Beiträge von Kallle

    ...

    Und mitten in den Entwicklungsarbeiten für Joomla 4 wird schon von Joomla 5 geredet. Ich habe vor kurzen von einem Entwickler folgenden Satz gehört:

    Wenn bei Joomla 5 nicht sichergestellt ist, dass für J4 geschriebene Erweiterungen und Plugins weiterhin funktionieren, schmeiß ich hin und mach was anderes.


    Denke dass zeigt schon in welche Richtung es gehen könnte...oder vielmehr nicht mehr gehen könnte.

    Ja, das kann ich verstehen.


    Ich befürchte, dass Wordpress dann Joomla auch noch den letzten Rest Butter vom Brot zieht.


    So habe ich z. B. einem Kunden, dessen Hauptanwendung unter Joomla 3 der OSG-Seminarmanager ist, empfohlen, sich eine Wordpress-Agentur zu suchen und umzusteigen, denn nach meinem Kenntnisstand kann Wordpress im Zusammenhang mit WooCommerce ein funktionierendes Seminarbuchungssystem auf die Beine stellen.

    Ich selbst aber habe einfach keine Lust, mich in Wordpress einzuarbeiten.

    Ja, das kann ich verstehen.


    Aber je mehr ich mir das Ganze durch den Kopf gehen lasse, komme ich zu dem Schluss, dass es mir zu unwägbar wird.*


    So drängt es mich schon seit Jahresbeginn, nur noch Joomla 4-Webseiten zu verbauen. Das aber kann ich nicht konsequent, weil bestimmte meinen Kund*innen wichtige Extensions immer noch nicht auf J4 laufen - z. B. der OSG-Seminarmanager und das CCK SOBI Pro. Letzteres macht den Anschein, dass es wohl in wenigen Monaten in Produktivseiten integriert werden könnte. Leider aber soll das mich interessierende "technische" Template "SOBISort" ganz nach hinten gestellt werden, weil die meisten Kunden sich nicht dafür interessieren. Zuerst werden dann die "Theme Templates" und Applicationen abgearbeitet.


    Diesen Umstand, die neue Version vernünftigerweise jetzt schon einsetzen zu müssen, aber aus praktischen Gründen nicht einsetzen zu können, weil Extensions noch nicht mitspielen, erlebe ich jetzt beim Übergang von J3 auf J4 zum ersten Mal in den letzten 12 Jahren.

    Mein Eindruck: Etliche Entwickler von Extensions (zumindest von den komplexeren) scheinen mit J4 überfordert zu sein und mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie möglicherweise bald die Lust verlieren könnten, in diesem Geschäft weiterzumachen - weil von der Entwicklung her zu aufwendig und vom möglichen Profit her zu unbedeutend.


    Das habe ich beim Übergang von J1.5 auf J2.5 und auch J2.5 auf J3 anders in Erinnerung. Die für mich wichtigen Extensions standen da praktisch zeitgleich zur Verfügung. Aber vielleicht liegt es ja auch an mir oder meinen Kund*innen, bzw. an deren gestiegenen funktionalen Ansprüchen, die zwangsläufig zu mehr Komplexität führen.


    *) Das in Tateinheit mit meinem Alter lässt mich immer häufiger ans Aufhören denken, zumal es mir auch zunehmend weniger Freude bereitet, mich mit Ü70 noch in neue Techniken einzuarbeiten. Gerade denke ich an den Sprung von Bootstrap 2 (Joomla 3) auf Bootstrap 5 (Joomla 4). Wahrscheinlich wird meine Lösung in baldiger Geschäftsaufgabe liegen. Aber auch hier fühle ich mich in einer (Entscheidungs-)Zwickmühle: Der Bau komplexer Webseiten und die möglichst pfiffige Lösung entsprechender technischer Aufgabenstellungen ist so ziemlich das einzige, was mich seit vielen Jahren noch interessiert. Ich befürchte, dass ich auch die Lust am Leben verliere, wenn mir diese Herausforderungen und Aufgaben plötzlich fehlen. Ich war nicht schlau bzw. vorausschauend genug, mir über lange Jahre interessante Hobbys zuzulegen, die auch im hohen Alter (bis kurz vor's Abnippeln) noch betreib- und genießbar sind ...

