Brainstorming: Dienstleisterverzeichnis für joomla.de

  • Dies ist der abgespaltene Teil des Thread: Hilfe Hilfe Hilfe!! Kein Login auf Vereinswebsite mehr möglich und keine Ahnung warum! welche sich um das geplante Dienstleisterverzeichnis für joomla.de drehen.

  • ------ kitepascal ------


    Ich wäre ja dafür, die 3-4(?) aktiv supportenden Dienstleister, die regelmäßig damit zu tun haben, in die FAQ mit aufzunehmen, weil es eben in 90% der Fälle so ist:


    ..., das übersteigt meine Fähigkeiten bei weiten.


    [Beispiele entfernt]


    Dadurch könnte es erheblich weniger Stress und "Spam" in solchen Threads geben! ^^


    ------ kitepascal ------
    ------ snipersister ------

    Ich wäre ja dafür, die 3-4(?) aktiv supportenden Dienstleister in die FAQ mit aufzunehmen, weil es eben in 90% der Fälle so ist:


    Das halte ich für eine ganz furchtbare Idee. Daran hängt nämlich eine Frage, die nur schwer lösbar ist: Was ist das Kriterium, um dort aufgenommen zu werden? Und wer entscheidet da am Ende des Tages drüber? Das schreit förmlich nach Stress und Stunk, weshalb ich auch so frei war die von dir genannten Beispiele rauszunehmen.


    Hintergrundinfo: wir arbeiten an einem Dienstleisterverzeichnis für joomla.de, wo eine solche Liste drin aufgehen könnte. Das Kriterum für's Verzeichnis auf joomla.de wird sein, dass man im offiziellen Verzeichnis des Projekts (resources.joomla.org) gelistet sein muss. Somit deligieren wir die Entscheidung, ob jemand aufgenommen wird oder nicht, an die Kollegen vom offiziellen Projekt und haben kein Konfliktpotenzial mehr.


    ------ snipersister ------
    ------ Re:Later ------


    Zitat

    Ich wäre ja dafür, die 3-4(?) aktiv supportenden Dienstleister, die regelmäßig damit zu tun haben


    Gibt auch zahlreiche, die sich nicht durch Abfischen von Jobs in Foren hervortuen und ihr Handwerk verstehen...


    ------ Re:Later ------
    ------ flotte ------


    Zitat

    Hintergrundinfo: wir arbeiten an einem Dienstleisterverzeichnis für joomla.de, wo eine solche Liste drin aufgehen könnte. Das Kriterum für's Verzeichnis auf joomla.de wird sein, dass man im offiziellen Verzeichnis des Projekts (resources.joomla.org) gelistet sein muss.


    Also da (resources.joomla.org) habe ich mich mal heute angemeldet:
    Bei einer der Bestätigungen, ich glaube es waren die "Termes of condition" gab es einen Datenbankfehler...
    oje oje....


    Dann nachdem alles eingegeben war:

    Zitat

    ...Our submission queue is currently extraordinarily long and processing your application can take as long as 60 days...

    oje oje oje....


    Ja ich weiss, man kann mitarbeiten damit alles schneller läuft, aber das ist auch immer nur ein Totschlagargument.


    Dann ist dort alles nur auf Englisch. Ich gehe mal davon aus, das mindest 80% typische deutscher user schon deswegen dort nicht recherchiere und weiterhin einfach Google nutzen. Ein Verzeichnis auf joomla.de wird hoffentlich dann in deutscher Sprache sein.


    ------ flotte ------
    ------ snipersister ------


    Das Verzeichnis auf joomla.de wird in deutscher Sprache sein, ein Eintrag ins offizielle Directory wird dann "nur" das Eintragungskriterium für's deutsche sein.


    ------ snipersister ------
    ------ flotte ------


    Das wird jetzt hier offtopic, aber ich verstehe nicht warum ein englisches Verzeichnis ein Einstiegskriterium für ein deutsches sein soll.
    Faktisch ist das dann nur eine Teilmenge von resources.joomla.org. Dan kann man doch genauso einfach resources.joomla.org weiter nutzen und mit Umkreissuche in DE findet man dassselbe bzw. noch mehr.
    Dieses Kriterum verhindert ehr eine größere deutsche Liste.


