Joomla relevanten Umfeld präsentiert und bist dafür NIEMALS von der Community gerügt worden. Nun geht jemand hin (1&1) und baut Kompetenz auf, investiert das Geld für Marketing aber nicht in Form von Hilfe durch Sachbeiträge (so wie Du), sondern eben in Form von Geld, damit die Community Ihre Events abhalten kann.


    Und dann kommst AUSGERECHNET DU, der jahrelang für sich und sein Unternehmen eben auch Werbung gemacht hat und beschwerst Dich? Da geht mir die Hutschnur hoch. Und attackierst dabei auch noch die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter des J&B eV?


    Ich werde jeden Deiner sachlichen Post demnächst mit der Aufforderung versehen, sofort und umgehend Deine Signatur mit verlinkungen zu fc-hosting.de zu löschen, da Du nur unbezahlte Werbung machen willst und gar nicht wirklich helfen.... nein, werde ich natürlich nicht, weil das dämlich wäre. Aber auf genau diesem Niveau hat sich Dein Thread bewegt...

  • Moderation ON:
    Leute, merkt ihr denn nicht, dass genau das passiert was ich im 1. Thread befürchtet habe und darum geschlossen habe? Jetzt klinken sich schon Leute ein, die, nach eigenen Angaben, nichts mehr mit Joomla zu tun haben.


    Es ist offensichtlich nur ein Hin und Her ohne Aussicht auf ein Konsens.
    Viel fehlt auch hier nicht mehr!
    Moderation OFF


    Letzter Satz darf gerne als Drohung aufgefasst werden.

  • Moin Jan, willkommen an Board :)



    Themenschließungen allein aus dem Grund heraus das… (Vorsicht überspitzt!)


    a) … unangenehme Themen angesprochen werden.
    b) … Verantwortlichen mit entsprechenden Rechten im Forum die Argumente ausgehen.
    c) … es eventuell finanzielle Interessen tangiert und man besser keine Risiken eingehen möchte.


    Mir ist wichtig eine Sache nochmals in aller Deutlichkeit zu sagen: Es gibt und gab von Seiten des JDay Teams/mir/dem Verein/den Illuminaten/Darth Vader keine Einmischung in die Entscheidung ob ein Thread geschlossen wird oder nicht. Selbst wenn er "unangenehm" oder "riskant" ist - mal ganz davon abgesehen dass weder das eine noch das andere der Fall ist. Ich kann hier reinen Gewissens sagen, dass die Rollen hier vollkommen klar getrennt sind und bitte euch einfach, mir hier zu vertrauen und das Feuer in die Richtung einzustellen!

    Nun ans eingemachte:



    Sachlich betrachtet hat es große Hoster wie 1&1 noch nie interessiert ob eine Community wie die von Joomla Unterstützung gebrauchen konnte. Man nahm (meiner Meinung nach) ganz bewusst alles andere als optimale Einstellungen auf den Servern in Kauf, um letztlich mehr zahlende Kunden auf die Hardware zu bekommen. Denn genau diese Einstellungen haben zu den allseits gern gesehenen Rechte-Problemen bei all jenen Dateien und Verzeichnissen geführt, die von Joomla oder einen anderen CMS erstellt wurden. Denn „optimierte Hoster“ tun eigentlich nichts anderes, als die „richtigen“ Werte zu setzen und damit im Sinne des Kunden auf Gewinn zu verzichten.


    Full ack.



    Passend dazu habe ich aber noch nie einen Mitarbeiter aus dem 1&1 Support in den Joomla-Foren gesehen, der nennenswert positiv in Erscheinung getreten wäre!?


    Man könnte hier vorzüglich drüber streiten, ob man den Jungs dazu in der jüngeren Vergangenheit überhaupt noch eine ernsthafte Chance gegeben hat. Ich erinnere mich da vage an einen Thread im J!Portal den ich auf die schnelle leider nicht finde, wo der 1&1 Mitarbeiter von einem plötzlich aus der Versenkung aufgetauchten Moderator (ist selber Hoster, hust) aus dem Haus gejagt wurde. Das ist aber nur ein Nebenkriegsschauplatz.



    Woran man sich jetzt mutmaßlich stört? Allgemein könnte man die ganze Geschichte wohl unter dem Stichwort einer gefühlt fehlenden Loyalität einsortieren. Natürlich sind Events wie der JoomlaDay kostspielig und müssen aus einer ausreichend gefüllten Kasse beglichen werden. Aber deshalb gleich seine Seele zu verkaufen kann wohl kaum Sinn der Sache sein.


    Wunderbar, da sind wir doch endlich beim Kern der ganzen Diskussion angelangt! Es tut mir wirklich aufrichtig Leid, wenn bei euch der Eindruck entsteht, dass wir es uns an Loyalität euch gegenüber mangelt! Scroll durch meine Posts in der Joomla Facebook Gruppe, schau dir Video-Aufzeichnungen von mir auf Konferenzen an oder quatsch einfach ne halbe Stunde mit mir: du wirst feststellen, dass das entscheidende Kriterium für eine Hoster-Empfehlung meinerseits immer "Engagement in der Community" war - und da sind alle Hoster gleichwertig aufgezählt worden. Und ich glaube dass ich das selbe auch für die Kollegen behaupten kann.


    Ich muss dir vehement widersprechen wenn ich lese, dass wir/ich unsere Seele verkauft haben! Ich kann immernoch problemlos schreiben: ich hoste nicht bei 1und1. Und genauso kann ich sagen, dass es viele kleine Hoster gibt, die da ganz andere Dinge leisten können, weil sie spezielle Kompetenz in diesem Bereich haben - das ist kein Geheimnis und da mache ich auch keins draus ;) genauso wie ich euch da lobe, muss es aber erlaubt sein (und hier die herzliche Einladung: lies nochmal was ich geschrieben habe, habe nämlich nie was anderes behaupten) zu schreiben, dass ich in der jüngeren Vergangenheit positive Entwicklung bei 47+11 sehe und das ich das sehr löblich finde.


    Denn gleichzeitig mit der erfolgreichen Finanzierung des JoomlaDay spielt man all jene Anbieter an die Wand, die sich über Jahre hinweg konkret mit kostenlosen Support eingebracht und nicht nur die Marketingmaschine angeworfen haben.


    Last but not least ein Satz zum Thema Joomladay Sponsoring: ich glaube ihr überschätzt massivst (!!!) die Wirkung die ein solches Sponsoring hat. Ich war vor ein paar Wochen noch bei einem ungenannten Coburg Hoster auf nen Kaffee und wir haben uns, wie der Zufall es will, über das Thema Sponsoring unterhalten. Einhellige Meinung: ist nett wenn man dem Finanzamt noch ein bissel Kohle vor der Nase wegschnappen will, aber es ist völlig illusorisch zu denken, dass das den mega Unterschied macht.


    Von daher: ich kann euren Unmut verstehen. Ich kann nachvollziehen, wie kacke es sein muss wenn man quasi hilflos mit anschauen muss, wenn ein Großkonzern den eigenen Markt dominiert und hier mit ganz anderen finanziellen Mitteln agieren kann. Ich glaube aber dass euer Unmut sich hier gegen den falschen Adressaten richtet, denn von nem JDay Sponsoring allein ist noch kein Hosting-Paket verkauft.


    Liebe Grüße
    David