    Naja, kann deine Bedenken wegen den Updates und auch Upgrades durchaus nachvollziehen. Hier gilt es aber auch zu bedenken, dass die Proivider darüber entscheiden, wann z.B. die PHP-Version xy nicht mehr angeboten wird und man nun entweder zu einem anderen Hoster wechseln muss oder einen dedizierten Server anmietet um die Seiten noch länger laufen zu lassen.

    Ja, richtig. Ich lasse alle von mir betreuten Webseiten seit vielen Jahren bei http://www.all-inkl.com hosten. Mit dessen technischem Angebot und seiner Kundenfreundlichkeit, aber auch mit den fairen Preisen sowie der jederzeitigen Kündigungsmöglichkeit bin ich sehr zufrieden.


    Gerade habe ich mit dem Support telefoniert und weiß jetzt, dass die PHP-Version 5.6 voraussichtlich im April 2023 deaktiviert wird. Glücklicherweise betreue ich nur eine so alte Webseite, die bisher nicht über 5.6 hinaus kooperieren kann. Das ist kein Problem! Die meisten anderen Seiten laufen mit einer der 7er-Versionen. Hier wurde noch kein Zeitpunkt zur Deaktivierung diskutiert. Seitens des Hosters habe ich also noch etwas Spielraum ... und mit etwas Glück endet ja mein eigenes EOL schon vorher. Altsein macht eh nicht so den Superspaß, wie ich erstaunt feststelle ... 8)


    Leider bietet all-inkl keine dedizierten Server an (die der Kunde von vorn bis hinten selbst konfigurieren kann - und auch muss). Damit wäre ich aber auch überfordert. Ich bin ja froh, dass ich mich unterhalb von PHP um nichts kümmern muss, sondern dass all-inkl alles managed. Das gilt aber nicht nur für die Shared-tarife, sondern auch für die "managed Server". Die kümmern sich automatisch um alle Konfigurationen unterhalb von PHP, was aber auch bedeutet: So ein "managed Server" bietet dann auch keine niedrigere PHP-Version als die Shared-hosting-Tarife. Grundsätzliche Änderungen im PHP-Bereich sind dann immer systemweit und betreffen auch die gemanagten Server.

    Zitat

    Kauft der Kunde ein Auto, so rechnet er mit einer maximalen Nutzungszeit von X Jahren. Warum man immer davon ausgeht, dass eine Webseite ewig laufen kann ist mir zu einfach gedacht. Hier sollte der Kunde auch schon zu Beginn darauf hingewiesen werden, dass die Betreuung von webseiten immer mit Aufwand und Arbeit verbunden ist.

    Wenn der Autokunde geschäftsmäßig denkt, dann ist das sicher so. Ich dagegen bin kein richtiger Geschäftsmann sondern sehe meinen Schwerpunkt als Techniker. In den letzten 5 Jahrzehnten habe ich insgesamt 6 Autos gefahren. Jedesmal mit der Hoffnung, dass die Dinger so lange wie nur möglich halten mögen (natürlich ohne dass mir die Reparaturen die Haare vom Kopf fressen). In jungen (und wilden) Jahren hielten die Teile nur selten mehr als 2 Jahre - dann hatte ich sie kaputtgefahren oder kaputtfahren lassen. Erst nachdem ich etwas älter und ruhiger wurde, hatte ich mich für einen Toyota Carina entschieden. Und der läuft und läuft und läuft ... jetzt schon knapp 25 Jahre. Ich bin nicht bereit, ihm eine "Nutzungszeit" zuzurechnen. Der muss solange wie möglich halten (und mich am besten überleben). Danach schaffe ich mir keinen neuen bzw. gebrauchten Wagen mehr an (weder fossil noch elektrisch betrieben), sondern gebe meine Fahrerlaubnis* ab. Der Straßenverkehr bereitet mir schon seit vielen Jahren keine Freude mehr. Die zunehmenden Staus nerven nur noch, so dass ich mich mit einem einfachen Fahrrad zufrieden gebe. Meinen Vorort hier in der Stadt will ich auch gar nicht mehr verlassen - außer bei der von mir gewünschten Seebestattung.