    ------ flotte ------
    ------ snipersister ------


    Das wird jetzt hier offtopic, aber ich verstehe nicht warum ein englisches Verzeichnis ein Einstiegskriterium für ein deutsches sein soll.
    Faktisch ist das dann nur eine Teilmenge von resources.joomla.org. Dan kann man doch genauso einfach resources.joomla.org weiter nutzen und mit Umkreissuche in DE findet man dassselbe bzw. noch mehr.
    Dieses Kriterum verhindert ehr eine größere deutsche Liste.


    Ich splitte das vielleicht gleich mal in nen separaten Thread...


    Zu deiner Anmerkung: bei einem losgelösten, deutschen Verzeichnis stehst du vor der Frage, die ich schon weiter oben beschrieben habe: wer kommt rein, wer nicht? Beispiel Hoster: gibt es technische Kriterien? Falls ja welche? Wer testet die ab? Gibt es darüber hinaus noch "weiche" Kriterien? Falls ja, wie sehen die aus? Muss man mal was gesponsert haben? Oder irgendwo supporten? Falls ja, wieviel ist "genug"? Listest du deutsche Erweiterungsentwickler auf? Falls ja, nur die OpenSourceler? Oder auch die Closed-Source-Buden? Template-Clubs? Und wie gewährleistest du ein Minimum an Qualität bei den Dienstleistern?


    Du fängst also an dir den Kopf über einen schier endlosen Kriterienkatalog zu zerbrechen und wirst am Ende des Tages trotzdem einen gewissen Entscheidungsspielraum haben - und genau dieser Spielraum wird (und da bin ich mir ABSOLUT sicher) zu Situationen führen, in denen wir uns im nettesten Fall Diskussionen, in der Realität aber wohl (juristischen?) Angriffen gegenüber sehen werden, weil Dienstleister/Hoster/Templatebude XYZ nicht gelistet wird, sein Konkurrent aber schon.


    Daher war die Idee, den organisatorischen Aufwand und die Angriffsfläche dadurch zu reduzieren, indem man diese Entscheidung garnicht selber fällt, sondern an das offizielle Team (und damit deren Kriterien) delegiert. Dabei finde ich die grundsätzliche Idee hinter dem JRD (du wirst gelistet wenn du contributest) sogar sehr nett und habe die Hoffnung, dass das vielleicht den ein oder anderen "nur-Profitierer" dazu bringt auch mal was beizusteuern.


    Gegen den reinen Verweis auf das JRD spricht dabei die von dir bereits angesprochene Sprachbarriere.


    LG
    David


    ------ snipersister ------
    ------ flotte ------


    Hallo David


    ja ich verstehe das vollkommen. Natürlich ist es mit Arbeit/Regeln/Ärger etc.pp. verbunden ein Verzeichnis aufzubauen, wenn dieses quasi moderiert sein soll. Man macht sich Stress und ist angreifbar. So wie in jedem Forum ja auch.


    Ich bin trotzdem der Meinung das man dies als Anbieter eines Verzeichnisses immer selbst machen muss und nicht einfach so abgeben sollte. Wenn die Rescourcen dafür nicht existieren, dann läßt man es.
    Um das besser leisten zu können würde ich immer eine Gebühr verlangen. Aber nicht so ein Schrott wie in der WHL und Konsorten, wo nur die zahlenden gut gelistet werden, sondern einen Basisbetrag für alle und alle werden wirklich gleichberechtigt gelistet. Der Beitrag sollte so hoch sein, das sich nicht jeder Kinderzimmerprovider/Dienstleister sofort einträgt. Allein so eine Hemmschwelle (vielleicht 100,- Eur/Jahr) sorgt schon für eine sinnvolles Filtern. OK klar, macht wieder Arbeit ind Form von Buchhaltung etc.pp. Eine sinnvolle Vorkasseregelung wie z.B. bei OVH entlastet den ganzen Mahnungsaufwand. Wer nicht zahlt fliegt einfach raus bevor eine neue Laufzeit beginnt und gut.
    Ich weiss, kostenbasierte Dienste sind in so einer Community nie gerne gesehen, aber ich halte das für sinnvoll, denn immerhin werden die eingetragenen Dienstleister ja geschäftliche Intresse haben. "Private Hilfen" gehören in die Foren.