    *) Gerade stelle ich erstaunt fest, dass das übliche Wort "führersch***" hier zu den automatisch zensierten Begriffen gehört!

    Zitat

    Nehmen wir mal drei bekannten Kundengruppen als Beispiel.

    Gruppe 1: nur eine neue Webseite oder relaunch und einmalig dafür bezahlen.

    Gruppe 2: neue Webseite oder relaunch, einmaliger Betrag und zusätzlich Updateservice.

    Gruppe3: neue Webseiste inklusive Betreuung und monatliche Zahlung

    Gruppe 1 habe ich nicht im Kundenkreis. Die meisten sind Gruppe 2 und die mit den besonders komplexen Seiten gehören zur Gruppe 3. In der monatlichen Zahlung sind aber keine zukünftigen Relaunches enthalten, sondern nur laufende Sicherheits- und Funktionsupdates von Joomla und allen Extensions sowie Datenpflege und technische bzw. inhaltliche zwischenzeitliche Änderungen/Erweiterungen, die vom Kunden gewünscht werden.


    Einen Relaunch habe ich immer separat angeboten und abgerechnet, wobei es mir wichtig war, meine Betreuung so handzuhaben, dass bisher ein Relaunch nicht vor 5 bis 6 Jahren (auch schon mal erst nach 7) zwingend erforderlich wurde.


    Macht das hier jemand anders?

    Du musst ja nicht sofort updaten, denn Sicherheits-Updates für J3 gibt es noch bis August 2023.

    Also, erst mal kein Druck. Bis dahin werden auch viele Erweiterungen J4-tauglich sen, so wohl auch der Seminarmanager u.a.

    Das Update von J3 auf J4 ist mittlerweile mit wenigen Problemen behaftet und wenn man sich an die Vorgaben hält auch problemlos zu meistern.

    Ja, aber so ein Jahr ist ruckzuck rum und viel mehr als drei bis vier komplexe Webseiten neu bauen schaffe ich da nicht - neben meinen anderen Aufgaben. Wenn man einen ganzen Strauß "großer" Extensions von verschiedensten Entwicklern hat, die ihrerseits alle (mittels Overrides) individuell angepasst sind und die unter dem CMS reibungslos zusammenarbeiten müssen, dann ist ein simples "Update" (auf Knopfdruck bzw. einfach drüberbügeln) eh nicht möglich. Dabei geht nach meiner Erfahrung so vieles schief (das manchmal gar nicht unmittelbar sichtbar ist), dass es zeitsparender ist, die ganze Kiste komplett neu aufzusetzen.


    Was mir Sorgen macht: Angenommen so ein Relaunch wird im August 2023 fertig, da ist doch Joomla 4 dann bereits 2 Jahre alt. D. h. nach weiteren 2 spätestens 3 Jahren kommt wahrscheinlich schon sein EOL, und ich muss dem Kunden dann schon wieder einen Relaunch verkaufen* - oder aber "Augen zu und durch" das Teil auch nach Supportende noch 2 bis 3 Jahre weiterbetreiben. Das habe ich vor Jahren mit Joomla 1.5 gemacht. Ist zwar gutgegangen, aber ich möchte es möglichst vermeiden.

    *) Was mir Bauchschmerzen macht, denn ich würde es mir ja auch nicht gefallen lassen, alle 2 bis 3 Jahre irgendein teures Dingens (ob nun Webseite oder Auto) neu kaufen zu müssen. Ich fahre ja auch meine Carina jetzt schon etwa 25 Jahre und stehe drauf, Werte möglichst lange zu erhalten und zu nutzen.

    Zitat

    Die Templates sind auch kein großes Hindernis, sondern eher eine Chance neue Technologien zu nutzen. Hier kann sehr viel bereits mit dem J4 Standard abgebildet werden und alternativ gibt es wirklich viele tolle Templates mit gutem Framework.