    Ich will jetzt her gar keine große Diskussion lostreten, vor allen Dingen nicht wenn eh schon längst alles entschieden ist.
    Also nix für ungut - zieht es so durch wie ihr das für richtig haltet !


    ------ flotte ------
    ------ snipersister ------



    Also nix für ungut - zieht es so durch wie ihr das für richtig haltet !


    Das sowieso ;)


    Aber mal im Ernst: ich werde dein Feedback nochmal mit in die Runde nehmen, vielleicht sehen die Kollegen das ja anders als ich :)


    Danke für's einbringen!


    Liebe Grüße
    David


    ------ snipersister ------
    ------ Webworker Berlin ------


    Aha na dann werde ich da wohl nicht mit auftauchen auf dieser Liste. Schade eigentlich aber anscheinend nicht zu ändern. Supporte ich halt einfach weiter und alles bleibt wie gehabt............


    ------ Webworker Berlin ------
    ------ snipersister ------


    Wieso solltest du da nicht auftauchen?


    ------ snipersister ------
    ------ Webworker Berlin ------


    Da habe ich Dir mal vetrauensvoll in einer Konservation was zu geschrieben. ;)


    ------ Webworker Berlin ------

  • Leider ist mir beim ausschneiden / verschieben ein Fehler unterlaufen. Ich habe oben die Beiträge wieder auseinander dividiert. @kitepascal @SniperSister @Re:Later @flotte @Webworker Berlin

  • Wir schreiben das gerade zu dritt.


    Jeder sollte seine Akquise selber machen (müssen), seine Kunden überzeugen (oder nicht).


    Wir halten von so einem halboffiziellen / offiziellen Register überhaupt nichts, wo andere irgendwelche schrägen Kriterien, noch dazu aus der Sicht von ggf. konkurrierenden Profis ansetzen. Was will man da für eine QS ansetzen? Und wozu überhaupt? Gibt Mio Seiten und Programmierungen, die nicht "astrein" sind, trotzdem zur Zufriedenheit der Kunden und Besucher funktionieren.


    Und gibt genug Leute, die nicht offiziell veröffentlichen, noch nicht mal auf den Seiten genannt werden, wo sie zuprogrammiert haben, keine bunten Referenzen haben, nicht nur Joomla machen, Qualität abliefern, vorbildliches Gebaren gegenüber Kunden haben und sich abseits davon an Joomla (und anderen Systemen) beteiligen, sei es in diversen Foren, Github, kostenloser Email-Support, Überzeugungsarbeit gegenüber Agenturen / Kunden usf.


    Dann auch noch Kohle damit man gelistet wird? Weiß ja nicht was hier so verdient wird. Meine [Re:Later] Heizung läuft seit 3 Jahren nicht mehr.


    Irgendwelche Zwangsregistrierungen, am besten noch mit Echtnamen und immer per Skype erreichbar oder ähnlicher Krempel?


    Die Sache kann nur unfair werden. Es werden die zusätzlich profitieren, die eh schon "als supie" und lange etabliert sind, egal wie grauenhaft schlecht ihre Produkte (im harten Einsatz) in Wirklichkeit sind.


    Und dann überall verlinkt als verlässluiche Quelle, so nach dem Motto "Wer da nicht drin steht, taugt nichts"...

  • Vielleicht ein kurzer Satz zur Motivation des ganzen:
    Auf info@joomla.de laufen täglich 3-4 Anfragen von Leuten auf, die Hilfe brauchen und deshalb nach einem Dienstleister fragen. Aktuell verweise ich diese Leute an resources.joomla.org weil es die einzige Seite für diese Art Anfragen ist, die das Projekt offiziell betreibt. Zurecht kommt dann aber oft das Feedback, dass das Resources Directory doof sei, weil da ja alles in englisch steht. Ich würde diese Leute also gerne auf ein deutschsprachiges Verzeichnis verweisen können - und dabei gleichzeitig zeigen, dass Joomla als System eine gute Wahl ist, weil es jede Menge Dienstleister gibt (Marketingaspekt).