    Das Template ist die kleinste Hürde. Ich habe mich bereits auf "RSMatias" von RSJoomla eingeschossen und passe seine Formen, Farben und Positionen jeweils an den Kundenwunsch an - hauptsächlich via custom.css. Dabei merken die verschiedenen Kunden gar nicht, dass da immer dieselbe bloß anders lackierte Karosserie drunter steckt.

    Mehr als ein "Basistemplate" brauche ich nicht. Außerdem will ich auch nicht immer wieder umdenken müssen, wenn ich Templates von unterschiedlichen Entwicklern nutzen würde.

    Seit ca. 12 Jahren baue ich Joomla-Webseiten. Einige (Gott sei Dank nur wenige) davon sind sehr komplex hinsichtlich der Vielzahl verschiedener integrierter Funktionen. D. h. dort kommen so einige umfangreiche Extensions zum Einsatz.

    Bisher ist es mir gelungen, diese komplexen CMS-Versionen im Schnitt so ca. 4 bis 6 Jahre am Laufen zu halten, bevor der Kunde für einen Komplettrelaunch erneut in die Tasche greifen musste. Unter anderem dank der RSFirewall gab es keine erfolgreichen Hackereinbrüche - auch wenn das EOL der genutzten Version schon 2 bis 3 Jahre zurücklag und es keine (Sicherheits-)Updates mehr gab.


    Erstmalig jetzt beim Übergang von Version 3.x auf 4.x befinde ich mich in einer Zwickmühle, weil auch heute noch für meine Kunden wesentliche Extensions nicht mit Joomla 4.x zusammenarbeiten können, z. B. der OSG-Seminarmanager, aber auch SOBIpro mit dem von mir eingesetzten Template, um nur zwei davon zu nennen. Die Zwickmühle entsteht durch das einerseits Noch-nicht-updaten-können, solange nicht diese beiden Komponenten a) überhaupt und b) reibungslos unter Joomla 4 laufen und andererseits durch das vermutlich bald zum Updaten-gezwungen-sein, weil irgendwann der Hoster eine minimale PHP-Version voraussetzen wird, wobei z. B. der jetzt installierte (und umfangreich individualisierte) Seminarmanager mit maximal PHP 7.3 kooperieren kann.


    Simple Migrationen haben bei diesen komplexen Seiten schon in der Vergangenheit nie wirklich funktioniert, so dass es sich jedes Mal um den kompletten Neubau (Relaunch) der Seiten handelte. Und jetzt bei den erheblichen Neuerungen von Joomla 4 und Bootstrap 5 ist da erst recht nicht dran zu denken. Gerade bei dem Seminarmanager* kann ich mir vorstellen, dass sich seine Version 4 noch bis weit ins nächste Jahr hineinziehen wird, so dass ich im besten Fall wahrscheinlich erst Ende 2023 upgraden kann, da sämtliche Extensions mitspielen müssen.

    *) der seit ca. 2 Jahren von der Webtribute GmbH, Schweiz, weiterentwickelt wird, dabei aber offenbar erhebliche unerwartete Probleme bereitet.


    Wie würdet Ihr es einem Kunden kommunizieren, dass das Updaten zwar dringend geboten, aber technisch noch nicht möglich ist und daher voraussichtlich erst zu einem Zeitpunkt erfolgen kann, zu dem Joomla 4 dann nur noch kurze Zeit bis zum Erreichen seines EOLs leben wird - vielleicht nur noch ca. 2 Jahre, maximal 3 und dass es dann für den Kunden erneut heißt "Mücken zücken" für den nächsten Relaunch?


    In meiner "Verzweiflung" denke ich schon daran, den beiden Seminarmanager-Kunden zu empfehlen, auf Wordpress oder auch Typo3 umzusteigen und sich dazu eine spezialisierte Agentur zu suchen (ich bin nicht bereit, mich auf meine alten Tage in für mich komplett unbekannte CMS' einzuarbeiten. Ich kann nur Joomla einigermaßen und will auch nichts anderes erlernen - mit Ü70.

    Alternativ denke ich daran, zwar den Relaunch der Webseiten anzubieten, aber alles, was bisher der eigene Seminarmanager abgedeckt hat, in Zukunft bei einem dieser externen Buchungsdienstleister zuzukaufen.


    Hat jemand hier einen eleganteren Vorschlag für dieses Dilemma?

    Vielen Dank für Eure Hilfestellung.

    Ja, diese Smartsuche funktioniert mit boolescher Logik (sorry, hatte ich bisher gar nicht in Erwägung gezogen). Und grundsätzlich sollte es damit auch klappen, nur erzeugt das erste schnelle Suchergebnis bei mir etwas Falsches (siehe Anhang). Aber das scheint ein anderes Problem zu sein, dem ich jetzt mangels Zeit nicht nachgehen kann.



    Noch eine andere Frage: Die Suchergebnisse erscheinen offenbar immer über dem eigentlichen Content der Seite. Nun gibt es aber Seiten, die oberhalb des Contents zuerst andere Module in höhergelegenen Templatepositionen zeigen.

    Gibt es eine Möglichkeit, die Suchergebnisse in einem eigenen Modul bzw, in einer eigenen Templateposition erscheinen zu lassen, statt oberhalb des Contents?

    Ja, Smart search plugin ist auch aktiviert, aber - was immer auch "smart" in diesem Zusammenhang heißt: Auch die Smart search ermöglicht keine booleschen Operationen.

    Aber ich sehe schon: Offenbar ist so etwas in der Masse gar nicht gefragt. Dann lasse ich auch am besten die Finger davon.


    Das ist kein Projekt mehr. Die Webseite ist schon seit einiger Zeit in Betrieb. Aber ich neige dazu, immer wieder quasi "in vorauseilendem Gehorsam" zu überlegen, welcher Wunsch demnächst vielleicht noch so auf mich zukommen könnte.

    Bisher bin nur ich derjenige, dem das Fehlen boolescher Operatoren aufgefallen ist (das aber schon seit vielen Jahren auf vielen anderen Webseiten - in eigener Sache).


    Ich nehme zur Kenntnis, dass die Mehrheit der Webseitennutzer kein Bedürfnis danach hat - und viele wissen wohl auch gar nicht, dass es boolesche Operationen überhaupt gibt. Meine Kunden zumindest bisher noch nicht. Und dann werde ich da auch nicht von mir aus die Pferde scheu machen.


    Wenn einer gar nicht weiß, dass ihm etwas fehlt, dann sollte man ihn auch nicht mit der Nase darauf stoßen - finde ich. Aber das ist so gar nicht marketingmäßig gedacht. Ein "guter" Marketer weckt natürlich jede Menge Begehrlichkeiten, um den Konsum immer noch weiter anzukurbeln.


    Ich dagegen wollte nur mal schauen, ob es so etwas schon gibt und kann auch damit leben, dass es das nicht gibt.

    Nur mal so, welche Besucher der Webseite sollte das nutzen oder überhaupt benötigen, es sei denn, du möchtest eine wissenschaftliche Abhandlung publizieren?

    Ich habe zwei konkrete Anwendungsfälle. Beide betreffen psychotherapeutische Ausbildungsinstitute. Dort habe ich auf Basis des "DPCalendars" (von Allon Moritz) jeweils einen Raumverwaltungskalender eingerichtet.


    Darüber werden je acht Behandlungsräume und über einhundert Ausbildungskandidat*innen (AKs) verwaltet. Letztere müssen im Rahmen ihrer Psychotherapieausbildung im Institut unter Supervision eine bestimmte Anzahl an echten Behandlungen mit einer bestimmten Stundenzahl durchführen. Das heißt, sie müssen sich die acht Räume und die zur Verfügung stehenden Zeiträume untereinander teilen. Sie tragen die jeweils geplanten Sitzungen/Termine ggf. auf mehrere Jahre im Voraus selbst in den DP-Kalender ein, während dieser darauf achtet, dass es auch bei sich wiederholenden Terminen keine Konflikte/Überschneidungen gibt.