    Der grundsätzliche Bedarf ist daher in meinen Augen ohne jeden Zweifel vorhanden.


    So, zu deinen sagen:


    Wir schreiben das gerade zu dritt.


    Wer sind die anderen beiden? Wäre mal interessant um das einzuordnen.



    Jeder sollte seine Akquise selber machen (müssen), seine Kunden überzeugen (oder nicht).


    Das wird dir ein solches Verzeichnis auch nicht abnehmen können.



    Wir halten von so einem halboffiziellen / offiziellen Register überhaupt nichts, wo andere irgendwelche schrägen Kriterien, noch dazu aus der Sicht von ggf. konkurrierenden Profis ansetzen.


    Das ist das charmante am Resources Directory: dort ist das Hauptkriterium, dass du etwas zur Community beiträgst - das QS-Problem (das ich ähnliche sehe wie du) taucht somit nicht auf.



    Und gibt genug Leute, die nicht offiziell veröffentlichen, noch nicht mal auf den Seiten genannt werden, wo sie zuprogrammiert haben, keine bunten Referenzen haben, nicht nur Joomla machen, Qualität abliefern, vorbildliches Gebaren gegenüber Kunden haben und sich abseits davon an Joomla (und anderen Systemen) beteiligen, sei es in diversen Foren, Github, kostenloser Email-Support, Überzeugungsarbeit gegenüber Agenturen / Kunden usf.


    Und wo ist da jetzt ein Gegenargument? Wieso sollen sich diese Leute nicht eintragen können?



    Dann auch noch Kohle damit man gelistet wird? Weiß ja nicht was hier so verdient wird. Meine [Re:Later] Heizung läuft seit 3 Jahren nicht mehr.


    Ich persönlich bin mit der Bezahlvariante auch nicht glücklich, sehe da keinen Mehrwert - mal ganz abgesehen davon dass sich da steuerrechtliche Fragen stellen.



    Irgendwelche Zwangsregistrierungen, am besten noch mit Echtnamen und immer per Skype erreichbar oder ähnlicher Krempel?


    Öhm. Haben wir die gleichen Posts gelesen? Wo Stand was von Zwang?



    Die Sache kann nur unfair werden. Es werden die zusätzlich profitieren, die eh schon "als supie" und lange etabliert sind, egal wie grauenhaft schlecht ihre Produkte (im harten Einsatz) in Wirklichkeit sind.


    Die Frage ist hier doch am Ende des Tages: wie wird es am wenigsten unfair. Und hier würde ich mich im Zweifelsfalle am Rest des Projekts orientieren damit eben niemand irgendwelche Bevorzugungen an den Haaren herbei zieht oder es Stunk gibt.


  • Jeder sollte seine Akquise selber machen (müssen), seine Kunden überzeugen (oder nicht).


    Ja selbstverständlich muss das jeder Dienstleister selbst machen. Niemand hat was anderes behauptet.
    Dienstleisterverzeichnisse selbst sind neben anderen Werbungsmöglichkeiten ein legitimer Weg und jeder kann selbst entscheiden welche Wege er nutzen will. Das mit den Kosten war ein Gedankenanstoss zur Optimierung/Filterung, keine Forderung. Erfahrungsgemäß sind kostenfreie Listen unzuverlässig (jeder trägt sich erst mal ein), überfüllt und damit im Ergebnis für Dienstleister nebensächlich und für Suchende frustrierend (10 Anfagen, keine Antwort...). Ein Konzept wie bei den gelben Seiten ist meines Erachtens sinnvoller. Da kümmert es den Anbieter wenig wer sich einträgt, weil eben genau das die Dienstleister selbst entscheiden sollen. Somit auch keine Angriffsfläche gegenüber dem Verzeichnisanbieter. Unterschied sollte aber sein, das es eben keine unterschiedlichen Eintragsformen/größen geben sollte, damit die Großkonzerne auch dort nicht immer wieder alle Vorteile für sich verbuchen können.


    Aber wie gesagt, nur ein Anstoss :-)

  • Dienstleisterverzeichnisse selbst sind neben anderen Werbungsmöglichkeiten ein legitimer Weg und jeder kann selbst entscheiden welche


    Das Problem, das ich sehe, ist, dass es spezifisch für Joomla ist und es bspw. in Joomla-Foren zum "einzig wahren Anlaufpunkt für Dienstleister" werden wird, da es noch dazu aus der Ecke Joomla kommt, ob nun org oder de oder sonstwas. Eben "offizielle / halboffizielle" Empfehlung aus dem inneren Kreis.
    Zwar nehme ich nicht blind Dienstleister, die mir bspw. auf Seiten eines Herstellers empfohlen werden, sondern suche auch noch anderweitig, gehöre aber zu den wenigen, die sich die Zeit heute noch nehmen.

  • Zitat

    Das Problem, das ich sehe, ist, dass es spezifisch für Joomla ist und es bspw. in Joomla-Foren zum "einzig wahren Anlaufpunkt für Dienstleister" werden wird


    Ich sehe da gar kein Problem. Es gibt Hosterverzeichnisse, Fensterputzerverzeichnisse, Webdesignverzeichnisse usw usw.
    Auch im Bereich CMS gibt es Empfehlungen/Listen/Verzeichnisse von offiziellen/inoffiziellen/freien Anbietern usw. Daneben haben Dienstleister selbst eigene Netzwerke, die deswegen ja nicht überflüssig werden. Platz für eigene völlig unabnhängige Aquise geht nicht verloren.
    Im Gegenteil, ein "offzielles" (wenn man das überhaupt so sagen kann / wer soll das denn sein bei Joomla?) Verzeichnis für speziell deutsche Dienstleister für Joomla fehlt definitiv und wäre eine Bereicherung.
    Mein Anliegen wäre alllerdings hier wirklich faire gleichwertige Einträge zu realisieren und nicht das wieder Großunternehmen "Sponsoren" (ein Schelm wer nun böses denkt :-) hier alles abschöpfen, weil sie eben gegenüber kleinen Mittelständlern quasi unbegrenzte Mittel haben.


  • Mein Anliegen wäre alllerdings hier wirklich faire gleichwertige Einträge zu realisieren und nicht das wieder Großunternehmen "Sponsoren" (ein Schelm wer nun böses denkt :-) hier alles abschöpfen, weil sie eben gegenüber kleinen Mittelständlern quasi unbegrenzte Mittel haben.


    Genau das ist auch mein Anliegen ;) und das sehe ich über den Modus "Eintrag in resources.joomla.org = Eintrag auf joomla.de" gegeben. Denn im JRD spielen die von dir angesprochenen finanziellen Ressourcen keine Rolle.

  • Wer sind die anderen beiden? Wäre mal interessant um das einzuordnen.


    - Mein """"Hauptarbeitgeber"""" in Sachen Programmierung. Hat mich in Joomla eingearbeitet.
    - Ein studierter Programmierer in Rente (seh ich mal anders ;-) ), aber nach wie vor tief drin in Joomla, JQuery, PHP. Reicht unsere Bugfixes ein (nicht nur Joomla), korrigiert sie, übersetzt sie, da wir andern beiden a) keine Lust mehr hat oder b) ich zu wenig Englisch kann, um die Antworten zu verstehen. Hilft beim Testen.


    Wir teilen uns seit Jahrzehnten (alles alte Säcke) eine Art Büro, Aufträge, Ideen und nebenbei: ewig viel Forenarbeit etc.


    Das ist das charmante am Resources Directory: dort ist das Hauptkriterium, dass du etwas zur Community beiträgst


    Und das wissen die woher? Wer was zur Community beiträgt und welche Firma dahintersteckt?


    D.h. wir führen erst mal unsere "ehrenamtlichen" Arbeiten / Aliase der letzten 10, 15 Jahre (???weiß gar nicht wie lang Mambo gibt) mit offiziellen Firmenadressen zusammen, versehen unsere Erweiterungen im JED, Bugfixes, Forenbeiträge etc. mit den einzelnen Firmenlogos, um das belegen zu können, sammeln Emails direkt an Entwickler zusammen, posten dann täglich auf docs und bringen monatlich 1 überladene Erweiterung raus. Keine Ahnung wie das gerecht beurteilt werden könnte.