    Typischerweise werden zum jeweiligen Zeitraum nur die Namenskürzel von Behandler und Patient eingetragen - um die Identitäten zu schützen und um Platz zu sparen. Wenn man jetzt z. B. alle Termine von "AS bei JF" suchen will, dann ist die Joomlasuche nicht in der Lage, genau diesen und NUR diesen exakten Ausdruck zu finden. Der ist zwar auch unter der Menge der Suchergebnisse, aber da sind auch alle anderen Einträge aufgelistet, die nur einen dieser drei begriffe enthalten - d. h. es werden schlicht ALLE Einträge aufgelistet, weil sie alle das Wörtchen "bei" enthalten.


    Ich dachte mir, es müsste doch möglich sein, z. B. "AS bei JF" (also in Anführungszeichen) oder aber AS AND JF vorzugeben. Aber darauf reagiert die Joomlasuche nicht.


    Im Anhang ein kleiner Ausschnitt aus dem Kalender.

    Aber abgesehen von diesem speziellen Problem habe ich mich auch selbst schon sehr oft darüber geärgert, dass alle möglichen Webseiten (nicht nur Joomla) keine boolesche Suche bieten. Sie würde viel Zeit sparen und direkter zum Ziel führen.

    Danke!

    Das war jetzt so naheliegend ... dass ich gar nicht darauf gekommen bin.


    Bisher habe ich schlicht und einfach gedacht: "Solange ich nicht aktiv irgendeine Umleitung eintrage, muss das Login zu der Seite zurückführen, von der aus ich das Login aufgerufen habe!" Praktisch: Man bleibt auf der Seite, die einen dazu verführt hatte, sich anzumelden.

    Jetzt erscheint immer die Startseite, was allerdings suboptimal ist. Optimal wäre es, wenn man nach dem Login wieder auf genau derselben Seite wäre, von der aus man den Login aufgerufen hat.


    Bei diversen Webseiten finde ich das tatsächlich so vor - und finde es gut. Bei manch einer Stockagentur aber ist es leider nicht so: Ich suche und finde ein Bild. Aber sobald ich mich dann einlogge, um es auch herunterzuladen, bin ich auf einer anderen - meist der Start- -Seite. Dann ist das gefundene Bild verschwunden und ich ärgere mich:

    1.) Über mich selbst, dass ich mich nicht zuerst angemeldet hatte, und

    2.) Über den, der die Webseite so kundenunfreundlich konfiguriert hat. :rolleyes:

    Wenn ich dem Vorschlag folge, dann wird lediglich der "Profil Bearbeiten"-Button deaktiviert, d. h. statt des Formulars erscheint eine leere weiße Fläche. Das ist nicht meine Absicht.


    Ich möchte erreichen, dass die ganze Profil-Seite NICHT automatisch bei jeder Anmeldung erscheint. D. h. ich muss die Stelle (im Login-Prozess oder wo auch immer) bearbeiten, die diese Profilseite aufruft.


    Die Profilseite soll durchaus aufrufbar und auch bearbeitbar bleiben - aber eben nur, wenn man sie über einen separaten Menüpunkt gezielt aufruft - nicht ungefragt.

    WM-Loose:

    Nach Lesen des in Deinem Beitrag verlinkten Threads habe ich das Login von "Gast" auf "Öffentlich" gestellt. *

    Und siehe da: Die Warnmeldung erscheint nicht mehr! Dieses Problem wäre damit gelöst. Leider entsteht ein neues:


    Jetzt erscheint nach dem Login direkt das Benutzerprofil mit der Möglichkeit, dieses auch zu bearbeiten. Das ist aber unerwünscht! Wenn jemand im Benutzerprofil herumfuhrwerken will, dann soll er das nur über einen expliziten Link dazu aufrufen können.


    Wie/wo kann ich das ungefragte und ungebetene Erscheinen des Benutzerprofils abstellen? Einen Schalter dafür habe ich nicht gefunden.


    *) Das "Login" sollte nur Unangemeldeten - also Gästen - angezeigt werden. Sobald sich jemand angemeldet hat, sollte er stattdessen das "Logout" sehen. Das geht nur über Login = Gast und Logout =Registriert. Aber da das offenbar die eingangs Probleme verursacht, muss ich auf diese elegante Lösung wohl verzichten und ein gemeinsames Login/Logout konfigurieren. Seufz!)

    Wenn ich mich als Superuser (!) im Frontend anmelde, erhalte ich nach dem Login auf der Startseite zunächst immer die Warnung: "Keine Berechtigung um diese Ressource einzusehen." (Siehe Screenshot).

    Dabei ist die Startseite für die Öffentlichkeit zugänglich. Ich verstehe nicht, wie einem Superuser, der ja alle nur denkbaren Rechte hat, diese Warnung gezeigt wird.

    Wenn ich die Seite nach dem Einloggen aktualisiere, verschwindet die Meldung und taucht auch auf den anderen Seiten nicht mehr auf, so dass ich denke, sie hängt mit dem Login selbst zusammen.


    Genau diese Meldung kenne ich aber auch von Joomla 3.x und Joomla 2.5.x. Auf manchen Seiten erschien sie auch da vorübergehend, und ich weiß nicht, wodurch sie wieder verschwand.


    Wenn ich das System auf "Debuggen" und Fehler berichten auf "Maximum" einstelle, erhalte ich unten zwar die Auflistung der nacheinander geladenen Elemente, kann ihr aber auch keine Fehlerdiagnose entnehmen (siehe angehängte WORD-Datei) - vielleicht verstehe ich sie aber auch nur nicht.


    Hat jemand einen Tipp, wo nach der Ursache dieser Meldung zu suchen und wie sie abzustellen ist?

    Hallo Re:Later,


    ganz herzlichen Dank für Deine Hilfe. So funktioniert es bestens. Statt der Schriftvergrößerung habe ich allerdings eine leicht gelbe Hintergrundfarbe gewählt.
    Ja, wenn man weiß wie es geht, ist es ja immer ganz einfach. Aber ich kannte den Parameter "target" bisher noch nicht, weil ich ihn bisher noch nicht brauchte.


    Nebenbei habe ich erst jetzt verstanden, dass man auf responsiven Webseiten mit den klassischen (pixelbezogenen) Imagemaps nichts reißen kann, sondern alle Bild- und Positionsdaten in Prozent angeben muss. Mit dem guten alten Adobe Fireworks kommt man da nicht weiter. Aber dafür kann man in Photoshop die Lineale ja auch auf "Prozent" voreinstellen, sich dann für jeden Hotspot die linke obere Ecke in XY-Prozenten notieren und diese Werte dann manuell in die responsive Imagemap übertragen. Solange die Hotspots alle rechteckig sind und alle die gleiche Größe haben, ist es ja recht problemlos. Aber Polygone würde ich auf diese Art und Weise nicht erzeugen wollen, so wie ich es früher (in der guten alten Zeit der Pixel :)) oft in Teamfotos gemacht hatte.


    Ich merke immer deutlicher, dass ich mit meinen bisherigen HTML- und CSS-Erfahrungen an Grenzen stoße und umdenken muss. Dieser "elende" technische Fortschritt nimmt mir zunehmend die Lust mich auch weiterhin uptodate zu halten. In den letzten 2 bis 3 Jahren ging mir das alles zu schnell. Ich werde eben alt! Außerdem stelle ich fest, dass ich meine wichtigsten (und komplexesten) Webseiten noch gar nicht auf Joomla 4 upgraden kann, weil bestimmte unverzichtbare Teilprogramme noch nicht dafür zur Verfügung stehen. SOBIpro zum Beispiel, aber auch HIKA-Shop, Mailster und einiges mehr. Das Upgraden, das immer in einen Relaunch ausartet, nehme ich erst in Angriff, wenn alle notwendigen Teilprogramme J4-kompatibel sind.


    Das bringt mich bei zwei Installationen unter ziemlichen Zeitdruck, weil dort zum Teil noch recht alte - speziell angepasste (kernsanierte X( ) Programme schon seit Jahren nicht upgedatet werden konnten. Mit Bangen warte ich auf die Ankündigung des Hosters, dass PHP 7.3 verschwindet...