    Wir trennen das strikt seit jeher. Sonst säßen wir nicht im selben Arbeitszimmer.


    Wozu soll ich mich denn als Privatperson in ein Register eintragen? Wir sind entweder Firmen, die in unseren Fällen anscheinend nichts zur Community beitragen, also kein Eintrag, oder geben unsere Privatsphäre auf und arbeiten nur noch aus Kalkül mit.


    Das meine ich u.a. mit unfair. Die, die den Open-Source-Communitybegriff noch traditionell handeln, geraten ins Hinterftreffen. Keiner von uns kann oder will die """"privaten Arbeitsstunden für die Community"""" firmenwirksam belegen.


    Egal... Ist ja auch müßig weiter drüber zu diskutieren, zumindest für mich. Geht eh seinen Weg.

  • Zitat

    SniperSister schrieb: Das ist das charmante am Resources Directory: dort ist das Hauptkriterium, dass du etwas zur Community beiträgst


    Den Satz muss ich überlesen haben... Das wäre ja ollkommen ungerecht, so wie Re:Later das schon beschrieb.


    Die Joomla-Community ist doch viel zu breit aufgestellt als das ein Mitarbeiter von resources.joomla.org (sind ja auch alles freiwillege Helfer, wenn ich das richtig verstehe) die Mitarbeit in der Community beurteilen soll. Das kann nur ungerecht zugehen... Schon allein wegen der Unkenntnis eines vielleicht kandischen Freiwilligen über die deutsche Community-Landschaft. Der gibt dann einem deutschen Dienstleister damit indirekt das OK/NOK für das DE-Verzeichnis. Woher soll der gute Mann die hiesige Community kennen, z.b. die ganzen DE-Foren, Usergruppen und wie will der das konkret prüfen, wenn man z.B. als Mod arbeitet?

  • Ja richtig, aber das wischt nicht die obigen Bedenken weg.
    Ich habe beispielsweise nur eine Modtätigkeit eingetragen ohne große Kommentare. Wie ganz oben bereits geschildert darf ich jetzt erst mal sowieso ca. 60 Tage warten, bis das vermutlich bearbeitet wird. Dann kommt vielleicht ne Ablehnung, weil der gerade zuständige "Prüfer" das nicht anerkennt oder das Forum nicht kennt und er das auch gar nicht verifizieren klann, weil der Forums-Nick ja gar nicht bekannt ist. Faktisch ist eine Prüfung nicht möglich. Dies ist nur ein Beispiel für ganz viele mögliche Fälle einer Communitytätigkeit, Re:Later nannte weiteres.
    Im Ernst, das kann nun wirklich kein Kriterium für einen Eintrag in eine DE-Liste sein. Macht dies also bitte nicht davon abhängig, sondern diskutiert eine andere Lösung.

  • Okay, wir splitten meine Antwort mal in die zweite Hüte auf:


    Der 1. Hut ist der ganz persönliche: Jungs, ich glaube ihr seht da ein Problem wo keins ist. Ich sehe bei keinem von euch beiden die Gefahr, dass eure Eintragung ins JRD abgelehnt werden würde. Füllt das Formular aus (bei Re:Later mit den Firmendaten aber dem Verweis auf die Privataccounts) und schwups ist der Drops gelutscht.


    Der 2. Hut ist der Offizielle: ich nehme den Thread hier gleich mal mit in den Joomla.de- und in den Vereins-Chat damit eure Argumente nochmal in großer Runde diskutiert werden

  • Na dann bin ich ja gespannt ob wir dann alle in 60 Tagen wieder hier streiten.....
    Ich habe das natürlich alles in deutsch da ausgefüllt....


    Und Re:later: Das war doof zu schreiben das Ihr 3 alte Säcke seid. Du hättest schreiben müssen 3 hübsche 19 jährige webdesignerinnen auf hohen Hacken. ^^ Alle Toore wären offen. Ich hätte mich gleich dran gehangen.