    Auf einer im Bau befindlichen Joomla 4-Webseite gibt es oben eine Deutschlandkarte mit ca. 20 verschiedenen Standorten. Per Hotspot/Imagemap verlinke ich diese zu den zugehörigen Ankerpunkten, die sich weiter unten auf der Seite in den Zeilen einer Tabelle befinden. Dort steht dann die jeweilige Legende zu den Standorten.


    Nun wäre es sehr benutzerfreundlich, wenn die jeweils angesprungene Tabellenzeile (oder zumindest der jeweilige Textinhalt) auf irgendeine Art und Weise gehighlightet werden könnte - einfach, damit der Blick sofort darauf gelenkt wird, denn es gibt ja insgesamt 20 Zeilen, so dass immer mehrere Zeilen im Blickfeld sind, wenn eine bestimmte Zeile angesprungen wurde.


    Gibt es irgendeine CSS-Anweisung, mit welcher die per Ankerpunkt angesprungene Tabellenzeile oder ihr Textinhalt farblich hervorgehoben werden kann?


    Ich bin nicht kreativ (oder erfahren) genug, so dass ich schon gedacht habe: Dann muss dieselbe Tabelle wohl 20 mal kopiert und auf jeweils eigenen Unterseiten eingefügt werden. Und der Sprung erfolgt dann jeweils auf die Unterseite, in der genau die angesprungene Tabellenzeile von vornherein (bzw. ständig) einen hellgelben Hintergrund hat. Aber wenn ich's recht bedenke, erscheint mir dieses Verfahren ziemlich primitiv. Wie könnte man dieses Problem technisch elegant mit nur einer Tabelle lösen?


    Hier der Link zur Entwicklungs- bzw. Testseite: https://testj4.nfip-online.de. Die Hotspots habe ich noch nicht eingefügt.

    1.19.10 und 1.20.0 hatte ich nicht heruntergeladen und daher nicht zur Verfügung. Die wurden per Joomla-Updatemanager upgedatet. Aber ich kann sagen, dass auch 1.20.0 - bis jetzt - funktioniert hat.


    Habe gerade ein Supportticket an Joomdonation geschrieben. Schau'n mer mal.

    Hast du die aktuelle Version vom 05.09.2021? Ist auch J4 Kompatibel:


    https://joomdonation.com/jooml…mla-download-manager.html


    Ggf. auch mal die PHP Version mitteilen bzw. herabsetzen.

    Ja der aktuelle Edocman 1.20.1 war installiert. PHP ist schon seit vielen Monaten 7.4 - ohne Probleme.


    Gerade eben auf einer vor Monaten geklonten Testinstallation geprüft und ausschließlich den Edocman auf die aktuelle Version 1.20.1 (vom 5.9.2021) upgedatet: Genau die bringt den Fehler mit! Mit der Vorversion lief es einwandfrei.


    Und das Update auf Joomla 3.10.1 ist da völlig unschuldig.


    Nachtrag: Ein einfaches Drüberbügeln von Edocman 1.19.9 (Downgrade) beseitigt den Fehler wieder!

    Nachtrag: Der vollständige Fehler lautet:

    Class 'Joomla\Component\Finder\Administrator\Indexer\Adapter' not found

    /www/htdocs/*******/********/plugins/finder/edocman/edocman.php:35


    Ein Drüberbügeln des Edocman-Installationspaket hat nichts geändert. Aber wenn ich alle Plugins des Edocman deaktiviere, ist der Fehler weg, und ich kann wieder Beiträge ändern oder neu schreiben.


    Ich denke, es bei dieser Deaktivierung zu belassen. Edocman hat mir nie wirklich gefallen. Bei der künftigen Migration auf Joomla 4 werde ich ihn durch Phoca-Download ersetzen. Das ist geschmeidiger und macht weniger Arbeit.


    Vielleicht noch interessant: Bei praktisch allen bisherigen Updates auf J 3.10.x erschien zunächst der Hinweis, dass ...folgende... Erweiterungen zuerst upgedatet werden müssen, bzw. dass alles okay ist. Diesmal erschien diese Seite nicht. Ich konnte direkt aktualisieren. Und offenbar versteht sich der Edocman noch nicht mit J 3.10.1.